Hausstaubmilben & Milben bekämpfen

Tipps zum Hausstaubmilben vermeiden und Milben bekämpfen. Im Bett oder Haushalt können Milben auch allergische Reaktionen auslösen. Mit Hausmitteln Milben vertreiben und sich gegen Milbenallergie schützen.

Die Hausstaubmilben kommen in fast jedem Haushalt vor. Nicht selten können sie die sogenannte Hausstaubmilben-Allergie auslösen. Die Entstehung von Hausstaubmilben hat aber nichts mit ungenügender Hygiene in der Wohnung zu tun. Die Allergie wird vor allem von dem Kot der kleinen Tierchen verursacht, der in kleine Teilchen zerfällt und sich mit dem Staub verbindet. Dieser Staub atmet man in der Wohnung ein, was manchmal zu allergischen Beschwerden wie Jucken, Husten, Augentränen oder Fließschnupfen führen kann. Im schlimmsten Fall kann die Hausstaubmilbe Atemnot und allergische Asthma Bronchiale verursachen.

Milben im Bett bekämpfen

Die Bettmatratze sollte am besten mit einem milben- und allergendichten Matratzenüberzug (Encasing) umhüllt werden, um die Matratze vor dem Milbenbefall zu schützen. Es gibt viele Tipps gegen Allergien im Schlafzimmer Das ist der wichtigste Schritt, um gegen die Hausstaubmilben erfolgreich vorzugehen. Hat man mit der Matratzenumhüllung alleine nicht das gewünschte Ergebnis erreicht, sollten noch zusätzlich die Oberbetten und Kopfkissen mit Encasings versehen werden. Bei Bettwäschekauf achtet man darauf, dass sie mindestens in 60 Grad oder noch besser in 95 Grad gewaschen werden können. Was die Häufigkeit der Wäsche betrifft, sollte die alle vier bis sechs Wochen erfolgen, damit die Milben abgetötet werden können.

Maßnahmen gegen Milben bei Milbenallergie

Falls Sie eine Milbenallergie haben oder eine Hausstaubmilben-Allergie vermeiden möchten, sollten Sie folgende Punkte beachten:

  • Regelmäßig gründlich Staubsaugen und Staub wischen.
  • Wohnräume sollen immer gut gelüftet, sauber und trocken gehalten werden
  • Staubsauger sollten mit speziellem Feinstaubfilter (Hepa-Filter) ausgerüstet ist.
  • Bettmatratzen sollte man am besten mit einem allergendichten Bezug (Encasing) überziehen.
  • Kopfkissen sowie Bettdecken sollen regelmäßig gewaschen werden, dabei wählt man am liebsten das Kochwaschprogramm (+95 Grad).
  • Staubfänger, wie manche Teppiche, offene Bücherregale, manche Kissen oder Stofftiere, sind unbedingt zu vermeiden.
  • Alte Matratzen sollten alle paar Jahre gegen neue Allergiker Matratze ausgetauscht werden.
  • Alle Haustextilien, sowie Matratzen und Teppichböden, sollten regelmäßig mit einem speziellen Milbenspray besprüht werden.
  • Neue Kleidungsstücke nicht gleich anziehen, sondern immer erst waschen. Wenn man ein Hausstaub-Allergiker ist, sollte man den Urlaub am Meer oder in den Regionen über 1.200 Meter Höhe bevorzugen.

Wohnungsreinigung gegen Hausstaubmilben

Beste Teppiche für eine Wohnung sind solche, die kurzflorig und synthetischer Natur sind. Sie können den Feinstaub gut festhalten. Wenn man sich für einen Staubsauger entscheidet, sollte der über eine Staubrückhaltefähigkeit von mindestens 99,97Prozent für Partikel im Größenbereich von 0,3 bis 10 µm verfügen. Darüber hinaus muss sichergestellt werden, dass sich im Gerätinneren keine Keime und Pilze bilden können. Die allergenen Staubteilchen werden mit Erfolg von dem Hepa-Filter (high efficiency particulate air-Filter) aufgefangen.