Geo-Engineering Moratorium bei UN-Ministerkonferenz in Japan

Geo-Engineering Moratorium bei UN-Ministerkonferenz in JapanDies war eine Pressemitteilung der ETC-Group, aber hat irgendjemand davon irgendwas in der Presse gelesen ?

Riskante technologie-fixierte Klimaeingriffe blockiert

NAGOYA, Japan – In einer wegweisenden Konsens-Entscheidung hat die aus  193-Mitgliedern bestehende UN-Konvention über die biologische Vielfalt (CBD) ihree zehnten zweijährliche Tagung mit einem De-facto-Moratorium für Geo-Engineering-Projekte und Experimente abgeschlossen.

“Jegliche privaten oder öffentlichen Experimente oder Abenteurertum, die das planetarischen Thermostat verändern wollen, verstoßen nun gegen diesen sorgfältig ausgearbeiteten UN-Konsens “,

sagte Silvia Ribeiro, Lateinamerika Direktor der ETC Group.

Die Vereinbarung, die während des ministeriellen Teils des zweiwöchigen Treffens die 110 Umweltminister erreicht wurde, fordert die Regierungen auf, dafür zu sorgen, dass keine Geo-Engineering Aktivitäten stattfinden, bis alle Risiken für die Umwelt und die biologische Vielfalt und die damit verbundenen sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Auswirkungen entsprechend berücksichtigt wurden.Die CBD-Sekretariat wurde zudem angewiesen, über die verschiedenen Vorschläge und  potentielle Geo-Engineering Vorschläge oder zwischenstaatliche Regulierungsmaßnahmen zu berichten. Die ungewöhnlich strikte Konsens-Entscheidung stützt sich auf das 2008 Moratorium für Ozeandüngung . – Das Abkommen , ausgehandelt auf der COP 9 in Bonn, bremst eine Litanei von fehlgeschlagenen “Experimenten” sowohl öffentliche als auch private – die “atmosphärischem Kohlendioxid in den Tiefen der Ozeane durch die Verbreitung von Mineralstoffen auf der Meeresoberfläche binden wollten. Seitdem hat sich die Aufmerksamkeit auf eine Reihe von futuristischen Vorschläge fokussiert, mit denen ein prozentualer Antel der Sonnenstrahlung über großflächige Eingriffe in die Atmosphäre, Stratosphäre und Weltraum blockiert werden soll, sodass sich die globalen Temperaturen und Niederschlagsmengen ändern würden.

  • “Diese Entscheidung macht klar, dass Geo-Engineering Sache der Vereinten Nationen ist, wo es hingehört”, sagte ETC Group Executive Director Pat Mooney. [mehr von Pat Mooney hier]
  • Diese Entscheidung ist ein Sieg für den gesunden Menschenverstand und für vorsichtiges Handeln. Sie wird legitime wissenschaftliche Forschung nicht hemmen. Aber Beschlüsse über Geo-Engineering können nicht Sache kleiner Gruppen von Wissenschaftlern aus einer kleinen Gruppe von Ländern sein, die sich dann “Selbstbedienungs” “freiwillige Leitlinien zur Klimabeeinflussung aufstellen. Was schon wegen der geringen Glaubwürdigkeit solcher Bemühungen in einigen politischen Kreisen auf der Nordhalbkugel abgezweifelt wurde, das wurde nun durch diese Entscheidung erschüttert.Die britische Royal Society und ihre Partner sollten  ihre Solar Radiation Management Governance-Initiative stoppen und respektieren, dass die Regierungen der Welt gemeinsam beschlossen haben, dass künftige Beratungen über Geo-Engineering in der UNO erfolgen müssen, in dem alle Länder einen Sitz am Tisch haben und in dem die Zivilgesellschaft beobachten und beeinflussen kann, was sie tun. “

Die Delegierten in Nagoya haben nun eindeutig die potentielle Bedrohung verstanden, die der Einsatz – oder auch Feldversuche- von Geo-Engineering-Technologien zum Schutz der biologischen Vielfalt darstellt.
Die Entscheidung wurde in langen und schwierigen Late Night Sessions von einer Gruppe “Freunde des Vorsitzenden”-der ETC Group gezimmert, und vom Plenum der Arbeitsgruppe 1 am 27. Oktober 2010 verabschiedet. Der Vorsitzende der Klima- und der Biodiversität-Verhandlungen nannte den endgültigen Text “einen höchst heiklen Kompromise.” Alles, was jetzt zu tun bleibt, sei es in der letzten Plenarsitzung um 6 Uhr Freitag (Nagoya Zeit) durchzuboxen.

“Die Entscheidung ist nicht perfekt”, sagte Neth Dano der ETC Group Philippinen.

“Einige Delegationen sind verständlicherweise besorgt, dass die einstweilige Definition von Geo-Engineering zu eng ist, weil Kohlenstoff-Bindung und Lagerungstechnologien nicht eingeschlossen sinden. Vor der nächsten Sitzung CBD gibt reichlich Gelegenheit, dass diese Fragen näher betrachtet werden.

Aber Klima Technologie-Updates sind nun fest auf der Tagesordnung der Vereinten Nationen und dies wird Anlaß zu wichtigen Debatten beim 20. Jahrestag des Weltgipfeltreffens sein.

Ein Kurswechsel ist notwendig, und Geo-Engineering ist eindeutig nicht der richtige Weg. “

In Nagoya, Japan  Pat Mooney: [email protected] Silvia Ribeiro: [email protected] Neth Dano: [email protected]
In Montreal, Canada: In Montreal, Kanada: Diana Bronson: [email protected] Jim Thomas: [email protected]

Hinweis für Redakteure:

Der vollständige Wortlaut der entsprechenden Beschlüsse über die Geo-Engineering wurde unten kopiert :

Unter Klimawandel und Biodiversität (UNEP/CBD/COP/10/L.36)

8. Bittet die Vertragsparteien und andere Regierungen, nach den nationalen Umständen und Prioritäten, relevante Organisationen und Prozesse zu prüfen, die über Möglichkeiten zur Erhaltung, nachhaltige Nutzung und Wiederherstellung der biologischen Vielfalt verfügenund gleichzeitig einen Beitrag zur Bekämpfung des Klimawandels und der Anpassung leisten wollen
…. ….
(W) Stellen Sie sicher, in Übereinstimmung und im Einklang mit Beschluss IX/16 C zur Meeres-Düngung und Biodiversität und Klimawandel, in der Abwesenheit von wissenschaftlichen, globalen, transparenten und wirksamen Kontroll-und Regulierungsmechanismen für Geo-Engineering und in Übereinstimmung mit dem Vorsorgeprinzip und dem Artikels 14 des Übereinkommens, dass kein Klima-Geo-Engineering-Aktivitäten [1], die Auswirkungen auf die biologische Vielfalt stattfinden kann, bis es eine ausreichende wissenschaftliche Grundlage vorliegt, auf denen solche Aktivitäten basieren und de damit verbundenen Risiken für die Umwelt und die biologische Vielfalt und die damit verbundenen gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und kulturellen Auswirkungen geprüft sind…

[1] Unbeschadet der künftigen Beratungen über die Definition des Geo-Engineering-Aktivitäten, im Verständnis, dass alle Technologien, die gezielt in großem Masse Sonneneinstrahlung vermindern oder CO2-Bindung aus der Atmosphäre erhöhen wollen  (ausgenommen sind Carbon Capture und Einlagerung von CO2 aus fossilen Brennstoffen wenn es Kohlendioxid erfasst, bevor dieser wieder in die Atmosphäre freigesetzt wird) sollten alle Formen von Geo-Engineering berücksichtigt werden, die für die Convention on Biological Diversity relevant sind, bis eine genauere Definition entwickelt werden kann.

Angemerkt wird, dass Sonneneinstrahlung als Maß für die solare Strahlungsenergie genannt wird, die eine gegebenen Fläche in einer bestimmten Stunde erhalten hat und dass Kohlenstoffbindung definiert wird als der Prozess zur Erhöhung des Kohlenstoffgehalt von einem Reservoir / Pool definiert als “nicht in der Atmosphäre”.
UND
9 9.  Fordert den Exekutivsekretär auf:  Ab Hier englischer Text und deutscher Text nur in GOOGLE-Übersetzung
…. ….
(o) Compile and synthesize available scientific information, and views and experiences of indigenous and local communities and other stakeholders, on the possible impacts of geo‑engineering techniques on biodiversity and associated social, economic and cultural considerations, and options on definitions and understandings of climate-related geo-engineering relevant to the Convention on Biological Diversity and make it available for consideration at a meeting of the Subsidiary Body on Scientific, Technical and Technological Advice prior to the eleventh meeting of the Conference of the Parties;
(O) Kompilieren und synthetisieren verfügbaren wissenschaftlichen Informationen und Meinungen und Erfahrungen von indigenen und lokalen Gemeinschaften und anderen Beteiligten zu den möglichen Auswirkungen von Geo-Engineering-Techniken auf die Biodiversität und die damit verbundenen sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Überlegungen und Optionen auf Definitionen und Verständnisse von Klima-Geo-Engineering, die für die Konvention über biologische Vielfalt und machen es zur Prüfung auf einer Tagung des Nebenorgans für wissenschaftliche, technische und technologische Beratung vor dem elften Tagung der Konferenz der Vertragsparteien;

(p)   Taking into account the possible need for science based global, transparent and effective control and regulatory mechanisms, subject to the availability of financial resources, undertake a study on gaps in such existing mechanisms for climate-related geo-engineering relevant to the Convention on Biological Diversity, bearing in mind that such mechanisms may not be best placed under the Convention on Biological Diversity, for consideration by the Subsidiary Body on Scientific Technical and Technological Advice prior to a future meeting of the Conference of the Parties and to communicate the results to relevant organizations;
(P) Unter Berücksichtigung der möglichen Notwendigkeit von Wissenschaft basierte globale, transparente und wirksame Kontroll-und Regulierungsmechanismen, vorbehaltlich der Verfügbarkeit der finanziellen Mittel, eine Studie über Lücken in diesen bestehenden Mechanismen für die Klima-Geo-Engineering, die für die Konvention über die biologische Vielfalt, wenn man bedenkt, dass solche Mechanismen nicht am besten im Rahmen des Übereinkommens über die biologische Vielfalt werden platziert, zur Prüfung durch das Nebenorgan für wissenschaftliche, technische und technologische Beratung vor einer künftigen Sitzung der Konferenz der Vertragsparteien und die Ergebnisse kommunizieren zu relevanten Organisationen;

Unter New and Emerging Issues UNEP/CBD/COP/10/L.2:

4.   Invites Parties, other Governments and relevant organizations to submit information on synthetic biology and geo-engineering, for the consideration by the Subsidiary Body on Scientific, Technical and Technological Advice, in accordance with the procedures of decision IX/29, while applying the precautionary approach to the field release of synthetic life, cell or genome into the environment;

4. Bittet die Vertragsparteien, andere Regierungen und einschlägigen Organisationen, um Informationen über synthetische Biologie und Geo-Engineering, für die Prüfung durch das Nebenorgan für wissenschaftliche, technische und technologische Beratung, im Einklang mit den Verfahren der Entscheidung IX/29 vorlegen, während die Anwendung der Vorsorgeprinzips, um das Feld Freisetzung von synthetischen Lebens, Zelle oder Genom in die Umwelt;

Unter Marine and Coastal Biodiversität UNEP/CBD/COP/10/L.42
13 Reaffirming that the programme of work still corresponds to the global priorities, has been further strengthened through decisions VIII/21, VIII/22, VIII/24, and IX/20, but is not fully implemented, and therefore encourages  Parties to continue to implement these programme elements, and endorses the following guidance, where applicable and in accordance with national capacity and circumstances, for enhanced implementation:

13 bekräftigend, dass das Programm der Arbeit noch um die globalen Prioritäten, wurde weiter durch Entscheidungen VIII/21 gestärkt VIII/22, VIII/24 und IX/20, ist aber nicht vollständig umgesetzt und daher ermutigt die Vertragsparteien weiterhin Umsetzung dieser Programm-Elemente, und unterstützt die folgenden Hinweise, gegebenenfalls und im Einklang mit der nationalen Kapazitäten und die Umstände, für eine verbesserte Umsetzung:

(e)   Ensuring that no ocean fertilization takes place unless in accordance with decision IX/16 C and taking note of the report (UNEP/CBD/SBSTTA/14/INF/7) and development noted para 57 – 62; (E) sicherzustellen, dass keine Befruchtung stattfindet Ozean, es sei denn in Übereinstimmung mit der Entscheidung IX/16 C und Kenntnis nehmend von dem Bericht (UNEP/CBD/SBSTTA/14/INF/7) und Entwicklung hingewiesen Abs. 57 bis 62;

Impacts of ocean fertilization on marine and coastal biodiversity Auswirkungen von Ozean-Düngung auf Meeres-und Küstengebieten Biodiversität
57.   Welcomes the report on compilation and synthesis of available scientific information on potential impacts of direct human-induced ocean fertilization on marine biodiversity (UNEP/CBD/SBSTTA/14/INF/7), which was prepared in collaboration with United Nations Environment Programme-World Conservation Monitoring Centre (UNEP-WCMC) and the International Maritime Organization in pursuance of paragraph 3 of decision IX/20; 57. Begrüßt den Bericht über die Zusammenstellung und Synthese der verfügbaren wissenschaftlichen Informationen über mögliche Auswirkungen der unmittelbar vom Menschen verursachter Ozeandüngung auf marine Biodiversität (UNEP/CBD/SBSTTA/14/INF/7), die in Zusammenarbeit mit United Nations Environment Programme vorbereitet -World Conservation Monitoring Centre (UNEP-WCMC) und der Internationalen Seeschifffahrts-Organisation im Rahmen von Absatz 3 der Entscheidung IX/20;
58.   Recalling the important decision IX/16 C on ocean fertilization, reaffirming the precautionary approach, recognizes that given the scientific uncertainty that exists, significant concern surrounds the potential intended and unintended impacts of large-scale ocean fertilization on marine ecosystem structure and function, including the sensitivity of species and habitats and the physiological changes induced by micro-nutrient and macro-nutrient additions to surface waters as well as the possibility of persistent alteration of an ecosystem, and requests Parties to implement decision IX/16 C; 58. Unter Hinweis auf die wichtige Entscheidung IX/16 C auf Ozeandüngung, in Bekräftigung des Vorsorgeprinzips, erkennt, dass angesichts der wissenschaftlichen Unsicherheit, was existiert, die wesentlichen Anliegen der potenziellen beabsichtigten und unbeabsichtigten Auswirkungen von großflächigen Ozeandüngung auf marine Ökosystem Struktur und Funktion umgibt, einschließlich der Empfindlichkeit von Arten und Lebensräumen und die physiologischen Veränderungen durch Mikro-Nährstoff-und Makro-Nährstoff-Ergänzungen veranlasst, Gewässer sowie die Möglichkeit einer nachhaltigen Veränderung des Ökosystems Oberfläche, und ersucht die Vertragsparteien Entscheidung IX/16 C durchzuführen;
59.   Notes that the governing bodies under the London Convention and Protocol adopted in 2008 resolution LC-LP.1 (2008) on the regulation of ocean fertilization, in which Contracting Parties declared, inter alia, that given the present state of knowledge, ocean fertilization activities other than legitimate scientific research should not be allowed; 59. Stellt fest, dass die Leitungsgremien unter dem Londoner Übereinkommen und das Protokoll im Jahr 2008 verabschiedet Resolution LC-LP.1 (2008) über die Regulierung der Ozeandüngung, in denen Vertragsparteien erklärt, unter anderem, dass beim gegenwärtigen Stand des Wissens, Ozean gegeben Befruchtung andere Tätigkeiten als legitime wissenschaftliche Forschung sollte nicht erlaubt werden;
60.   Recognizes the work under way within the context of the London Convention and London Protocol to contribute to the development of a regulatory mechanism referred to in decision IX/16 C, and invites Parties and other Governments to act in accordance with the Resolution LC-LP.2(2010) of the London Convention and Protocol ; 60. Erkennt die laufenden Arbeiten im Rahmen des Londoner Übereinkommens und Londoner Protokoll, um die Entwicklung eines regulatorischen Mechanismus zur Entscheidung im Sinne des IX/16 C, und bittet die Parteien und anderen Regierungen im Einklang mit der Resolution LC-Akt LP.2 (2010) des Londoner Übereinkommens und des Protokolls;
61. 61.    Notes that in order to provide reliable predictions on the potential adverse impacts on marine biodiversity of activities involving ocean fertilization, further work to enhance our knowledge and modelling of ocean biogeochemical processes is required, in accordance with decision IX/16 (c) and taking into account decision IX/20 and LC-LP.2 (2010); Stellt fest, dass, um verlässliche Vorhersagen über die möglichen nachteiligen Auswirkungen auf die marine Artenvielfalt Tätigkeiten, bei denen Ozeandüngung, weitere Arbeiten, um unser Wissen zu verbessern und Modellierung von Ozean biogeochemische Prozesse liefern erforderlich ist, in Einklang mit dem Beschluss IX/16 (c) und unter Berücksichtigung der Konto Entscheidung IX/20 und LC-LP.2 (2010);
62.   Notes also that there is a pressing need for research to advance our understanding of marine ecosystem dynamics and the role of the ocean in the global carbon cycle; . 62 Erläuterungen auch, dass es eine dringende Notwendigkeit für die Forschung zum Verständnis der marinen Ökosystems Dynamik und die Rolle des Ozeans im globalen Kohlenstoffkreislauf voraus;

Geopiracy: The Case Against Geoengineering ist eine neue Publikation von ETC Group