Foodarena – Die iOS-App zum Essen bestellen

Es ist Wochenende, die letzte Nacht war wild und lang. Nun habt ihr einen Bärenhunger und steht vor einem Kühlschrank, in dem sich nichts weiter als ein Glas Gurken und angebrochene Butter befindet? In der Schweiz gibt es für solche Tage die online Bestellplattform Foodarena, die aktuell auch eine kostenlose iPhone-App auf den Markt gebracht hat.

Wie funktioniert die Foodarena App?

Die Plattform Foodarena bietet in der ganzen Schweiz über 600 Foodkuriere und Restaurants an, bei denen man Essen bestellen kann. Mithilfe der App kann man mit wenigen Klicks sein Wunschmenü nun auch von unterwegs bestellen. Wir haben uns angeschaut, wie die App funktioniert und wollen sie euch hier vorstellen.

Foodarena

Heruntergeladen haben wir die App ganz klassisch im App Store. Nach dem Öffnen der App wird zuerst eine Standortabfrage durchgeführt. Hierzu kann man entweder die GPS-Funktion nutzen oder die Postleitzahl des aktuellen Standortes eingeben oder direkt den Namen des Ortes, an dem man sich befindet. Eine weitere Option ist, die unterschiedlichen Standorte zu speichern, sodass man diese nicht immer erneut eingeben muss, wenn man Essen bestellen will. Nach diesem Schritt erscheinen im Display die bei Foodarena registrierten Restaurants und Lieferdienste in der Umgebung. In der Übersicht wird einem dann auch gleich angezeigt, ob das Restaurant geöffnet hat, wie hoch der Mindestbestellwert und die Lieferpauschale sind sowie die Zahlungsoptionen und wie lange die Lieferung in etwa dauern wird.

Foodarena

Mit einem Klick auf das Restaurant gelangt man zur Menüauswahl. Hier sieht man auch gleich, was das jeweilige Gericht kostet und kann es mit einem Klick auf den Warenkorb in diesen schieben. Bevor man den Bestellprozess abschließt, können im Warenkorb noch mal alle gewählten Speisen und Getränke angesehen werden. Hier stehen auch Informationen über die Bestellsumme. Klickt man dann auf „Bestellen“, wird der Vorgang abgeschlossen und es erscheint eine Abfrage nach der genauen Lieferanschrift und Zahloption. Es kann zwischen Barzahlung und Onlinezahlung gewählt werden. Wer einen Gutscheincode hat, kann auch diesen hier einfügen.
Möchte man zu einer Zeit bestellen, zu der das Restaurant noch geschlossen hat, wird man gefragt, ob man vorbestellen möchte. In diesem Fall kommt beim Abschluss des Bestellvorgangs noch eine Abfrage nach der Wunschlieferzeit.

Fazit

Egal, ob vom heimischen Sofa, im Büro oder in der Uni. Mit der Foodarena App könnt ihr einfach nach Pizzerien in eurer Umgebung suchen und eure Lieblings-Pizza bestellen.

Foodarena

Aufgefallen ist uns die schlichte Optik der App, die sich auf das nötigste beschränkt sowie die zielstrebige Bestellabwicklung, die von nichts anderem ablenkt. Positiv finden wir auch die integrierten Zahlungsmöglichkeiten (Postfinance, PayPal, Kreditkarte und Bar) sowie die Option der Vorbestellung.
Schade finden wir die begrenzte Auswahl der Restaurants. Auch könnte Foodarena ein paar mehr Filterfunktionen einbauen. Gerne hätten wir nach bestimmten Küchenarten gefiltert und auch Kundenbewertungen der Restaurants vermissen wir in der App. Aber vielleicht werden diese ja beim nächsten Update integriert.
An dieser App kann zwar noch ein wenig gefeilt werden, aber alles in allem ist es eine zuverlässige Applikation, die einem den Alltag erleichtert.


wallpaper-1019588
Nacktes Überleben
wallpaper-1019588
One Piece erreicht traumhafte Verkaufszahlen
wallpaper-1019588
Fitbit Inspire – besser als Versa Lite und Charge 3?
wallpaper-1019588
NEWS: Die Schweiz schickt Luca Hänni zum Eurovision Song Contest 2019
wallpaper-1019588
Stampin UP! Team Adventskalender Türchen Nr. 14
wallpaper-1019588
X-MAS KALENDER Türchen 14: BRIO
wallpaper-1019588
Rezension: Tasty Sweets
wallpaper-1019588
Gröstl-Pfanne