Frühlingspasta

Moin ihr Lieben,

ich hasse ja den Winter und liiiieeeebe den Frühling. Ja, noch mehr als den Sommer, denn im Frühling, da liegt so etwas tolles in der Luft, es ist nicht mehr kalt, aber auch noch nicht zu heiß - für mich perfekt.

Und sobald es Frühling ist, hab ich auch Lust auf leichte, schnelle Gerichte. Am liebsten Gerichte, welche sich aus den Küchenresten zaubern lassen. Da kommt das Rezept für die Frühlingspasta wie gerufen!

Sie ist total fix zubereitet und ihr könnt sie mit Gemüse satt pimpen - einfach alles an Gemüse dazugeben, was ihr so mögt und im Küchenschrank habt...

Frühlingspasta
Zutaten

2 Zucchini

1 gelbe Paprika
1 handvoll Cherrytomaten
3 Knoblauchzehen
1 rote Zwiebel
1 Bund Oregano
100 g Parmesan
500 g Pasta eurer Wahl
1 EL Öl
Salz
Pfeffer

Zubereitung

Wascht die Zucchini, befreit diese von den Stielenden und reibt sie grob. Die Paprika wascht ihr ebenfalls, befreit sie vom Kerngehäuse und schneidet diese in Spalten. Die Tomaten wascht ihr und halbiert diese.


Die Knoblauchzehen zieht ihr ab und hackt diese fein. Die Zwiebel ebenfalls abziehen und in Scheiben schneiden. Den Oregano wascht ihr, schüttelt ihn trocken und zupft die Blätter ab. Den Parmesan reibt ihr fein.

In einem großen Topf bringt ihr reichlich Salzwasser zum Kochen und gart die Nudeln nach Packungsanweisung, bis diese gar sind.

Das Öl erhitzt ih in einer Pfanne und dünstet die Zwiebelscheiben darin, bis sie glasig sind. Gebt nun den Knoblauch, die Zucchini, die Paprika und die Tomaten hinzu und schmeckt die Masse mit Salz und Pfeffer nach eurem Geschmack ab. Lasst alles so lange auf mittlerer Stufe köcheln, bis das Gemüse die für euch gewünschte Konsistenz erreicht hat.

Gießt die Nudeln nach der Garzeit in einem Sieb ab und vermengt diese vorsichtig mit der Gemüsemasse und 2/3 des geriebenen Parmesans.

Verteilt alles auf Pastateller und bestreut es mit dem restlichen Parmesan und dem Oregano.

Lasst es euch schmecken!

Lieben Gruß,

Isa