Halloween – Süßes, sonst gibt’s Saures

Bald ist es wieder soweit - Halloween steht vor der Tür und dann klingelt es an der Wohnungstür und es heißt wieder „Süßes, sonst gibt's Saures!"

Hast du gewusst, dass Halloween eigentlich eine irische Tradition ist, die nach Amerika übergelaufen ist? Richtig, es ist eigentlich eine irische Überlieferung und da sind die Iren auch wahnsinnig stolz darauf. Jedes Jahr wird Halloween gefeiert bis es kein Morgen gibt - der Tag ist sogar noch wichtiger als Silvester. Feuerwerk, Streiche, Verkleidungen, Hausdekorationen und Süßes für die Kleinen - genauso wie man es eigentlich aus amerikanischen Filmen kennt. Hier eine kleine Einführung in die Geschichte des Gruselfestes.

Halloween, „All Hallows Eve" oder auf Deutsch „der Abend vor Allerheiligen" bezeichnet die Volksbräuche am Abend und in der Nacht vor „Allerheiligen" vom 31. Oktober auf den 1. November. Irische Einwanderer brachten diesen Brauch nach Amerika in Erinnerung an die Heimat und bauten sie immer weiter aus. 1830 wurden im Zuge der irischen Renaissance wurden die Halloweenbräuche kontinuierlich seit der Keltenzeit fortgeführt. In den 1990ern verbreiten sich die Halloween-Bräuche in der US-amerikanischen Version auch auf Europa. Es gibt hier aber regionale Unterschiede. Im deutschsprachigen Raum vermischten sich Halloween mit heimatlichen Bräuchen wie das Rübengeistern , genauso haben auch Kürbisanbaugebiete Halloween schnell aufgenommen.

Aber wieso verkleiden wir uns eigentlich an Halloween? Eine Theorie besagt, dass die Menschen anfingen, sich zu verkleiden, um von den Toten nicht erkannt zu werden. Zudem zog man in Gruppen laut durch die Gegend von Haus zu Haus, um die Geister zu vertreiben und damit sie nicht von einem Besitz ergreifen konnten. An Halloween sollten die Kostüme also gruslig gestaltet sein - von Hexen, Vampiren, Mumien, Teufeln, Werwölfen, Puppen die zum Leben erwachen und Gespenstern. Immer wieder beliebt sind alle Arten von Zombiekostümen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Hier sind einige Tipps und Inspirationen, wie man dieses Halloweenfest zelebrieren kann, um die Geister von sich fern zuhalten...

Nichts geht über Süßigkeiten an Halloween, genauso wie Geistergeschichten und Kürbisschnitzereien. Gibt es einen schöneren Weg in das Schlaraffenland einzutauchen, als mit einem süßen Candyland Kostüm? Das beliebte Brettspiel verfügt über mehrere fantastische Charaktere mit unverwechselbaren Erscheinungen, so dass sie die perfekte Inspiration für Halloween-Kostüme ist alla Prinzessin Frostine, Lord Lakritz, Oma Nutt oder König Candy.

Der Joker gehört mittlerweile zu jeder Kostümparty . Seitdem Heath Ledger das Aussehen des klassischen Batman-Schurken neu definiert hat, färben Comic-Fans ihre Haare grün und schlüpfen in ihre purpurnen Anzüge. Es gibt noch mehr originelle Kostümideen. Die Königin der Herzen zum Beispiel! Wer kann ihre ikonische Darstellung in Disneys Alice im Wunderland vergessen? Dieses Kostüm ist besonders toll wegen der königlichen Krone und dem extravaganten Kleid. Viel Spaß bringt auch das einzigartige Make-up. Zur Herzkönigin gehört natürlich ihr Herzkönig - es lohnt sich, den Partner oder Freund zu überzeugen, das eigene Kostüm mit einem Partnerlook zu kombinieren. Mit blau, gelb und roten Farben und der Kartensymbole kann mein seine Liebe zum Kartenspiel auf unkonventionelle Weise zum Ausdruck bringen...

Filmcharaktere bieten häufig eine Menge Inspiration. Von Mia Wallace aus „Pulp Fiction" zu Poison Ivy aus „Batman", Samara aus „The Ring" oder wie wäre es mit der erschreckenden Cruell De Vil aus „101 Dalmatiner" Die Filmwelt bietet so viele Ideen. Kostüm-Combos eignen sich besonders gut für Paare oder Freunde, eine ganze Bandbreite an Halloween-Themen ist geboten. Wie zum Beispiel mit der Addams Family.

Neben den Filmcharakteren ist auch die Puppe skurriler Weise ein sehr beliebtes Schauderkostüm . Genauso wie Clowns, werden sie von Kindern geliebt und von Erwachsenen gehasst. In Verbindung mit Zombies und Kunstblut wirken sie absolut unheimlich. Die vielen Horrorfilme sind schuld daran, denn Puppen werden nämlich häufig als Schocker verwendet. Das Kostüm lässt sich eigentlich relativ einfach selber nachmachen. Man braucht nur ein süßes mädchenhaftes Kleid, eine kindliche Frisur, einen starren Blick und nach Wunsch etwas Theaterblut. Großen Wert sollte dabei auf das Make-up gelegt werden: große Augen, rosa Wangen und die Lippen besonders klein und füllig schminken - und fertig ist der Look.

Viel Spaß beim Verkleiden & Happy Halloween!

*Gastbeitrag

wallpaper-1019588
Review zu Blue, Clean
wallpaper-1019588
Dreharbeiten zur Live Action-Adaption „Cowboy Bebop“ werden fortgesetzt
wallpaper-1019588
Publisher KAZÉ sichert sich Movies zu „Code Geass: Lelouch of the Rebellion“
wallpaper-1019588
12 Sims-Spieler kämpfen in einer Spielshow um 100.000 US-Dollar