FIA Formel-3-Europameisterschaft startet in die zweite Saisonhälfte

Nach einer sechswöchigen Sommerpause melden sich die Nachwuchspiloten der FIA Formel-3-Europameisterschaft am kommenden Wochenende auf dem Nürnberger Norisring zurück und starten in ihre zweite Halbzeit.

FIA Formula 3 European Championship, round 3, race 2, Hockenheim (D)Als Tabellenführer wird Raffaele Marciello (Prema Powerteam) auf dem 2,3 Kilometer langen Stadtkurs erwartet. Der von der Ferrari Driver Academy geförderte Italiener spürt bereits den Atem von Felix Rosenqvist (kfzteile24 Mücke Motorsport) im Nacken. Der Schwede gewann auf dem Red Bull Ring alle drei Rennen und konnte seinen Rückstand auf Marciello auf 27,5 Punkte reduzieren. Während Jäger Felix Rosenqvist sein Selbstvertrauen mit vier Siegen aus den letzten vier Rennen ausgebaut hat, blickt der Gejagte Raffaele Marciello mit besten Erinnerungen an den Norisring zurück: Im vergangenen Jahr siegte Marciello im dritten Lauf der Formel 3 Euro Serie und verwies dabei unter anderem den späteren Champion Daniel Juncadella auf Rang zwei. Hinter den Titelrivalen Marciello und Rosenqvist lauert Lucas Auer (Prema Powerteam) auf einen Fehler der beiden. Der Österreicher belegt mit 165 Zählern aktuell Rang drei der Gesamtwertung und fiebert seinem Debüt auf dem Norisring entgegen.

Beim Saisonhöhepunkt der FIA Formel-3-Europameisterschaft in Nürnberg vertreten Sven Müller (ma-con), Lucas Wolf (URD Rennsport) und André Rudersdorf (ma-con) die deutschen Farben. Wolf feierte mit Rang drei auf dem Red Bull Ring seinen bisher größten Saisonerfolg, während Müller auf seinen ersten Podestplatz wartet. Mit drei vierten Plätzen in Hockenheim und in Brands Hatch verpasste er das Siegertreppchen jeweils knapp. Rudersdorf, mit 17 Jahren Jüngster des deutschen Trios, zeigt in seiner ersten Saison in der stärksten Nachwuchsserie der Welt eine gute Lernkurve und konnte bereits einen Punkt auf seinem Konto verbuchen.

Auf dem Norisring bereichern neben Daniil Kvyat (Carlin) auch Alexander Sims (ThreeBond with T Sport) und Nick Cassidy (Eurointernational) als Gaststarter das Fahrerfeld. Der Brite Sims klettert in das T-Sport-Cockpit, das William Buller (Fortec Motorports) nach seinem Wechsel zu Fortec Motorsports hinterlassen hatte. Sims absolvierte bereits im vergangenen Jahr einen Gastauftritt für die Mannschaft ThreeBond with T Sport und gewann auf dem Nürburgring auf Anhieb ein Formel-3-Rennen. Nick Cassidy stammt aus Neuseeland und kommt als zweifacher Champion der in Neuseeland ausgetragenen Toyota Racing Series nach Europa. Er plant, den Rest der Saison als Teamkollege von Tom Blomqvist (Eurointernational) zu bestreiten. Im Gegensatz zu Sims, der auf dem Norisring 2009 schon einen zweiten Platz feiern durfte, ist der Nürnberger Stadtkurs für Cassidy Neuland.

Sven Müller (ma-con): „Man denkt, der Norisring ist eine einfache Strecke, aber das ist absolut nicht der Fall. Er gibt harte Bremspunkte und viele Bodenwellen und es ist extrem schwierig, das Auto am Limit zu bewegen. Die Strecke ist sehr kurz, was bedeutet, dass das Feld am Wochenende extrem eng zusammen liegen wird. Ich gehe davon aus, dass die Zuschauer drei spannende Formel-3-Rennen mit viel Action sehen werden. Meine Leistungen in den vergangenen Wochen waren in Ordnung, wobei ich zugeben muss, dass ich mir für dieses Jahr insgesamt eigentlich etwas mehr erwartet hätte. Auf dem Norisring hoffe ich, endlich auf das Podest zu fahren.“


wallpaper-1019588
10 Jahre Chilihead77
wallpaper-1019588
Schweinelende oder Iberico Solomillo mit Blumenkohl
wallpaper-1019588
The Postie präsentiert: Some Sprouts gehen auf „IMMT“-Spring Tour
wallpaper-1019588
2018: was für ein spannendes Jahr für die erdbeerwoche!
wallpaper-1019588
beautypress News Box - Dezember 2019
wallpaper-1019588
Ausgelöscht
wallpaper-1019588
Foto: Lichterkette im Garten
wallpaper-1019588
“Die Reste frieren wir ein – Weihnachten mit Renate Bergmann”