Frau B. goes didacta - Teil 2

So, wo war ich stehengeblieben? Ach ja, Parkhaus.....
Ich war also angekommen, hatte auch einen Parkplatz gefunden und zog nun mit Rucksack bepackt und in meine Jacke eingemummelt - trotz Heizung auf 100% war ich immer noch am Zittern! - los in Richtung heiliger Hallen, äh, Messehallen mein ich natürlich. Um mich herum lauter junge Lehrerinnen, vermutlich eher Referendarinnen, deutlich mehr weibliches als männliches Publikum. Und etwa 50% von ihnen mit Trolley! What the f....?
Im Messegebäude hab ich mich erstmal mit einem Plan eingedeckt, welcher Aussteller wo seinen Stand hat. Ich hatte vorher schonmal versucht, eine Planung zu machen, wo ich hin MUSS und welche Stände ich mir sparen kann, hab dann aber aufgegeben und beschlossen, dass ich einfach der Reihe nach alle Stände abklapper. So ging es mir mit dem aktuellen Plan auch - ich hatte ihn trotzdem mal mitgenommen, wer weiss, wann man sowas mal braucht zum Verscrappen oder so. ;o) Hab dann beschlossen, mit Halle 1 anzufangen und stiefelte los.
Halle 1 war voll! Sehr voll! VOLL sozusagen! Wahnsinn! Soooo viele Menschen, und davon die Hälfte mit Trolleys. Was wollten die denn nur damit? Pfh! Ich hab dann an den ersten Ständen ein wenig geschaut, aber die waren natürlich am allervollsten, also hab ich mich erstmal weiter hinter gekämpft. Hier mal geschaut, dort mal in ein Buch reingeblättert. Alles ganz vorsichtig und sehr zurückhaltend. Überall gab's Messerabatte, teilweise lockere 50% auf die Originalpreise. Aber ich war ja nur auf Informationssuche und wollte eher nicht viel einkaufen.
Es gab tolle Stände mit jeder Menge Infos zu den Verlagsmaterialien und teilweise auch Auszüge aus den Arbeitsheften und von den Kopiervorlagen zum Mitnehmen. Tolle Ideen für Spiele zur Sprachförderung hab ich entdeckt. Eines zum Beispiel, was meine drei letztens auf dem Weg nach Thüringen selber entdeckt haben: das kommende Wort muss immer mit dem letzten Buchstaben des vorhergehenden Wortes anfangen. Haben sie erst alle gemeinsam mit einem Thema (nur Tiere!) gespielt, danach kurz themenfrei, dann hatten sich die Grossen jeder ein Thema geschnappt (Harry Potter und Star Wars, nur daraus durften Worte genannt werden) und so weiter. Da hab ich schon gemerkt, dass das ganz toll zur Sprachförderung ist, weil Frau Schnecke das vorhergehende Wort immer ganz sorgfältig nachgesprochen hat, um den letzten Buchstaben herauszufinden. Auf der Messe gab es dieses Spiel einmal als Memo und einmal als Domino. Coole Idee!
Bei Haba schaute ich kurz bei einer Runde "3*4 = Klatsch" zu. So ein klasse Spiel - und so einfach selber zu machen. *hust* Es gibt zwei Würfel mit den Zahlen von 0 bis 9, jeder Spieler hat eine Fliegenklatsche und auf dem Tisch liegen wild durcheinander Zahlenplättchen. Ein Spieler würfelt und dann rechnen alle die auf den Würfeln gezeigten Zahlen zusammen, also Malnehmen. Wer dann als erster auf das richtige Ergebnis geklatscht hat, bekommt einen Punkt. Voll genial! Voll einfach! Voll spassig - und selbergemacht sicher deutlich günstiger als der Amazonpreis!
An manchen Ständen nahm ich Infos mit, oftmals nur ein Zettelchen mit der Internetadresse, einfach als Erinnerung, da nochmal nachzuschauen. Manche Stände hatten Postkarten oder ähnliches, die ich als Erinnerungshilfe eingepackt hab. Oder auch Gummibärchentütchen. *ggg* Sind ja auch eine Erinnerungshilfe! Oder etwa nicht?
Am Ende von Gang eins in Halle eins war der Stand der "Deutschen Gesellschaft für das hochbegabte Kind". Dort gab es superinteressante Infobroschüren, auch Zeitschriften. Und ich hatte eine sehr interessante Unterhaltung mit einer der Standbetreuerinnen, was Schulverweigerung bzw. ADHS und Hochbegabung angeht. Mit Flyern zum Lehrertelefon - und zwei Kugelschreibern - ausgerüstet, zog ich weiter. Sammelte hier noch einen Flyer, dort noch ein Pack Gummibärchen, da noch einen Katalog, dort noch einen Kuli ein. Langsam wurde mein Rucksack echt voll! Und schwer! Dafür also die Trolleys! Langsam verstand ich!
Halle 1 war komplett zum Thema Schule bzw. Schulbücher mit Ständen bestückt. Am Ende der Halle fand ich ein total interessantes Buch gerade für die Gestaltung der ersten Wochen mit Erstklässlern. Nur 3 Euro? Hab ich mitgenommen. Beim campus-Verlag gab es ein Buch geschenkt zum Thema Unterrichtsvorbereitung in Bezug auf Bücher des Verlags. Hab ich auch mitgenommen. Ausserdem gab es hier und da Kopiervorlagen geschenkt, da hab ich auch einige für Grundschulen interessante mitgenommen, die man zumindest als Idee nutzen und abgewandelt im Unterricht einsetzen kann.
In Halle 3 war es schon leerer und ich war froh, dem wilden Gewusel entkommen zu sein. Gleich am Anfang gab es einen Stand von Faber Castell, da gab es Füller für 2,50 Euro statt 13, da hab ich den Zwergen welche mitgenommen. Füller sind bei uns irgendwie voll Verschleissmaterial! Weiter hinten war dann noch der Stand von Edding, da hab ich die lange gesuchten Spezialstifte gefunden und auch gleich eingekauft. Halle 3 war ansonsten nicht sooo interessant, da war ich recht schnell durch. Es gab halt vor allem Verbrauchsmaterial, Stifte, Kleber, Hefte und so weiter. Aber ich brauchte da nichts weiter, obwohl die Angebote teilweise schon echt klasse waren. An einem Stand gab es Hausaufgabenhefte geschenkt, da hab ich den Kids welche mitgenommen. Der Stand der dpa hatte tolle Postkarten, auf denen zum Beispiel erklärt wurde, wie ein Schlagloch entsteht oder wie aus der Baumwolle eine Jeans wird, die hab ich den Kids mitgenommen. Aber sonst eher nicht soooo viel.
Durch Halle 5 war ich auch recht schnell durch. Mein Rucksack war aber langsam echt schwer, war ja auch noch mein Essen und Trinken drin. An den meisten Ständen, an denen ich Infos eingepackt hab, gab es zwar Tragetaschen, aber nichts, was man umhängen konnte, was halt deutlich schöner zum Rumtragen gewesen wäre. Also hab ich in Halle 7 oder so am Stand von apetito zum Thema Schulverpflegung eine Umfrage ausgefüllt und eine tolle superstabile Umhängetasche bekommen, in die ich dann erstmal umgepackt hab.
Halle 9 war dann nur zu Lernsoftware und ähnlichem, da bin ich nur kurz rein und gleich wieder raus und dann hab ich mich erstmal hingesetzt und was gegessen. Puh, war das alles anstrengend! Nach der Pause bin ich dann aber weiter, die Hallen wieder rückwärts. Hab noch ein paar Stände abgeklappert, die bei der ersten Runde zu voll waren oder die ich ganz und gar übersehen hatte. Hab noch hier und da was entdeckt, was mitnehmenswert war. In Halle 1 war es inzwischen auch deutlich leerer und ich konnte noch in Ruhe den einen oder anderen Stand besuchen und hab auch noch ein paar interessante Gespräche gehabt, was den Sprachförderunterricht angeht.
Ganz witzig war es an einem der Stände. Frau B. steht da und denkt sich: "Welcher Scherzkeks hat denn da seine leere Trinkflasche hingestellt und einen Kuli reingepackt? So ein.....", bis ich dann mitbekommen habe, dass das der Werbegag dieser Firma war, die aus leeren Volvic-Flaschen Kugelschreiber macht. Total genial!
An einem der letzten Stände hätte ich dann beinahe noch einen USB-Stick gewonnen! Drei junge Männer suchten noch einen Mitspieler, um ein elektronisches Whiteboard vorzuführen, also hab ich mal mitgemacht. Auf dem Board war eine erweiterte Europakarte abgebildet und man musste dann die eingeblendeten Städte an die richtige Stelle in die Länder tippen. Peinlich war, dass ich zu Ankara nicht mal ohne Hilfe die Türkei gefunden hab! *hust* Da sollte ich noch nachbessern.... Aber am Ende war ich dann auf Platz 2. Schade, knapp vorbei, aber dieses Board war voll genial!
Kurz vor 16 Uhr war ich dann wieder draussen. Knappe 6 Stunden Messe. Qualmende Füsse, schmerzende Beine, voller Rucksack, volle Umhängetasche. Der Parkautomat wollte 12 Euro von mir. *schluck* Eigentlich sollte ich die wohl der Bahn in Rechnung stellen, aber nun ja....
Aus dem Parkhaus raus stellte ich mich direkt in den Feierabendstau, der von Stuttgart bis Ludwigsburg reichte. Trotzdem war ich schon gegen 5 wieder daheim.
Glücklich. Müde. Überwältigt. Mit jeder Menge Infos. Mit etwas mindestens genauso vielen Kugelschreibern. Und Gummibärchen. Und mit dem festen Vorsatz, nächstes Mal wieder hinzugehen, wenn die Messe wieder in Stuttgart ist. Vielleicht dann am besten mit Trolley????
Morgen dann Teil 3, ich hab da noch eine Geschichte zum Fremdschämen!(c) blebt.blogspot.com

wallpaper-1019588
Magical Doremi-Anime erscheint hierzulande nochmal als Gesamtedition
wallpaper-1019588
In 190 Tagen um die Welt
wallpaper-1019588
Vegane Ernährung – Die beste Entscheidung meines Lebens
wallpaper-1019588
Neuer Raspberry Pi ist da
wallpaper-1019588
Hafen von Cala Ratjada
wallpaper-1019588
Erklärung von Bernhard Purin, Direktor des Jüdischen Museums München zur #ausgehetzt-Demonstration
wallpaper-1019588
Willkommen im neuen Zeitalter für individuelles Wohlbefinden
wallpaper-1019588
Bleeth: Schwerstarbeit