Frau B. goes didacta - Teil 1

Bildungsmesse in Stuttgart. Schulbücher, Kopiervorlagen, Arbeitsblätter. Da muss ich hin!
Ganz aktuell hab ich auch die "Ausrede", dass ich demnächst sowohl eine Waldgruppe mit Vor- und Grundschülern betreuen darf als auch Sprachförderunterricht bei Grundschülern geben darf. Ja ja, Frau B. goes Teaching! Cool, was? Ich wollte doch schon immer Lehrerin sein! *breitgrins*
Ich hab mir also ein Ticket besorgt und dann beschlossen, die kostenfreie Benutzung des ÖPNV, die das Ticket mit einschloss, auch auszunutzen. Zur Messe kommt man prima mit den Öffis, das bot sich also an. Dienstag früh hab ich mich also zusammengepackt, ein Vesper und etwas zu trinken in einen Rucksack geschmissen und bin mit dem Auto an den nächstgelegenen Bahnhof gefahren. Nach ein wenig Gesuche hatte ich dann auch die Tagesparkplätze der Bahn entdeckt (die waren vielleicht was doof ausgeschildert! pfh!), löhnte 1,50 Euro für die Tagesparkkarte (was ich für einen ganzen Tag Parken echt in Ordnung fand!) und stapfte durch die Kälte zum Bahnsteig. Ich war ziemlich genau um 9 Uhr dort, mein Zug sollte 9.09 Uhr fahren. Prima also.....
Es wurde 9.05 Uhr und mir war kalt. Um 9.08 Uhr war mir verdammt kalt. Um 9.11 Uhr fror ich wie ein Schneider und wünschte mir nichts sehnlicher, als endlich den Zug zu sehen. Um 9.14 Uhr warf ich einen verzweifelten Blick auf die Bahnhofsuhr. Es war kein Zug in Sicht, meine Hände zitterten vor Kälte und ich fror, fror, fror! Ein Knacken im Lautsprecher kündigte eine aktuelle Info an. Der Zug nach Stuttgart um 9.09 Uhr fällt ersatzlos aus. Der nächste Zug fährt voraussichtlich um 9.42 Uhr. Wir danken für Ihre Geduld!
Ich dachte im ersten Moment, meine Gehörgänge wären eingefroren und ich hätte mich verhört. War aber nicht so, die anderen Leute, die rumstanden und warteten, hatten wohl das gleiche verstanden wie ich. Die Frau neben mir setzte sich wieder in die Kälte auf die Bank und meinte: "Na prima, das ist dann der dritte in Folge! So krieg ich heute wenigstens noch mein Buch durch!", schlug selbiges auf und las weiter.
Der dritte Zug in Folge, der ausfällt? Mein Handy sagte mir, dass der "voraussichtlich" um 9.42 Uhr fahrende Zug schon mindestens 5 Minuten Verspätung hatte. Auf der Autobahn war aber Stau gemeldet und eigentlich wollte ich mir ja den Stress mit Parkhaus und allem an der Messe sparen. Also, weiter hier in der eisigen Kälte warten, bis dann gegen 10 vielleicht der Zug kommt? Oder doch ins warme Auto steigen und sich zur Messe stauen, um dann das teure Parkhaus an der Messe zahlen? Pest? Oder doch lieber Cholera?
Ich entschied mich für das Auto. Ich war völlig durchgefroren!
Die 1,50 Euro für die Tagesparkkarte hatte ich nun also auch umsonst ausgegeben, aber nun ja, so war das dann halt nun mal. Mir war kalt, das Geld war mir wurscht. Ins Auto, Heizung auf volle Pulle und ab auf die Autobahn. Und dann kam ich tatsächlich staufrei an der Messe an.
Der Weg zur Messe ist übrigens prima ausgeschildert. Ich hatte ein wenig Sorge, ob ich das tatsächlich finden werde, ich bin da manchmal ein wenig schisserig. Aber man kann gar nix falsch machen, wenn man einfach immer der Beschilderung folgt. Selbst für Blondinen (ich persönlich bin ja nicht blond....) echt sicher gemacht!
Bissl unübersichtlich war dann die Beschilderung der Parkhauseinfahrten. Am ersten Schild war nur die rechte von drei Spuren als Parkmöglichkeit für die didacta ausgeschildert. Erst etwa 150 Meter weiter oder so stand dann auch über der mittleren Spur, dass sie ins didacta-Parkhaus führt. Und nochmal 150 Meter weiter erfuhr man dann, dass auch die linke Spur nutzbar sei, um ins Parkhaus zu kommen. Zum Glück hatte der Messeveranstalter ein Auto an den ersten Schildern abgestellt, aus dessen Lautsprecher ertönte "Zum Parken für die didacta können auch die linke und mittlere Spur genutzt werden. Zum Parken für die didacta können auch die linke und mittlere Spur genutzt werden. Zum Parken für die didacta...." Billiger wäre wohl gewesen, gleich auf den ersten Schildern alle drei Spuren mit "didacta" zu beschriften, aber nun ja.
Nachdem ich dann also auf die mittlere Spur ausgeschert war und an der langen Schlange auf der rechten Spur vorbeigesaust (*ha!*), zog ich mein Ticket. Ganz kurz flammte in mir der Gedanke auf, was das wohl kosten wird, aber nun war es dann ja egal, das Ticket hatte ich gezogen, hinter mir wollten weitere Autos reinfahren, also Tschakka!
Rein ins Parkhaus und die Spirale hoch. Parkebene 0 - die mit den Frauenparkplätzen! - war volll! Auf P1 war angeblich noch was frei - es stellte sich heraus, dass es sich um genau einen (in Worten: EINEN!) Parkplatz handelte - und den schnappte mir der BMW vor mir weg. *grrrr* Also doch hoch auf P2, da war massig Platz - und ich konnte genau neben dem Eingang zum Lift parken. Hätte ich das mal früher gewusst.....
Und was Frau B. auf der Messe erlebt, gibt es morgen als Teil 2.....(c) blebt.blogspot.com

wallpaper-1019588
Glutenfreie Produkte im Bezgluten Onlineshop – Großes Gewinnspiel
wallpaper-1019588
Geschafft – die Ruhr2Northsea-Challenge
wallpaper-1019588
Dran bleiben und mit kleinen Schritten zum Erfolg
wallpaper-1019588
Zehn musikalische Highlights auf dem Maifeld Derby 2018 (1/2)
wallpaper-1019588
Künstliche Intelligenz – viel Geld für einen Mythos
wallpaper-1019588
Kräuterliebe: So gedeiht dein Basilikum wunderprächtig!
wallpaper-1019588
36/100 – Black Out Coffee
wallpaper-1019588
Extremwetter: Seltener Sommer-Nor’easter sucht US-Ostküste heim