Formvollendete Konversation

“Die Konversation ist ein Gespräch unter Beachtung von Umgangsformen”, heißt es bei Wikipedia. Das Fremdwort sei Mitte des 16. Jahrhunderts aus dem französischen conversation (Unterhaltung) übernommen worden und gehe auf lateinisch conversatio (Umgang, Verkehr) zurück, das das Substantiv zu conversare (Umgang haben, verkehren mit jemandem) sei. “Es wurde vor allem im 17. – 19. Jahrhundert gebraucht. Seine Verwendung ging im 20. Jahrhundert zurück”, führt Wikipedia weiter aus. Es mag ja sein, dass die Verwendung des Wortes zurückgegangen ist. Aber die Konversation als solche scheint beliebter denn je. Unser ältester Enkel beispielsweise begrüßte neulich seine Mutter, als diese von der Arbeit nach Hause kam, mit den Worten: “Hallo Mama, schön, dass du da bist. Wie war denn dein Tag?” Was soll ich sagen? Wenn das keine formvollendete Konversation war, dann weiß ich es auch nicht mehr – conversation at ist best. Auf jeden Fall ist der kleine Mann auf dem besten Weg zum perfekten Gentleman.


wallpaper-1019588
Markus Söder, Bayern, Gottesmutter und Schweinepest
wallpaper-1019588
A Quiet Place (2018)
wallpaper-1019588
Hausmannkost: Huhn, Gerste und Pfifferlinge
wallpaper-1019588
Ray Novacane verbildlichen im Video zu „IDWBLT“ die Missverständnisse der virtuellen Unterhaltungen
wallpaper-1019588
Sneak Preview: Hausmeistereien aus Folge Nr. 32 | Quickie
wallpaper-1019588
Das MS Dockville stellt erste Acts aus dem kommenden Line-Up vor
wallpaper-1019588
Pro Asyl fordert mehr Asyleinwanderer aufzunehmen, noch ein paar Millionen sind locker zu verkraften
wallpaper-1019588
Goblin Slayer bald bei ProSieben MAXX