Front Mission Evolved (PS3)

Der neueste Teil der in Deutschland eher unbekannten Front Mission Serie setzt auf ein ganz neues Spielsystem. Denn anders als in den älteren Teilen ist Front Mission Evolved kein Strategiespiel mehr, sondern ein Action-shooter. Doch nun erstmal zur Story. Es geht um den Testpiloten Dylan Ramsey, der in einer Firma, die Wanzer (Mischungen aus Panzern und Robotern) herstellt, als Testpilot arbeitet. Doch als er eines Tages während eines Tests einen Angriff auf die Stadt, in der sein Vater arbeitet mitbekommt, macht er sich auf den Weg dorthin um ihn zu retten. In der Stadt startet anschließend die erste Mission. Nun zum Kampfsystem. Freunde von gepflegter Daueraction kommen hier voll auf ihre Kosten, da es mit vier Waffen an einem Wanzer ordentlich knallt. Die Waffen benutzt man durch die Schultertasten, ausweichen kann man auf Kreis und sprinten auf R3. Doch auch wenn das Dauerfeuer anfangs enormen Spaß macht, wird es gegen Ende des Spiels schon wieder langweilig. Square Enix hat zwar versucht mit einigen Passagen zu Fuß Abwechslung ins Spiel zu bringen, indem man sich dort ducken oder Granaten werfen kann, doch das ist ihnen nicht gelungen, da man das aus anderen Spielen schon zu genüge kennt. Leider erreicht man das Ende der Kampagne auch schon viel zu schnell da das Spiel eine sehr kurze Spielzeit hat und zudem selbst auf schwerem Schwierigkeitsgrad nicht sonderlich schwer ist. Aber man kann in der Kampagne auch nach dem Durchspielen noch viel machen, da es Sensoren, Embleme und Geld für bessere Waffen zu sammeln gibt. Aber auch abseits der Kampagne ist was los, da ein Onlinemodus mit vier Spielmodi enthalten ist, der zwar viel Spaß macht, aber durch das unfaire Balancing schnell frusten kann. Die Tatsache das man seinen Wanzer mit enormer Vielfalt gestalten kann, bringt aber auch noch Spaß.

Naja, Front Mission ist zwar nicht das geworden was man sich erhofft hatte, aber durch den Spaßigen Onlinemodus und die gewaltige Individualisierung hat Square Enix einen ordentlichen Shooter gemacht, der mit 50€ aber noch etwas zu teuer ist.

+Onlinemodus
+sehr viele Möglichkeiten zur Individualisierung
o mittelmäßige Grafik
o mittlere Spielzeit
- Grafik nicht auf dem neuesten Stand
- lieblos gemachte Passagen zu Fuß

Schulnote: 2-