Formel 1: Hamilton rast zum dritten Sieg in Folge

497758863-228132042014

497758863 228132042014 300x200 Formel 1: Hamilton rast zum dritten Sieg in FolgeWeniger spektakulär, aber dennoch in vielerlei Hinsicht interessant präsentierte sich der gestrige China-GP. Hamilton siegte erneut vor Rosberg und einem starken Fernando Alonso.

Gleich am Start wurde es hinter Hamilton richtig eng: Felipe Massa hatte erneut einen überwältigen Start, wurde aber dann zwischen Daniel Ricciardo und Fernando Alonso eingeklemmt, wobei er leicht mit dem Spanier in Berührung kam und dadurch an Schwung verlor. Aber auch der andere Williams-Pilot geriet kurzzeitig in Schwierigkeiten: Valtteri Bottas traf in der ersten Kurve auf den schlecht gestarteten Nico Rosberg und eine Berührung zwischen dem linken Vorderrad des Mercedes und dem rechten Hinterrad des Williams verhalf dem Finnen zu einer kleinen Drehung. Alle Beteiligten kamen allerdings ohne Schäden an ihren Fahrzeugen davon und konnten ihre Rennen normal fortsetzen.

Allerdings wurde Felipe Massa vom Glück verlassen: Bei seinem ersten Boxenstopp gab es Probleme am Hinterrad, weshalb der Williams-Pilot über eine Minute an Zeit verlor. Das warf den Brasilianer ans Ende des Feldes zurück und zwang ihn zu ungewollten Duellen mit den Hinterbänklern.

Vorne begann Lewis Hamilton dann seinen Vorsprung auszubauen. Vettel befand sich zunächst dahinter auf Position 2 vor Fernando Alonso und seinem australischen Teamkollegen. Nachdem der Ferrari-Pilot nach dem ersten Boxenstopp am amtierenden Weltmeister vorbeizog kam auch Daniel Ricciardo näher und Vettel bekam die Teamorder, seinen Kollegen vorbeizulassen. Vettel hingegen wehrte sich anfangs noch, da er nicht verstand, warum dieser Befehl seitens des Teams kam. Letztendlich gab der Deutsche doch nach und Ricciardo zog davon.

Der viermalige Weltmeister verlor darauf mehr und mehr an Zeit an seinen Teamkollegen auf bekam sogar Schwierigkeiten durch eine Zurückrundung des Caterhams von Kamui Kobayashi, der mit frischen Reifen schneller als der Red Bull-Pilot war (“Are you kidding? Honestly?”).

Nico Rosberg, der er nach dem Start bis auf Position 7 zurückfiel, musste wieder einige Plätze gut machen und kam so auch nicht um ein Duell mit seinem deutschen Landsmann herum. Vettel wehrte sich zwar, aber gegen den überlegenen Mercedes kam er dennoch nicht an. So kam Nico Rosberg letztendlich als Zweiter hinter Hamilton ins Ziel, was für den 28-Jährige klare Schadensbegrenzung war: “Ich hatte heute keine Telemetrie, demnach gab es keine Kommunikation zwischen dem Auto zur Box. Meine Ingenieure konnten nicht sehen, was mit meinem Auto los ist und deshalb konnten sie auch nicht meine Kupplung für den Start einstellen.”

497758863 79132042014 300x200 Formel 1: Hamilton rast zum dritten Sieg in FolgeDer Zieleinlauf war jedoch sehr ungewöhnlich: Die Flagge wurde eine Runde zu früh geschwenkt, was auch Hamilton auffiel und es über das Teamradio vermeldete. Das Rennen wurde dann jedoch zunächst normal beendet, das Ergebnis aber anschließend um zwei Runden verkürzt, da in dem Fall laut dem sportlichen Reglement das Resultat von der Runde vor dem fehlerhaften Schwenken der Flagge gewertet wird. Auf die Punktevergabe hatte dieser Fehler glücklicherweise keinerlei Auswirkungen. Am Ergebnis ändert sich lediglich, dass Kamui Kobayashi die gewonnene Position an Jules Bianchi wieder verliert, da der Platztausch dummerweise innerhalb dieser zwei Runden geschah.

Von Ausfällen blieb der Rennverlauf beinahe verschont. Während Adrian Sutil wegen Motorproblemen bereits nach wenigen Runden die Segel streichen musste, verlor Romain Grosjean durch einen Getriebeschaden zur Rennhälfte eine aussichtsreiche erste Punkteposition, auf die Lotus nun weiter warten muss: “Es begann damit, dass wir den vierten Gang verloren haben, aber dann wurde es schlimmer und wir verloren im Grunde genommen alle Gänge.” Der Lotus-Pilot sieht es aber zumindest positiv, dass er um den neunten Platz kämpfen konnte, wovon er in dieser Saison bislang generell noch weit von entfernt war.

Auch die Bilanz von Max Chilton sollte man inzwischen keinesfalls unerwähnt lassen: Der junge Brite ist nun seit seinem Debüt vergangenes Jahr in Australien jedes Mal ins Ziel gekommen. Der 22-Jährige kommt somit nun schon auf 23 Zielankünfte in Folge.

Die Formel 1 macht jetzt erstmal wieder 3 Wochen Pause, bevor es am 11. Mai zum Europa-Auftakt nach Barcelona gehen wird.

 

Rennergebnis

1 Lewis Hamilton Mercedes 54 Runden
2 Nico Rosberg Mercedes +18.0 secs 
3 Fernando Alonso Ferrari +23.6 secs
4 Daniel Ricciardo Red Bull Racing +27.1 secs
5 Sebastian Vettel Red Bull Racing +47.8 secs
6 Nico Hulkenberg Force India +54.3 secs
7 Valtteri Bottas Williams +55.7 sec
8 Kimi Räikkönen Ferrari +76.3 secs
9 Sergio Perez Force India +82.6 secs
10 Daniil Kwjat Toro Rosso +1 Runde
11 Jenson Button McLaren +1 Runde
12 Jean-Eric Vergne Toro Rosso +1 Runde
13 Kevin Magnussen McLaren +1 Runde
14 Pastor Maldonado Lotus +1 Runde
15 Felipe Massa Williams +1 Runde
16 Esteban Gutierrez Sauber +1 Runde
17 Jules Bianchi Marussia +1 Runde
18 Kamui Kobayashi Caterham +1 Runde
19 Max Chilton Marussia +2 Runden
20 Marcus Ericsson Caterham +2 Runden
DNF Romain Grosjean Lotus 28 Getriebe
DNF Adrian Sutil Sauber 5 Motor

WM-Stand (Fahrer)
1. Nico Rosberg 79
2. Lewis Hamilton 75
3. Fernando Alonso 41
4. Nico Hülkenberg 36
5. Sebastian Vettel 33
6. Daniel Ricciardo 24
7. Valtteri Bottas 24
8. Jenson Button 23
9. Kevin Magnussen 20
10. Sergio Perez 18
11. Felipe Massa 12
12. Kimi Räikkönen 11
13. Jean-Eric Vergne 4
14. Daniil Kwjat 4

WM-Stand (Teams)
1. Mercedes 154
2. Red Bull Racing 57
3. Force India 54
4. Ferrari 52
5. McLaren 43
6. Williams 36
7. Toro Rosso 8