Neues Panoramasystem von LizardQ

Panoramakamera LizardQ (Bild: www.lizardq.com)Johannes Wilwerding berichtet im Magazin Docma über ein neu entwickeltes Kamerasystem von LizardQ, mit dem sich vollsphärische High-Dynamic-Range-Panoramen herstellen lassen. Mit Fischaugen-Objektiv an einer Canon EOS 5D Mark II lassen sich mit dem Gerät innerhalb nur einer Minute 100 Megapixel große Panoramen mit höchstem Dynamikumfang erzeugen.

Die Docma-Meldung:

LizardQ hat eine automatische und schnelle Panoramakamera vorgestellt, die vollsphärische High-Dynamic-Range-Panoramen mit hohem Kontrastumfang aufnimmt. Das Gerät produziert Bilder mit einer Auflösung von 100 Megapixeln in etwa einer Minute und hat nur einen Bedienknopf. Eine laut Anbieter besonders schnelle Stitching-Software wird mitgeliefert.

Die LizardQ-Panoramakamera basiert auf einem vorjustierten Fischaugenobjektiv mit der Profi-Spiegelreflexkamera Canon EOS 5D Mark II. Servomotoren positionieren das Objektiv mitsamt der Kamera in alle Richtungen. Die eingebaute Linux-Software nimmt mehrere Belichtungsreihen auf, die als RAW-Dateien gespeichert werden. Bei Sonnenlicht verkürzt sich die Aufnahmezeit nach Angaben des Herstellers bis auf 25 Sekunden. Nachtaufnahmen mit bis zu 30 Blendenstufen Dynamikumfang sollen mit dem System möglich sein.

Die mitgelieferte Stitching-Software entwickelt die Einzelbilder und fügt sie zu einem vollsphärischen HDR-Panorama zusammen. Auf einem Notebook-Computer soll das etwa fünf Minuten dauern, dank Unterstützung für Multi-Core-CPUs und Grafikchip. Ein ebenfalls GPU-beschleunigter HDR-Panorama-Viewer liegt bei.

Anwendungsgebiete für das gut 22.000 Euro teure System sind die visuelle Dokumentation von Gebäuden und Anlagen, virtuelle Touren, Internetpräsentationen, 3D-Rekonstruktion, Tatortdokumentation sowie Computergrafik. Mit Stativadaptern für gängige 3D-Laserscanner lässt sich die LizardQ-Panoramakamera für die Texturierung von 3D-Punktwolken verwenden.

Über WLAN kann man das Gerät z.B. mit einem iPhone fernsteuern. Per Web-Interface sind automatischer oder manueller Modus, Belichtung und Dynamikumfang einstellbar. Die Aufnahme kann gestartet, pausiert und gestoppt werden, während der Fotograf außer Sicht bleibt.

Eingebautes GPS zum Geotagging, automatischer Ausgleich von Nivellierfehlern und ein wechselbarer Akku mit acht Stunden Laufzeit vervollständigen die Ausstattung.

Das Gerät wird als „Barebone“ und als Komplettsystem inklusive DSLR-Kamera und Zubehör angeboten. Die Kamera wird auch vermietet, wahlweise mit oder ohne Personal.

Quelle: Docma

Informationen des Herstellers LizardQ
Einige Beispielbilder

Neues Panoramasystem von LizardQ Neues Panoramasystem von LizardQ Neues Panoramasystem von LizardQ

wallpaper-1019588
Google Pixel 3 Lite (XL): Angeblich sind zwei Modelle geplant – so sehen sie aus
wallpaper-1019588
"Mission: Impossible - Fallout" [USA 2018]
wallpaper-1019588
Bild der Woche: Riesen-Steinpilz in Mariazell
wallpaper-1019588
25 Tipps, um Ihren Blog gegen die Wand zu fahren
wallpaper-1019588
Foto: Fliederblüten
wallpaper-1019588
Die Clanx war der Anfang
wallpaper-1019588
Das Zend Framework geht zur Linux-Foundation
wallpaper-1019588
Ein Tag in Venedig mit Kindern