Gelesen: Die Gebannte (Alchimistin III) von Kai Meyer

Hallo zusammen!
Ich bin mir sicher, dass so ziemlich jeder von Euch die Arkadien-Trilogie von Kai Meyer kennt und wahrscheinlich auch liebt (das geht zumindest mir so *grins*). Da gibt es allerdings noch eine andere, sehr interessante Reihe von ihm und zwar ist das "Die Alchimistin". Da sind nun auch schon vor einigen Jahren die ersten beiden Bände erschienen und jetzt erst vor Kurzem Band 3. Die ersten beiden habe ich leider nicht gelesen, ich denke aber, dass ich das noch nachholen werde, nachdem ich jetzt vom dritten Teil ganz begeistert war :o)
Gelesen: Die Gebannte (Alchimistin III) von Kai Meyer

Eckdaten

eBook, ca. 450 gedruckte Seiten
Heyne Verlag; e-Ausgabe vom März 2012
ISBN: 3453268098
Euro (D): 12.99

Inhalt
Als Aura Institoris ihre große Liebe Gillian aus einer Pariser Heilanstalt befreit, gerät sie in ein finsteres Ränkespiel. Die Spur der Verschwörer führt sie nach Prag, jene rätselhafte Stadt mit ihren Traditionen in Alchimie und Mystik. Doch Prag ist in der Hand von Geisterbeschwörern und Betrügern, die mit der Inszenierung magischer Tricks ihr Geld verdienen. Aura stößt auf die mächtige Familie Octavian, deren dekadente Mitglieder finstere Geheimnisse hüten. Zudem verschwinden immer wieder junge Mädchen aus den Gassen der Altstadt, und Aura wird unangenehm an die Verbrechen ihres toten Vaters erinnert. Derweil stößt Gillian in Venedig auf die Spuren eines alten Feindes. Über Wien gelangt auch er nach Prag, wo Aura in den Bann der schönen Sophia Luminique geraten ist. Es geht um nichts Geringeres als das Geheimnis der ewigen Jugend. Sie ist der Preis für Gillians Leben, und Aura würde alles tun, um ihn zu retten – und sich mit ihrem entfremdeten Sohn Gian zu versöhnen. (amazon.de)
Meine Meinung
Aus irgendwelchen Gründen und zu meinem größten Bedauern ist "Die Alchimistin" bis jetzt leider völlig an mir vorbeigegangen. Teil drei der Reihe hat mich dank seiner Inhaltsbeschreibung aufmerksam gemacht und da mehrere unabhängige Quellen versichert haben, dass man das Buch auch ohne Vorkenntnisse lesen könne, habe ich letztendlich zugegriffen und habe es nicht bereut!
Aura Institoris hat einige Probleme mit ihrer lieben Familie: ihr Mann Gillian will nichts mehr mit ihr zutun haben, nachdem er durch sie unfreiwillig die Unsterblichkeit erlangt hat und auch ihr Sohn hat sich entfremdet. Ganz zu schweigen von ihrer Schwester Sylvette. Als sie aber durch einen Zufall erfährt, dass ihr Gillian in einem Pariser Irrenhaus gefangen gehalten wird, macht sie sich auf den Weg, um ihn zu befreien und kommt dabei auch mit ihrem Sohn wieder ein wenig zusammen. Doch das ist nur die Vorgeschichte, denn das eigentliche Abenteuer spielt sich in Prag ab, wo Aura hinreist um herauszufinden, wer Gillian das angetan hat.
Die meiste Zeit des Abenteuers verbringt der Leser mit Aura in Prag, einem wunderbar lebendig und detailiert geschildertem Prag. Ich war selber schon dort und Kai Meyer schafft es wirklich den tatsächlich vorhandenen mystischen Schleier, der sich um die Prager Straßen legt in Worte zu fassen. Die Stadt, aber auch alle anderen Schauplätze, erwachen durch seine Worte zum Leben. Kai Meyers Schreibstil hat mich auch schon bei seiner Arkadien-Trilogie mitgerissen und begeistert und das ist hier ganz genau so. Mir war es einfach nicht möglich, mich von dem Buch zu trennen. Das Tempo ist recht hoch und eigentlich wird es selbst in den "ruhigeren" Phasen zwischendurch nicht langweilig, sondern es ist ständig Spannung da, die den Leser einfach zum Weiterlesen zwingt.
Aber nicht nur die Schauplätze wirken lebendig, sondern auch die Charaktere. Es ist keine makellose Person dabei, sie alle haben ihre Fehler aber auch ihre positiven Seiten. Das Ganze wirkt schlüssig und fast schon real, obwohl es sich ja teilweise um "mystische" Gestalten dreht.
Was mir ganz besonders gefallen hat, ist die mystische und bezaubernde Atmosphäre, die das ganze Buch über herrscht. Es geht um Alchimie, Unsterblichkeit und mystische Legenden, aber auch um Mord und Intrigen und auch eine kleine Prise Historisches lässt sich wiederfinden. Man kann ganz klar sagen: die Mischung machts! In gewisser Weise liegt der Hauptaugenmerk zwar auf dem Fantastischen, aber dank den vielen verschiedenen Elementen dürfte wohl für so ziemlich jeden etwas dabei sein.
Ich möchte noch darauf eingehen, wie es mir als Leser ohne Vorkenntnisse ergangen ist. Es war am Anfang nicht ganz einfach, sich mit den ganzen altbekannten Charakteren und ihren Vorgeschichten bzw. ihren Verhältnissen zueinander zurecht zu finden. An manchen Stellen hat Kai Meyer kurze Informationen über die Vergangenheit eingebaut, sodass man zumindest einen kurzen Überblick über das bekommt, was in den vorangegangen Büchern passiert ist. Es ist sicherlich einfacher, wenn man die anderen Bücher kennt, aber nach einer gewissen Eingewöhnungsphase war ich trotzdem ganz in der Geschichte versunken, ohne, dass mir irgendetwas gefehlt hätte.
Bewertung

Für diejenigen, die die ersten Bände kennen, spreche ich eine ganz klare Kaufempfehlung aus. Für Neulinge ist es vielleicht besser, von vorne anzufangen, aber es ist auch überhaupt kein Problem bei diesem Band einfach mitten ins Geschehen einzutauchen.
Von mir gibts volle 5 Sterne *****


wallpaper-1019588
[Manga] Yakuza goes Hausmann [3]
wallpaper-1019588
Ratchet and Clank: Rift Apart für die PlayStation 5: bunt, laut und so unbekannt bekannt
wallpaper-1019588
Was du beim Kauf eines Gaming-PCs beachten solltest
wallpaper-1019588
Abstrakte & realistische Kunst im Westend bei Claudia Botz in München