Gelesen: Nachricht von Dir von Guillaume Musso

Hallo meine lieben Leser :o)
Heute ist Donnerstag und ob Ihrs glaubt oder nicht, ich werde mich heute mal wieder am Top Ten Thursday beteiligen, weil mir das Thema sehr liegen dürfte. Allerdings wird das erst heute im Laufe des Tages sein, denn momentan juckt es mir erstmal in den Fingern, die Rezi zu einem wunderbaren Buch zu schreiben!
Gelesen: Nachricht von Dir von Guillaume MussoEckdaten
Taschenbuch, 464 Seiten
Pendo; 3. Auflage vom März 2012
ISBN: 978-3866123137
Euro (D): 14.99
bei Amazon
Inhalt
New York, John-F.-Kennedy-Flughafen. Ein Mann und eine Frau prallen im Schnellrestaurant aufeinander – und fluchen. Ein Sandwich fällt zu Boden, ein Glas Cola wird verschüttet, beide kehren sich den Rücken, um sich nie wiederzusehen. Doch zuhause angekommen – er in San Francisco, sie in Paris – , stellen sie fest, dass sie ihre Handys vertauscht haben. Handys, in denen intimste Informationen gespeichert sind. Sie beginnen, das Telefon des anderen zu durchstöbern, und was sie dort entdecken, erscheint ihnen wie ein Wink des Schicksals: Denn ihre Leben sind bereits seit langer Zeit miteinander verknüpft – durch ein Geheimnis aus der Vergangenheit, das sie nun einzuholen droht. Es beginnt eine atemlose Jagd, bei der die beiden alles riskieren, an ihre Grenzen gehen und das Unmögliche möglich machen. (amazon.de)
Meine Meinung
Madeline und Jonathan stoßen am JFK Flughafen unglücklich zusammen, setzen dann ihre Reisen nach Paris bzw. San Francisco fort und müssen zuhause entsetzt feststellen, dass sie ihre Handys vertauscht haben. Natürlich lässt die Neugier nicht lange auf sich warten und so stoßen die beiden ziemlich schnell auf die mehr oder weniger gut gehüteten Geheimnisse des anderen.
Als ich das Buch zur Hand genommen und die ersten 100 Seiten gelesen hatte, habe ich mich eigentlich auf einen netten, amüsanten und gut geschriebenen Gegenwartsroman mit einem Hauch Romantik eingestellt. Aber schon bald durfte ich feststellen, dass sich das Ganze zu einem astreinen Krimi entwickelt und der eigentliche Ausgangsplot - nämlich das Vertauschen der Handys, nur ein Mittel zum Zweck war um den Krimi ins Rollen zu bringen. So ganz sicher bin ich mir nicht, in welche Schublade sich der Roman denn nun einordnen lässt, wahrscheinlich aber in keine. Denn leider ist es so, dass der Krimi-Teil für mich als hartgesottenen Thriller - und Krimifan eher etwas mau ausfällt. Das Buch ist in drei große Abschnitte aufgeteilt, im ersten lernen wir die Personen und so langsam ihre Geheimnisse kennen, im zweiten und dritten Teil findet dann der eigentliche Krimi statt.
Wie schon gesagt, der Krimiteil ist für meinen Geschmack zwar nicht schlecht, aber auch nicht überragend gut ausgefallen. Es hätte dem Buch vielleicht gut getan, wenn sich Musso auf ein Genre beschränkt hätte, denn ich habe durchaus den Eindruck, dass ihm die Gegenwartsliteratur mehr liegt, wie spannende und vor allem schlüssige Krimis. Das ist es nämlich, was mich daran ein wenig gestört hat. Einige Handlungselemente wirken schon arg an den Haaren herbei gezogen und konstruiert, wohingegen am Anfang zwar auch eine Menge Klischees abgearbeitet werden, das Ganze aber durchaus noch realistisch rüberkommt.
Im Großen und Ganzen ist das Buch aber wunderbar flüssig zu lesen und hat mich so sehr gefesselt, dass ich die fast 500 Seiten innerhalb von zwei Tagen gelesen habe. Musso treibt die Handlung stets voran und eigentlich kommt kein Kapitel ohne eine neue Wendung oder Enthüllung aus, sodass man förmlich gezwungen ist, weiterzulesen.
Die Hauptcharaktere Jonathan und Madeline sind durchaus angenehme Zeitgenossen, allerdings finde ich auch hier, dass sich Musso an einigen Klischees und Standards bedient hat und seine Helden ein wenig zu perfekt wirken lässt. Nicht, dass sie nicht ihre dunklen und schlechten Seiten haben, im Gegenteil, das kommt im Verlaufe des Buches sehr schön zur Geltung, aber sie wirken manchmal einfach unglaubwürdig.
Als Fazit kann ich aber festhalten, dass mir das Buch sehr gut gefallen hat, trotz seiner kleinen Macken, sonst hätte ich es ja wahrscheinlich auch nicht so schnell und gierig gelesen!

Bewertung
Ein netter Genremix mit ein paar Schwächen. Trotzdem kann ich das Buch ruhigen Gewissens empfehlen, vor allem aber an Fans von Gegenwartsliteratur, da der Krimiteil für eingefleischte Leser etwas schwach ausfällt.
Von mir gibts 4 von 5 Sternen ****


wallpaper-1019588
Zusammenfassung der E3 2021: Mäßig, oder Hype?
wallpaper-1019588
Covid-19: Vierte Welle im Anmarsch?
wallpaper-1019588
Aldi Süd offeriert Motorola Moto G20 ab Juli
wallpaper-1019588
Wien mit Hund erleben