#FondantFriday – {Technik} Mehrstöckige Torten – Torten stapeln

#FondantFriday - Torten stapeln

Ganz häufig werde ich danach gefragt, wie man den Torten übereinander stapelt. Heute möchte ich den #FondantFriday mal dazu nutzen, euch zu zeigen, wie ich Torten staple. Dazu gibt es zwar schon zig Artikel im Netz, aber aufgrund der häufigen Nachfrage kommt nun auch eine kleine Anleitung von mir.

Übersicht der #FondantFriday-Artikel

  1. {Basics} Zuckermassen
  2. {Basics} Geeignete Kuchen für Fondant-Torten
  3. {Basics} Geeignete Cremes für Fondant-Torten
  4. {Basics} Kuchen vorbereiten für Fondant-Torten
  5. {Basics} Kuchen mit Fondant überziehen
  6. {Basics} Lebensmittelfarben & Fondant damit einfärben
  7. {Basics} Deko-Elemente ankleben
  8. {Basics} Zeitmanagement für Motivtorten
  9. {Tools} Rollstäbe
  10. {Tools} Teigkarten
  11. {Tools} Smoother
  12. {Tools} Turntable
  13. {Tools} Zahnstocher und Stecknadeln
  14. {Tools} Pudertäschchen
  15. {Tools} Winkelpaletten
  16. {Tools} Grundausstattung
  17. {Deko-Helfer} Ball Tool
  18. {Deko-Helfer} Ausstecher
  19. {Technik} Torten stapeln

Das Prinzip

Man kann sich die mehrstöckige Torte wie ein hohes Gebäude vorstellen, und jedes Kuchen-Stockwerk auch wie ein Stockwerk des Hochhauses: Das ganze Gebäude braucht natürlich eine stabile Statik. Jedes Stockwerk muss abgestützt werden. Das macht man bei Gebäuden mit tragenden Wänden und Säulen. Bei unseren Tortenstockwerken nehmen wir stattdessen Stäbe oder auch Strohhalme als Stützen. Damit die Stützen aber auch wirklich abstützen können, steht jedes Tortenstockwerk auf einer Tortenplatte (die Einfachen aus Papier, die man in Drogerien kaufen kann, reichen vollkommen aus), denn sonst würden sich die Stützen natürlich einfach in das obere Tortenstockwerk bohren, statt es abzustützen. Auch das untere Stockwerk sollte auf einer Tortenplatte stehen, damit die ganze Torte auch auf einem stabilen Fundament steht ;). Damit bei Transport und dem Aufstellen die Stockwerke nicht verrutschen können, sollte bei hohen Torten ein langer Stab in der Mitte durch alle Stockwerke gesteckt werden.

Mehrstöckige Torte stapeln

Zum vergrößern aufs Bild klicken.

Inspiriert von Ines Sketchnotes wollte ich auch mal ein einfaches Schaubild machen. Da üben wir aber noch mal eine Runde ;). Eine viel hübschere Grafik dazu findet ihr hier.

Je nachdem, wie stabil eure Stützen sind, kommen in das untere Stockwerk vier bis sechs, für das mittlere reichen vier, und das obere Stockwerk bekommt natürlich keines ab, denn das muss ja kein weiteres Stockwerk mehr abstützen ;). Ich verwende als Stützen Strohhalme statt Holzstäbe, einfach, weil ich sie zu Hause noch hatte. Da Strohhalme natürlich nicht so stabil wie Holzstäbe sind, verwende ich sechs Stück für das unterste Stockwerk. Holzstäbe, sowohl die für die Stützen, als auch die langen Stäbe, die alle Stockwerke zusammen halten, bekommt man im Bastelladen für kleines Geld.

Ein super informatives Video dazu gibt’s von Bettina Schliephake-Burchardt, die Autorin des deutschen Standardwerks für Motivtorten! Danach dürften eigentlich keine Fragen mehr offen bleiben ;).

Tortentante hat übrigens ebenfalls einen Artikel geschrieben, wo sie erklärt, wie sie Torten stapelt (klick).

Größe der jeweiligen Stockwerke

Das hängt natürlich vom Geschmack ab. Ich lasse gerne links und rechts 2,5 bis 3,5 cm Platz, d.h. also, dass jedes Stockwerk nach oben hin 5 bis 7 cm kleiner wird. Ein Beispiel für eine dreistöckige Torte: Unten 30 cm, Mitte 24 cm, oben 18 cm.

Wundert euch nicht über die Zahnstocher, die habe ich als Markierung benutzt, um die Tortenböden auch gerade zu schneiden.

Wundert euch nicht über die Zahnstocher, die habe ich als Markierung benutzt, um die Tortenböden auch gerade zu schneiden.

Um zu sehen, wo ihr am besten eure Stäbe reinstecken könnt, ohne dass sie später rausschauen, könnt ihr euch die Größe des Stockwerkes drüber mit einem Blatt Papier veranschaulichen (entweder falten oder ausschneiden) und es auf das untere Stockwerk legen.

Stützen einbauen

Ein weiterer Grund, warum ich Strohhalme benutze, ist, weil sie sich viel leichter zuschneiden lassen. Ich lasse stecke sie auch gerne einfach in den Kuchen und schneide sie dort direkt ab. Die Holzstäbe kann man gar nicht im Kuchen direkt kürzen, weil man sie natürlich viel schlechter durch bekommt.

Da ich aber jetzt versuche, meinen Haushalt auf Zero-Waste (also so weit wie möglich müll- und plastikfrei) umzustellen, werde ich wohl auf Holzstäbe umsteigen, die man dann auch wieder verwenden kann. Für die Tortenplatten werde ich die Stockwerke vielleicht einfach auf den Springformböden stehen lassen. Wenn ich dann für eine hohe Torte mal einen langen Mittelstab brauchen sollte, werde ich wohl doch eine Ausnahme machen müssen.

Stützen einbauen Torten stapeln

Mit dem Maßband oder einem Zollstock nun genau abmessen un dann die Stützen gerade (wichtig, sonst stützen sie nicht richtig!) herunter drücken. Ein Lineal ist da übrigens nicht ganz so hilfreich, weil die Skala nicht direkt anfängt, sondern erst noch ein Rand gelassen wird.

Mehrstöckige Torte stapeln

Die Stütze hinein drücken. Strohhalme kann man direkt drin stecken lassen und einfach oben gerade abschneiden. Holzstützen muss man entweder vorher schon zurecht schneiden, oder man markiert sie, wenn sie im Kuchen stecken, zieht sie wieder raus, kürzt sie entsprechend und steckt sie wieder in den Kuchen.

Wundert euch nicht, diese Torte ist ein sogenannter “Nude Cake”, also ein Kuchen ohne Fondant Überzug.

Mit eurem zugeschnittenen Blatt Papier könnt ihr auch kontrollieren, ob nicht doch eine Stütze heraus guckt.

Mit langem Mittelstab

Hohe Torten sollten für die Stabilität, wie oben schon erwähnt, einen langen Mittelstab haben, der durch alle Stockwerke geht. Das muss man schon beim Zuschneiden der Tortenplatten für alle Stockwerke außer der untersten berücksichtigen. In die Tortenplatten muss dann nämlich in der Mitte ein Loch für den Mittelstab geschnitten werden.

Langer Mittelstab Torten stapeln

Wie man auf dem Bild sieht, wird der lange Mittelstab nämlich mittig und gerade (!!) in das unterste Stockwerk gesteckt und dann werden die oberen Stockwerke daran “aufgespießt”.

Der Mittelstab soll natürlich nicht so lang sein wie die Torte hoch ist! Schließlich soll der Stab nicht oben aus der Torte wieder rausgucken ;). Höhe der Torte minus 5 cm reicht vollkommen :).

Ohne langen Mittelstab

Man braucht aber nicht immer den langen Mittelstab. Handelt es sich um eine kleine mehrstöckige Torte, oder um eine mehrstöckige Torte, die im Vergleich eher in die Breite als in die Höhe geht, oder um eine Torte, die nicht transportiert werden muss, sondern direkt am Aufstellungsort zusammengebaut wird, dann kann man auch auf den Mittelstab verzichten. In dem Fall aber unbedingt eine Creme zwischen die Stützen schmieren, die dann wie ein Kleber wirkt.

Buttercreme als Kleber Torten stapeln

Stockwerke übereinander stapeln

Nun ist das unterste Stockwerk vorbereitet.

Tortenplatte mehrstöckige Torte

Torte mit Tortenplatte drunter

Das Stockwerk, das darüber kommt nun vorsichtig hochnehmen. Auch hier gibt die Tortenplatte viel Stabilität.

Torten stapeln

Das obere Stockwerk nun vorsichtig auf das untere setzen, dabei darauf achten, dass es wirklich mittig platziert ist.

Torten stapeln

Genial ist es natürlich, wenn ihr einen Helfer hat, der dabei einen Zollstock anhalten kann. Den Luxus hat man aber leider nicht immer XD.

Torten stapeln

Das gleiche Spiel nun mit dem mittleren Stockwerk, dieses Mal aber mit vier Stützen.

Torten stapeln

Das obere Stockwerk ist ja klein, da kann man auch gut selber Zollstock und Torte gleichzeitig halten. Ganz risikolos ist auch das leider nicht ;).

Nude Cake Hochzeitstorte

Dann noch mit ungespritzten Blumen und Beeren aus dem eigenen Garten dekoriert und fertig war die Hochzeitstorte meiner lieben ehemaligen Mitbewohnerin aus dem Internat :).

Gebacken hat sie übrigens den Kuchen selbst, gestapelt haben wir die Hochzeitstorte am Tag der Hochzeit dann mit vorbildlichem Teamwork zu fünft :D. Liebe Susan, lieber Micha, es war wirklich eine schöne Hochzeit und die Torte war einfach nur sooooo was von lecker :D!!


wallpaper-1019588
Bald geht es wieder los mit dem Adventszauber bei „schon ausprobiert!?“
wallpaper-1019588
Die neuesten Arbeitslosenzahlen des SECO
wallpaper-1019588
5 Ausreden, warum man dich nicht bezahlt
wallpaper-1019588
Genetisch vergrößerter Vergnügunsparkbesuch in prähistorischem Umfeld
wallpaper-1019588
Pasta di Mandorle
wallpaper-1019588
Mein ÖV-Freudeli
wallpaper-1019588
Aktuell auf der WL # 8/2018
wallpaper-1019588
Reisetipp: B&B Hotels und warum Instagram eine Hassliebe ist