Heizölpreis sinkt nach OPEC+ Meeting

Die OPEC+ Staaten beugen sich nicht dem internationalen Druck und behalten Ihre Förderstrategie bei. Marktbeobachter prognostizieren eine Freigabe eines Teils der strategischen Reserven der USA für den inländischen Markt. In Deutschland kam es zu der zweiten deutlichen Vergünstigung von Heizöl in zwei Tagen.

Wie erwartet ging das gestrige OPEC+ Meeting preissteigernd aus. Die Mitgliedsstaaten der OPEC+ einigten sich schnell auf eine Beibehaltung der aktuellen geplanten Steigerung von 400.000 B/T und erteilen damit den Abnehmerstaaten, die auf eine größere Erhöhung gepocht haben, eine Absage.

Die USA, welche mit am lautstärksten auf die OPEC+ vor dem gestrigen Meeting eingewirkt haben, um eine höhere Förderquotenerhöhung zu erwirken, reagieren auf die Entscheidung der OPEC+ mit der Ansage alle Optionen zu erwägen, um das nationale Angebotsdefizit zu verringern. Viele Marktbeobachter werten dies als Ankündigung einer Freigabe der strategischen Reserven des Landes. Angesichts der Annäherung an den Höchstpunkt der US-amerikanischen Nachfrageperiode diesen Winters, könnte die Vermutungen zutreffen. Aufgrund der für amerikanische Verhältnisse hohen Benzinpreise steht die Regierung unter Zugzwang, ein offizielles Statement gibt es allerdings noch nicht. Positiv an diesen Spekulationen ist allerdings, dass diese den Rohölpreis aktuell senken und dass sich dies positiv auf den Heizölpreis in der D-A-CH-Region auswirkt.

In Deutschland macht sich der heutige Preisfall von Rohöl deutlich bemerkbar. Heizölinteressenten zahlen heute im Vergleich zum Vortag im Schnitt 1,2 Cent weniger pro Liter Heizöl. In der Schweiz und Österreich ist diese Preisänderung allerdings noch nicht angekommen. In der Schweiz zahlen Interessenten aktuell im Durchschnitt 0,05 Rappen pro Liter Heizöl weniger und in Österreich sparen Heizölinteressenten im Schnitt 0,25 Cent pro Liter Heizöl.

Bereits gestern ging die Nachfrage nach Heizöl wieder deutlich nach oben, da es auch gestern einen spürbaren Einbruch der Ölpreise gab. Eine ähnliche Entwicklung erwarten wir auch heute, da vor allem in Deutschland die Preise erneut signifikant gesunken sind. In der Regel wird allerdings zum Wochenausklang hin weniger Heizöl gekauft, allerdings ist der Verlauf diese Woche sehr atypisch und verläuft bisher umgekehrt.

Vor allem in Deutschland lohnt sich der Kauf von Heizöl am heutigen Tag bereits jetzt. In Österreich und der Schweiz sollten Heizölinteressenten die Preise in den nächsten Stunden genau im Auge behalten, da es sehr wohl sein kann, dass auch hier die sinkenden Ölpreise von den Händlern an die Verbraucher weitergegeben werden. -fr-

HeizOel24-Tipp: Ratenkauf, Lastschrift, Rechnung oder doch lieber Bar oder mit EC-Karte am Tankwagen? Wählen Sie bei der Bestellung Ihre bevorzugte Bezahlart. In jedem Fall erhalten Sie eine litergenaue Abrechnung und bezahlen exakt die getankte Menge. HeizOel24 05.11.2021

Börsendaten:
 

Freitag
05.11.2021 – 10:29 Uhr

Schluss Vortag
04.11.2021

Veränderung
zum Vortag

Rohöl

Brent Crude

80,88 $

pro Barrel

80,95 $

pro Barrel

-0,09%

Gasöl

703,25 $

pro Tonne

702,00 $

pro Tonne

+0,18%

Euro/Dollar

1,1541 $

1,1552 $

-0,10%

(konstant)

USD/CHF

0,9144 CHF

0,9126 CHF

+0,20%

(konstant)

Deutschland

86,44 €

87,62 €

-1,34%

Österreich

88,84 €

89,08 €

-0,26%

Schweiz

103,25 CHF

103,60 CHF

-0,34%

4-Wochen-Prognose
Rohöl


konstant

Heizöl


leicht fallend

alle Angaben ohne Gewähr

wallpaper-1019588
Tageslichtlampe Test & Vergleich (05/2022): Die 5 besten Tageslichtlampen
wallpaper-1019588
Yamaha EZ-200 Keyboard Test
wallpaper-1019588
Hundenamen mit F
wallpaper-1019588
[Comic] Superman – Sohn von Kal-El [1]