Formel 1: Kimi Raikkonen gewinnt den Saisonauftakt in Melbourne

Der Iceman gewinnt einen spannenden Saisonauftakt in Melbourne vor Fernando Alonso und Sebastian Vettel. Mercedes zurück in der Realität.

Aus Podium Raikkonen Alonso Vettel Permane 17.03.2013 300x200 Formel 1: Kimi Raikkonen gewinnt den Saisonauftakt in Melbourne Im Prinzip sahen wir beim heutigen Saisonauftakt in Australien das Kräfteverhältnis das sich bei den Testfahrten abgezeichnet hatte. Lotus vor Ferrari und Red Bull und dabei sahen Mercedes und vor allem auch Red Bull Racing im Verlaufe des Rennwochenendes verdammt stark aus, doch gegen Raikkonen hatte am heutigen Tag keiner eine wirkliche Chance. Der Lotus E21 ging extrem gut mit den Reifen um, weshalb es für Raikkonen möglich war einen Stopp weniger zu absolvieren als die Konkurrenz und selbst mit schon abgefahrenen Reifen konnte der Iceman immer noch top Rundenzeiten in den Asphalt brennen. Der Sieg war eigentlich nie wirklich gefährdet, auch wenn Alonso in der Schlussphase noch mal etwas Druck ausüben konnte. Sollte sich der Trend auch in Malaysia fortsetzen, dann ist Lotus in diesem Jahr das Team das es zu schlagen gilt. Die Frage wird dann sein, ob man das Entwicklungstempo mit den großen Teams wie Red Bull mitgehen kann, denn bekanntermaßen hat es Lotus nicht so dicke. Enttäuscht bin ich von Romain Grosjean, der nur zehnter wurde und knapp eine Minute hinter seinem Teamkollegen ins Ziel kam. Wieder mal gingen wertvolle Punkte in der Konstrukteurs Weltmeisterschaft flöten.

Bei Ferrari zeichnet sich wieder der Trend des letzten Jahres ab. Rennen top, Qualifikation Flop. Der Rennspeed des Ferrari ist also auch in diesem Jahr richtig stark, war sogar besser als der von Lotus, aber beide Ferrari mussten einmal mehr in die Box und somit war der Sieg am heutigen Tage nicht drin. Insgesamt kann man bei Ferrari aber sehr zufrieden sein. Platz zwei und vier für die Scuderia. Seit langer Zeit ist der Saisonauftakt endlich mal geglückt. Auch in Sachen Strategie hat Ferrari heute alles richtig gemacht, indem man Fernando Alonso zum zweiten Stopp früher reinholte und man somit Sebastian Vettel überholen konnte.

Sebastian Vettel fuhr überlegen auf die Poleposition vor seinem Teamkollegen Mark Webber. Doch schon beim Start ging mal wieder einiges schief, denn Webber erwischte wie so oft einen miserablen Start und verlor viele Positionen, während Sebastian  Vettel seine Führung zunächst verteidigen konnte. Allerdings war der schlechte Start nicht seine Schuld. Es gab beim Start wohl ein Problem mit der Einheitselektronik von Mclaren. Doch dies war nicht das einzige Problem von Webber, denn der Australier hatte mal wieder Probleme mit dem KERS. Laut Webber hatte  er das halbe Rennen kein KERS zur Verfügung. Nach einigen Runden wurde aber schnell klar, dass beim Red Bull die Reifen schneller nachgaben als bei den anderen Teams und so war es für die beiden Ferrari Piloten Massa und Alonso kein Problem am Heppenheimer dranzubleiben. Die Rennpace war durch den hohen Reifenverschleiß insgesamt dann doch enttäuschend. Man hatte nie wirklich die Chance gehabt es mit zwei Stopps zu versuchen. Mit Platz drei kann man beim Saisonauftakt natürlich leben, aber man hat sich da wohl doch einiges mehr erwartet.

Und bei Mercedes dürfte man dann auch wieder in der Realität angekommen sein. Rosberg schied aufgrund von Elektronikproblemen aus, Hamilton wurde immerhin fünfter. Die geplante zwei Stopp Strategie funktionierte aufgrund des hohen Reifenverschleißes nicht. Es hätte mich ehrlich gesagt auch überrascht wenn das ausgerechnet bei Mercedes geklappt  hätte. Insgesamt scheint man trotzdem etwas näher an der Spitze zu sein, aber das war man auch in den letzten Jahren bei den ersten Rennen immer. Man darf also gespannt sein wie sich das entwickelt. Insgesamt ist der fünfte Platz nach den guten Testeindrücken dann doch etwas zu wenig.

Noch viel schlechter geht es aber Mclaren-Mercedes. Button konnte mit Mühe und Not zwei Punkte holen, während Perez mit Platz 11 leer ausging. Hier hat man noch eine Menge Nachholbedarf. An diesem Wochenende war man nur das sechststärkste Team und das obwohl man zum Ende der vergangenen Saison das beste Paket hatte. Das große Problem ist die neue Pull-Rod Aufhängung. Also jene Aufhängung die Ferrari schon seit dem letzten Jahr einsetzt und wir erinnern uns, auch Ferrari hatte damit zunächst einige Probleme, da es mit dieser Aufhängung einfach schwieriger ist das Auto abzustimmen. Man kann davon ausgehen, dass wenn man diese Probleme in den Griff bekommt Mclaren wieder weiter vorne findet.

Force India hingegen hat im Rennen überrascht. Platz sieben für Sutil und acht für di Resta. Ganz wichtige Punkte für den indischen Rennstall. Sutil konnte sogar heute seine ersten Führungskilometer in der Formel 1 abspulen. Für den Deutschen wäre sogar noch mehr drin gewesen, leider gaben die superweichen Reifen bei ihm extrem schnell nach. Auf der Medium Mischung konnte Sutil sogar mit Sebastian Vettel mithalten und das war dann schon eine Überraschung.

Im Mittelfeld hatte Toro Rosso am heutigen Tage die Nase vorne. Jean-Eric Vergne konnte zwar keine Punkte holen, aber wurde zwölfter und lag damit vor dem Sauber mit Esteban Gutierrez. Allerdings darf man das jetzt auch nicht überbewerten. Gutierrez ist heute sein erstes Formel 1 Rennen gefahren. Was Nico Hülkenberg hätte zeigen können, werden wir leider nie erfahren. Der Deutsche konnte aufgrund eines Problems mit der Benzinzufuhr gar nicht erst starten. Dennoch hat mich Toro Rosso im Rennen ein wenig überrascht, denn nach den Testfahrten sah es eher so aus, als würde man sich eher mit Marussia um die Plätze streiten.

Bei Williams ging an diesem Wochenende überhaupt nichts. Valtteri Bottas fuhr in seinem ersten Formel 1 Rennen einen ordentlichen 14. Platz nachhause, während Maldonado mal wieder einen seiner dummen Fehler machte und das Rennen im Kiesbett von Turn 1 beendete. Der neue Wagen scheint nicht wirklich gut zu funktionieren und dafür das man vor der Saison relativ große Sprüche geklopft hat ist das was man an diesem Wochenende gesehen hat schon ein bisschen peinlich. Vielleicht war es doch nicht so gut den neuen Wagen erst so spät zu bringen.

Nun noch einen Blick auf Marussia und Caterham. Auch hier haben sich die Eindrücke der Testfahrten bestätigt. Der Franzose Bianchi fuhr bei seinem Formel 1 Debüt auf Platz 15 und war damit der stärkste der „Hinterbänkler“.

Zum Schluss werfen wir noch einen Blick auf unser Formel 1 Tippspiel. Nach dem ersten Rennwochenende führt Busch18Kyle mit 39 Punkten vor Racing Hart und David. Ihr wollt auch gerne mitmachen? Dann registriert euch schnell und tippt schon am kommenden Wochenende wieder mit. Einfach auf den Motorsport Tippspiel Link in der oberen Leiste klicken.

Wir werden in unserem Podcast der nächste Woche erscheint nochmal ein wenig auf das heutige und das kommende Rennen eingehen.

Info: Leider haben die Teams noch keine Bilder in den Pressebereichen hochgeladen. Wir reichen diese nach, sobald sie verfügbar sind. 

 


wallpaper-1019588
Wlan überall
wallpaper-1019588
Kreuzfahrt Guide Award 2017: Kategorie „Familienfreundlichkeit“ ging erneut an AIDAprima.
wallpaper-1019588
Super Bowl Nachklapper
wallpaper-1019588
Karamellisierter Kaiserschmarrn von Georg Ertl
wallpaper-1019588
Marina Hoermanseder und die Austrias next Topmodels in Fürstenfeld
wallpaper-1019588
Skitour: Über den Rumpler auf den Hohen Dachstein
wallpaper-1019588
Top Ten Thursday #39
wallpaper-1019588
In Sicherheit