Haze – Ein Selbstportrait

Haze: Ein Selbstportrait. Fotografiert und fertiggestellt im März 2019. Ursprünglich war hier etwas ganz anderes geplant. Während der Aufnahme des Fotos jedoch, kam mir eine ganz neue Idee, die ich mit Rauch umsetzen konnte: Die Benebelung des Geistes. Der Mensch im Wandel. Die digitale Revolution. Social-Media Konsum. Und das nicht immer mit positiven Folgen. Im folgenden Audiofile kannst du dir eine persönliche Anmerkung zu Haze anhören:

Mit diesem Bild habe ich beim diesjährigen Beautiful Bizarre Art Prize 2019 teilgenommen. Unter die Top 25 Finalisten und Finalistinnen in der Kategorie „Fotografie“ zu kommen, war überaus unerwartet und übertraf jegliche Erwartungen. Hier geht’s zum Artikel beim Beautiful Bizarre Art Prize >

Voting

Bis einschließlich 18. Oktober 2019 könnt ihr beim People’s Choice Voting teilnehmen und mir vielleicht sogar eure Stimme geben! 🙂 Hier entlang >

Die Störung unserer Gedanken

So weiß jeder von uns sehr gut über die Risiken und auch die Folgen Bescheid, die die digitale Revolution und z.B. der SocialMedia-Konsum mit sich bringt. Denn die Gefahr der Störung unserer Gedanken und letztendlich auch unseres Seins kann uns daran hindern, uns selbst wahrlich zu sehen und erkennen zu können (oder wiedererkennen zu können). Die Vernebelung unseres Kopfes, die uns nach und nach immer weiter von unserem natürlichen Ursprung entfernt.

Diese Vernebelung stelle ich durch dieses Bild dar.

Der moderne Mensch

Euphorisch und neugierig gehen wir allzu gern an jegliche Neuerungen unserer modernen Zeit heran. Wir konsumieren – und wir genießen diesen Konsum mit jeder Faser. Und dennoch: Alles scheinbar Gute trägt auch etwas schlechtes in sich. Und das bewusste Wahrnehmen dieser negativen Folgen und Risiken birgt einen großen Vorteil, denn schon durch die bloße Wahrnehmung und Realisierung dieser Dinge, scheint sich unser Geist schon fast von selbst diesen Dingen gegenüber anders zu verhalten. Zumindest wäre das der Idealfall. Noch besser: beobachten/wahrnehmen -> realisieren -> Verhalten anpassen.

Technische Daten:

Aufgenommen mit der Canon EOS 5D Mark II auf Blende F/4, Belichtungszeit 1/125 Sek. und ISO 1250. Objektiv: Canon EF 50mm f/1.4 USM. Stativ: Rangers RA115 141 cm. Fernauslöser: Hama 5354

Speed Editing Video

Im folgenden Video kannst du dir die vollständige Bildbearbeitung in Adobe Photoshop von Haze ansehen. Falls du spezielle Fragen zur Bildbearbeitung hast, kannst du mir gerne eine Nachricht schicken oder unter diesem Artikel kommentieren.

Haze – Ein SelbstportraitHaze
Haze – Ein SelbstportraitFinalistin des Beautiful Bizarre Art Prize / Stocky United Photography Award – klicke hier, um dir den Artikel bei Beautiful Bizarre Art Prize anzusehen und weitere Finalistinnen und Finalisten zu entdecken >

Haze II

Es existiert noch ein Part II dieses Konzepts, das ich im Juli 2019 fertiggestellt habe:

Haze – Ein Selbstportrait

Hinterlasse mir gerne einen Kommentar unter diesem Beitrag oder schreibe mir eine Nachricht, wenn du etwas zu diesem Bild loswerden möchtest oder Fragen hast – Ich freue mich über Kritik, Input und deine ganz persönlichen Gedanken dazu.


wallpaper-1019588
Im Interview mit Torsten Abels zur CYCLINGWORLD 2019
wallpaper-1019588
Anfechtungs- und Nichtigkeitsklagen gegen HV-Beschluss der Linde AG vergleichsweise beigelegt - Squeeze-out dürfte bald eingetragen werden
wallpaper-1019588
Bilderbuch veröffentlichen mit „mea culpa“ und „vernissage my heart“ gleich zwei neue Alben
wallpaper-1019588
BAG: Rechtsanwalt reicht Berufungsbegründung nur mit Unterschriftenstempel per Fax ein – unzulässig!
wallpaper-1019588
2 ATC in niedlich
wallpaper-1019588
45 KW 2019
wallpaper-1019588
Zitat zum Sonntag #91 aus: Gertrude grenzenlos
wallpaper-1019588
Der Merkur-Transit am morgigen Montag