Freitagsnasiha: Weisheit und schöne Worte

Freitagsnasiha: Weisheit und schöne Worte

Dieser Beitrag ist lediglich ein Gedanke, so hoffe ich das es ein Guter Gedanke ist.

Bismillah arahman arahim (Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Allbarmherzigen)

Salamualaikum warahmatullahi wabarakatu (Der Friede, die Barmherzigkeit Allahs und der Segen sei auf euch). Ich würde gerne über ein Thema sprechen, das mich speziell beschäftigt und die Antwort auf die Frage suchen: “Wie lade ich die Menschen am besten zum Islam ein?”

Allah sagt im heiligen Quran:

125. Rufe zum Weg deines Herrn mit Weisheit und schöner Ermahnung, und streite mit ihnen in bester Weise. Gewiß, dein Herr kennt sehr wohl, wer von Seinem Weg abirrt, und Er kennt sehr wohl die Rechtgeleiteten. (Sure 16:125)

Dieser Vers ist klar, jemand der Dawa macht, soll weise in seinen Worten sein und in dieser Dawa die Schönheit des Islams betonen in seinem Gespräch mit anderen. Doch was viele meiner Meinung nach verkehrt machen, ist, dass sie anstatt das Herz der Menschen zu erreichen, erst an den Verstand der Menschen appellieren. Doch laut Sunna ist es erstmal wichtig die Herzen der Menschen mit seinem Verhalten  und seiner Redensart zu erfreuen, indem er dem Menschen nützlich ist. Der Gesandte Allahs sagte in einem Hadith: “Der beste unter euch ist derjenige der dem Menschen am nützlichsten ist!”

Desweiteren sagte der Gesandte Allahs (a.s.s.), dass der beste der Menschen derjenige sein wird, der das beste Verhalten hat. Dass die Nützlichkeit und das Verhalten eines Menschen eine Vorraussetzung für Akzeptanz ist, das kennen wir aus der Geschichte des Propheten (a.s.s.) selbst. Obwohl ihn viele Menschen wegen seiner Göttlichen Botschaft nicht akzeptierten, war er immernoch wegen seiner Vertrauenswürdigkeit bekannt und die Leute,  die nicht Muslime waren, gaben dem Propheten weiterhin ihre Güter zur Aufbewahrung ab. In der Nacht vor der Auswanderung nach Medina gab der Prophet (a.s.s.) dann seinem Neffen Ali (r.a.) die Aufgabe nach seiner Flucht die anvertrauten Güter wieder zu den rechtmäßigen Besitzern zurückzugeben.

Du sollst dem Menschen das Gefühl von Freude und Glück verschaffen, dass er dich als einen guten Menschen ansieht, und dabei ist es wichtig, dass das Verhalten des Muslim sehr edel ist im Umgang mit anderen. Kleinigkeiten,  wie ein Lächeln den Mitmenschen zu schenken, ist laut Hadith eine Spende (Sadaqa). Der Muslim ist im Idealfall eine fröhliche und lockere Persönlichkeit. Im Zusammenhang mit Dawa sagte der Prophet (a.s.s.): “Die beste Dawa ist das gute Vorbild!”

Der erste Schritt eines Muslims ist es also, den Menschen im Herzen anzusprechen und ihm mit seinem vorbildlichen Verhalten glücklich zu machen.

Daraus folgt nun der zweite Schritt der Dawa und hier geht es um das Verhalten in Bezug auf die Diskussion.

Es geht bei einer Diskussion immer darum, dass man die Menschen nicht persönlich angreift, sondern an ihren Verstand, Vernunft und ihrem Denken zu appellieren. Deswegen soll derjenige, der zum Islam aufruft weise und wortgewandt sein. Ein gutes Beispiel ist die Aufklärung eines Falles bei der Polizei. Ein Detektiv muss seine Beweisführung so einsetzen, dass sie unangreifbar ist und nicht mit einem einzigen Gegenargument in sich zusammenfällt. Doch bei der Beweisführung spielen viele Faktoren eine Rolle, die berücksichtigt werden müssen und diese Faktoren sind eine Sammlung von unangreifbaren Argumenten.

Doch als erstes muss man den Menschen von dort abholen, wo er gerade steht. Das Pädagogische Konzept der Schule sieht eigentlich vor, dass jeder Schüler individuell betreut wird und dass man ihm auf Grundlage seines Wissensstands weiter unterrichtet. Doch wie kann man wissen, wie weit ein Mensch denkt, wenn man nicht überprüft, was er schon weiß.

Deswegen ist die Aufgabe desjenigen, der zum Islam aufruft, den Menschen dort abzuholen, wo er gerade steht und seine Gedanken versucht zu verstehen, ohne auf ihn einzugehen und ihn gleich von Beginn der Diskussion als Fehlgeleiteter abzustempeln.

Der größte Fehler eines Daj´s (Jemand der zum Islam aufruft) ist, dass er sofort über einen Menschen urteilt. Der Daj soll den Menschen nicht beurteilen, sondern er soll ihn heranführen an den Islam und zwar wie es im Quran steht: “….mit Weisheit und schöner Ermahnung,….”.

Das beinhaltet, dass er denjenigen, der zum Islam aufgerufen wird, in seiner Glaubensüberzeugung lässt und mit ihm auf Grundlage seiner Überzeugung versuchst, zu argumentieren. Der Islam sagt klar, dass man niemanden zwingen soll, den Glauben anzunehmen, wenn derjenige nicht davon überzeugt ist. Also ist es wichtig das man demjenigen seinen Glauben lässt und mit ihm auf dieser Basis versucht, den Islam und die Schönheit des Glaubens zu zeigen.

Schöne Ermahnung heißt nicht: “Du kommst in die Hölle wenn du das und das nicht tust…” sondern schöne Ermahnung ist, dass du demjenigen erklärst, was auf ihn zukommt wenn er die Dinge tut, die gottgefällig sind. Die Belohnung und Hoffnung auf das Paradies soll in den Vordergrund gestellt werden und nicht die Bedrohung.

Nur wenn derjenige fragt, was die Konsequenz seines Fehlverhaltens wäre, so antwortet man mit der Konsequenz, was Allah im Quran für die Menschen vorgesehen hat, die nicht das Gottgefällige tun. Der Mensch soll Interesse zeigen am Islam und aus Interesse kommt die Neugier und dann die Fragen. Wenn der Mensch desinteressiert ist, dann liegt es an der mangelhaften Umsetzung der Weisheit in der Redensart. Wenn man seine Aufgabe als Daj erfüllt hat durch diese zwei Schritte, dann liegt es alleine bei Gott, ob das Herz des Menschen sich für den Islam öffnet. Es liegt dann bei dem Menschen, ob er sich entscheidet, ein Muslim zu werden, oder ob er sich für eine andere Überzeugung entscheidet. Denn Allah sagt im Quran:

“272. Nicht dir obliegt ihre Rechtleitung, sondern Allah leitet recht, wen Er will….” (Sure 2:272)

Möge Allah uns die Wichtigkeit der Weisheit und der Schönen Ermahnung zeigen und verinnerlichen lassen. Was ich falsch sagte, kam von mir selbst und was richtig ist, kommt von Allah. Allah weiß es am besten.

Unser letztes Bittgebet ist: Alles Lob gebührt Allah dem Herrn der Welten!” (Sure 1:2)

Wasalamualaikum warahmatullahi wabarakatu


wallpaper-1019588
[Comic] Black Hammer: Skulldigger & Skeleton Boy
wallpaper-1019588
Bosch Smart Home Wlan Überwachungskamera Test
wallpaper-1019588
Miss Kobayashi’s Dragon Maid: Videospiel angekündigt
wallpaper-1019588
Tastatur mit Display