FIA WTCC: Sensationssieg für Teenager Oriola

Der gerade einmal 18 Jahre alte Spanier Pepe Oriola sorgte in Marrakesch mit seinem Sieg im zweiten Rennen für eine faustdichte Überraschung. Die RML-Chevrolet von Yvan Muller und Tom Chilton komplettierten das Podium. Das Safety Car war auch im zweiten Rennen nötig.

Oriola Mar 51 300x200 FIA WTCC: Sensationssieg für Teenager Oriola

Der 18-jährige Pepe Oriola schafft die Sensation

Pole-Sitter Fernando Monje wurde bereits in der ersten Runde von Pepe Oriola überholt, dahinter reihten sich die Chevrolet von RML ein. Bereits in der ersten Runde musste Rob Huff seinen SEAT abstellen, nachdem seine Aufhängung kaputt ging und er dadurch fast Fernando Monje abräumte. Monje fiel weit zurück und fuhr wenig später in das Heck von James Thompson — beide mussten das Rennen beenden.

Yvan Muller und Tom Chilton waren schneller als Pepe Oriola und konnten schnell aufschließen. Die restlichen Runden konnten sie einen spürbar hohen Druck auf den Spanier aufbauen. Oriola ließ sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen und gab Muller keine Chance, die Führung zu übernehmen.

In der achten Runde machte Gabriele Tarquini den Fehler, der schon Tiago Monteiros Honda im Qualifying zerstörte. In der zweiten Schikane auf der Gegengerade kam er auf den inneren Curb, der sein Auto stark aushebelte und in die Wand schickte. Bei der Landung nahm er außerdem Alex MacDowall mit, dessen Aufhängung ebenfalls kollabierte.

Dies schickte das Safety Car für drei vier Runden ins Rennen. Eine Runde vor Schluss wurde das Rennen freigegeben und Oriola musste sich erneut gegen die Attacken von Yvan Muller wehren. Souverän konnte der Spanier dem standhalten und sicherte sich seinen ersten Sieg. Pepe Oriola ist damit auch der jüngste Sieger einer FIA-Meisterschaft. Marc Basseng wurde bereits in Monza Vierter und landete in Marrakesch auf einem starken fünften Platz.

Der WTCC-Zirkus hat jetzt drei Wochen Zeit, um sich auf den Slovakiaring vorzubereiten. Vor allem Honda wird diese Pause bitter nötig haben — alle drei Wagen müssen repariert werden.

 

Das Endergebnis im Überblick:

 1  Pepe Oriola         SEAT       Tuenti Racing Team
 2  Yvan Muller         Chevrolet  RML
 3  Tom Chilton         Chevrolet  RML
 4  James Nash          Chevrolet  bamboo-engineering
 5  Marc Basseng        SEAT       ALL-INKL.COM Münnich Motorsport
 6  Tom Coronel         BMW        ROAL Motorsport
 7  Michel Nykjaer      Chevrolet  Nika Racing
 8  Franz Engstler      BMW        Liqui Moly Team Engstler
 9  Darryl O'Young      BMW        ROAL Motorsport
10  Charles Kaki Ng     BMW        Liqui Moly Team Engstler
11  Mehdi Bennani       BMW        Proteam Racing
12  Fredy Barth         BMW        Wiechers-Sport
13  Mikhail Kozlovskiy  LADA       LADA Sport Lukoil
14  Stefano D'Aste      BMW        PB Racing
15  Norbert Michelisz   Honda      Zengo Motorsport
 -  Gabriele Tarquini   Honda      Castrol Honda WCT Team
 -  Alex MacDowall      Chevrolet  bamboo-engineering
 -  Rene Münnich        SEAT       ALL-INKL.COM Münnich Motorsport
 -  Rob Huff            SEAT       ALL-INKL.COM Münnich Motorsport
 -  James Thompson      LADA       LADA Sport Lukoil
 -  Fernando Monje      SEAT       Campos Racing
 -  Tiago Monteiro      Honda      Castrol Honda WCT Team
 -  Tom Boardman        SEAT       Special Tuning Racing

wallpaper-1019588
Seilsack Test & Vergleich (08/20): Die 5 besten Seilsäcke
wallpaper-1019588
Sommerschlafsack Test & Vergleich (08/20): Die 5 besten Sommerschlafsäcke
wallpaper-1019588
Miss Kobayashi’s Dragon Maid: Visual zur zweiten Staffel veröffentlicht
wallpaper-1019588
Heizkörperbürste Test & Vergleich (08/20): Die 5 besten Heizkörperbürsten