Harte Schale - leuchtender Kern: Kürbislichter


Harte Schale - leuchtender Kern: Kürbislichter
Der Herbst. Das Zweitbeste. Nach dem Frühling.Die scharfe Luft, der hohe Himmel, die Blätter auf dem Boden, zu schön um begreifen zu können, dass sie nicht handgemacht sind. Das und noch vieles mehr mag ich am Herbst. Auch die dunklen Tage. Denn dann darf es wieder bunt werden und überall beginnt es zu leuchten.
Harte Schale - leuchtender Kern: Kürbislichter
Kürbisse dürfen da auch nicht fehlen und mit ein paar Handgriffen schnitzt man kleine Kerzenhalter daraus. Am besten dafür geeignet sind kleine Zierkürbisse in verschiedenen Farben und Formen.Die findet man zur Zeit auf jedem Markt und bei uns gibt es auch ganz oft diese kleinen Selbstbedienungsstände am Straßenrand. Achtet nur beim Kauf, dass sie gut aufliegen und die Kerzen später gerade stehen.
Zum Schnitzen braucht ihr ein scharfes Küchenmesser und passend zum Durchmesser der Teelichter einen Bohr-Aufsatz für die Bohrmaschine.(Allein mit Messer wird das nichts, ich hätt´mir beinahe die Finger gebrochen!)


Harte Schale - leuchtender Kern: Kürbislichter
Harte Schale - leuchtender Kern: Kürbislichter
Mit dem Bohraufsatz bohrt ihr mittig ein Loch in die obere Hälfe des Kürbis. Und das nur so tief, wie das Teelicht hoch ist, damit der Rand des Kürbis und das Teelicht schön miteinander abschließen.Die Ränder könnt ihr mit dem Küchenmesser nochmals sauber nachschneiden und eventuell mit Essigwasser auswaschen. Fertig ist eine schöne Tischdekoration. Und zum Essen gibts leckere Kürbiscremesuppe. ;-)
Harte Schale - leuchtender Kern: Kürbislichter
Veränderte Bilder am Blog!
Zum Schluß noch ein Hinweis an alle Blogger.Seit kurzem "optimiert" Picasaweb die Bilder beim Blog-Upload.  Leider verbessert das Programm nicht nur, sondern verschlechtert manche auch. Aufgefallen ist mir das seit etwa einer Woche, dass Bilder auf der Blogvorschau anders dargestellt werden, als wie etwa auf meinem Bearbeitungsprogramm Photoscape.
Was direkt zum Verzweifeln war, denn schön ist anders. Ausserdem finde ich es unnötig, solche Features einfach standarmäßig zu aktivieren und damit vielen etwas aufzuzwingen, was die meisten gar nicht wollen. Schon gar nicht mit solchen Ergebnissen.
Als G+ Nutzer habt ihr die Möglichkeit sie zu deaktivieren. Und zwar bei Übersicht - Einstellungen - Automatische Bildoptimierung.Ohne G+ werden diese Verbesserungen auch beim Upload angebracht und es besteht keine Chance sie zu deaktivieren. Außer man besitzt alternativen Speicherplatz, wo man seine Bilder hochlädt und im Blog mit der dortigen Adresse einbindet.

wallpaper-1019588
Nudelsalat mit Pesto Rosso
wallpaper-1019588
Review zu Koimonogatari, Band 01
wallpaper-1019588
God of War wird in ein Kinderbuch verwandelt
wallpaper-1019588
Trigger und CD Projekt Red arbeiten an „Cyberpunk: Edgerunners“