Familien-Tweets der Woche (244)

Die DSGVO, so beliebt wie der Super-Bowl-Sieg der New England Patriots in den USA. Auch diese Woche der Hinweis: Durch die eingebetteten Tweets kann Twitter irgendetwas herausfinden, was Sie im Internet so machen. Und zwar weil ich die Tweets nicht hinter leserinnenunfreundlichen opt-in-Verfahren versteckt habe. Wenn Sie das nicht möchten, ziehen Sie am besten schnell weiter. Allen anderen viel Spaß beim Lesen.

Wie jeden Freitag, die besten Familien-Tweets der Woche. Auch diesmal ist die Auswahl gekennzeichnet durch Intransparenz, Subjektivität und Inkompetenz.

Der Sohn war schon auf Kindergeburtstagen bei einem Glasmaler, im Zoo, im Indoorspielplatz, im Aquarium, in der Skihalle, im Trampolinpark und beim 3D-Minigolf eingeladen.
Ich schwanke für seinen 8. Geburtstag noch zwischen Topfschlagen oder Puff.

— Dörte2001 (@Doerte2001) February 2, 2019

Die Kinder haben sich Briefkästen für ihre Zimmertüren gebastelt und wollen, dass ich ihnen schreibe.
Hab erstmal 'ne Rechnung eingeworfen!

— Superhummel™ (@HummelFamilie) February 6, 2019

Wer mich eine Puppe oder Barbie anziehen sieht, könnte den Eindruck bekommen, dass
a) ich einen großen Verschleiß an Kindern (oder deren Extremitäten) habe.
oder
b) meine Kinder schon früh sehr viele Schimpfwörter lernen.
oder
c) beides.

— Perlenmama (@Yahneena) February 1, 2019

„Tochter, was machst du da?“
„Ich spiele Vater Mutter Kind.“
„Ganz alleine?“
<Tiefe Stimme> „Ja.“
<Hohe Stimme> „Ja!“
<Babystimme> „Gugugaga.“

— Kleckerwingeln (@Kleckerwingeln) February 1, 2019

"Mama, hast du deinen Stoff bekommen?"
"Ja."
"Kann ich den mal sehen?"
"Später. Das pack ich jetzt nicht im Lokal aus."
Nachdem alle Tische um uns rum verstummten, informierte ich alle Anwesenden darüber, dass ich seit ein paar Tagen eine Nähmaschine besitze.

— Tomster (@namenlos4) February 2, 2019

„Guck mal ich kann fast Spinat!“
Also, ich sag meinem Sohn nicht, dass das eigentlich Spagat heißt.

— Tina (@Liebelovepeace) February 1, 2019

"Kacke aus. Kacke!"
Die Einjährige ist ein wirklich höfliches Kind. Das erkennt man halt erst nach korrekter Übersetzung: "Jacke aus. Danke."

— Mami Huntzefuntz (@krispels) February 2, 2019

„Darf ich den Roboter zum Saugen in mein Zimmer holen?“
„Nur, wenn Du vorher aufräumst. Er saugt sonst Dein Spielzeug ein.“
„Juhu! Danke, Mami!!“ *hüpfend ab*
KAUFT. STAUB. SAUGER. ROBOTER.

— Johanna Sprondel (@jsprondel) February 1, 2019

„Mama, die Zahnfee hat mir ja gar nichts unters Kissen gelegt.“
DIE ZAHNFEE HATTE KEINE ZEIT ZUM EINKAUFEN. DIE ZAHNFEE HAT AUCH NOCH EINEN JOB. UND EINEN HAUSHALT. UND KINDER. UND MÜDE IST DIE ZAHNFEE AUCH. UND NIE LEGT DER ZAHNFEE JEMAND ETWAS UNTERS KISSEN.

— Lilli Marlene (@MarleneHellene) February 7, 2019

Ihr immer mit euren dramatischen 'Ich hab dem Kleinkind das Brot falsch durchgeschnitten'-Tweets.
Mimimi.
Wir haben vergessen, dass im Kindergarten heute Spielzeugmitbringtag war.
Es wurde eine Reisewarnung für Südniedersachsen ausgesprochen.

— Miss Megaphon (@missmegaphon) February 1, 2019

Sollten Sie eine kurze Erschütterung der Macht in Norddeutschland gespürt haben :
Ich habe dem dreijährigen Feuerwehrmann, die Joghurtsoße auf die falsche Mitte vom runden Teller gemacht 🤪

— Erbsenkönigin (@LiveofTwins) February 6, 2019

Wir spielen Tiere raten.
Der Kleine:
"Es hat einen langen Hals."
Die Große brüllt:
"KELLER-ASSEL!!!"

— Fl (@mingoberlin) February 2, 2019

„Ihr seid ja total übermüdet, wie wäre es, wenn wir jetzt schnell was essen und ihr euch dann aufs Ohr haut?“
K1 fängt an zu weinen.
Merke: Mit Kindern beizeiten Redewendungen lernen.

— Snirkelsnecke (@snirkelsnecke) February 2, 2019

Das Fleckvieh hat gekackt, das Kind hat gekackt. Wir können los.
Erstaunlich, was in dieser Familie alles vom Stuhlgang abhängt.

— Nadine (@NadineTi) February 3, 2019

Ok, wie das Baby da rein gekommen ist, ist mir klar.
Aber wie zur Hölle hat es geschafft die Planierraupe, Abrissbirne und den Presslufthammer rein zu schmuggeln?
Es hat ja noch nicht mal Taschen!

— ☆Mo☆ (@Mo_zwitschert) February 1, 2019

Die heutige philosophische Erkenntnis meines Sechsjährigen:
"Ein Nintendo ist besser als kein Nintendo." 🤷‍♂️

— Stefan Heinrichs (@stefnhs) February 3, 2019

K1 sieht Werbung für n Mario-Spiel, was das sei.
„Du bist ein italienischer Klempner und kämpfst gegen Pilze und Piranha-Pflanzen, um die Prinzessin Pfirsich vor der Riesenschildkröte zu retten.“
Kritischer Blick.
Die Jugend hat keinen Sinn mehr für komplexes Storytelling.🤷‍♂️

— Mark (@markmueller1979) February 1, 2019

Wer Großraumbüros für effizient hält, musste noch nie mit seinen Geschwistern am Esstisch die Hausaufgaben machen.

— Hazel Brugger (@hazelbrugger) February 4, 2019

"Mama, H. hat mich mit einem Kissen gehauen!"
"Ein Kissen tut aber nicht weh."
"Doch, es war ein sehr hartes Kissen!"
Ach mensch, hab ich wieder vergessen die Holzkissen wegzuräumen.

— Frollein (@Priscylla85) February 5, 2019

"Du Kuh!"
"Blödsau!"
"Kack-Kugel!"
"Ich hasse dich!"
"Du stinkst!"
"DU BIST NICHT MEHR MEINE SCHWESTER!"
Naaawww, die Kinder spielen wieder so schön miteinander!

— ŦЯΛUVΛЛSΛSS (@FrauVanSass) February 5, 2019

Wollen wir X?
K1: JA! K2: NEIN!!
Ok. Wollen wir dann Y?
K1: NEIN! K2: JA!!
Orrrr….Krieg 2 Kinder, haben sie gesagt. Das wird dann einfacher, weil sie sich miteinander beschäftigen, haben sie gesagt…

— happyfeet (@12happyfeet12) February 5, 2019

Wenn die Kids in die Pubertät kommen, hat man schlagartig nichts mehr zu twittern. Und zu essen bekommt man auch nicht mehr so viel. Jetzt muss ich ein neues machen 🙄

— Mitch Löwenherz (@SonsOfGandalf) February 3, 2019

Tochter fragt nach Pullover, weil ihr kalt ist.
Tochter behält den Pullover, weil er ihr gefällt.
Tochter bringt Pullover nach 2 Monaten zurück, weil "Doch nicht so geil"
Bin ich Zalando oder was?

— Z4NG3 (@zangov) February 3, 2019

"Hier, Du kannst dir ein Stück Weingummi nehmen."
*das Kind nimmt eine ganze Handvoll*
"Ähm. So viel solltest Du nicht nehmen."
Kind:"Ja, ich entschuldige mich danach lieber."
Toll. Wirklich toll.

— WinterMarc (@Das_BinIchHier) February 3, 2019

„Wie lange dauert das denn noch?“
„Mama, ich bin doch kein Espresso!!!“
Klein und lässt einen nicht schlafen. Vielleicht ist die Tochter doch einer.

— FamilienLabor ☢ (@FamilienLabor) February 4, 2019

Der anfängliche Optimismus, Junior noch vor Mitternacht argumentativ davon überzeugen zu können, in der laufenden Dekade das Bett aufzusuchen, schwindet allmählich.

— Papa Hugo (@bruderhugo) February 3, 2019

Tagwerk erledigt am K1-Mama-Tag. pic.twitter.com/ntzO6NYTui

— Rana-Jeanne (@RanaJeanne) February 4, 2019

Will man das Kind zurück ins Bett legen, beginnt er wie eine Schnappschildkröte nach der Brust zu suchen. Bisschen wie Leute, die beim Fernsehen einschlafen. "EY ICH GUCK DAS NOCH!"

— Kadika (@Czynia_WuW) February 4, 2019

"Mama, ich bin jetzt satt. Aber ich hab noch Platz für genau ein Brötchen und ein Stück Marzipan."
Ist das nicht ein irrer Zufall?!

— LiV-Mama (@Plapperkind) February 4, 2019

Seitdem ich Kinder habe, bin ich ich zu 90 Prozent meiner Zeit damit beschäftigt, die von ihnen geöffneten Dosen, Flaschen oder sonstige Behältnisse wieder nach Gebrauch zu verschliessen. Es ist toll.
…okay, 100 Prozent. 🙄

— Team Hose aus (@MaGeLaNe72) February 5, 2019

Ranzen des 10jährigen getragen.
Dem Gewicht nach zu urteilen lautet der Stundenplan heute:
08:00-09:30 Bleikunde
09:45-11:30 Hantelsport
12:15-13:00 Musik (Heavy Metal)
13:45-14:30 Beton-Förder

— Jean Marie Fav (@maatc) February 5, 2019

Fernseher und Tablet laufen.
„Ich mach dann jetzt den Fernseher aus, wenn du Tablet guckst.“
„NEIN MAMA! Nicht! Ich bin doch überäugig!“
Ich brauche noch Kaffee…

— Ruhrmuddi (@Lurle) February 5, 2019

»Mama, kann ich dein Handy haben, wenn du stirbst?« 🤷🏻‍♀️

— Mareice Kaiser (@Mareicares) February 5, 2019

4jähriger blickt auf meinen Ehering. "Wenn du tot bist, bekommt meine Freundin Pia den Ring."
Schlafe ab sofort nur noch mit offenen Augen. Und habe ehrlich gesagt etwas Angst vor Kellertreppen.

— ᴄᴏғғᴇᴇɢɪʀʟ (@schonwiederrosa) February 6, 2019

„Sollen wir spielen, dass die Puppe heute Nacht gekotzt hat?“
„Ok“

„Oh, nein, die Lotte hat das ganze Bett vollgekotzt.“
„Schnell, wir müssen abhauen. Nimm die anderen Puppen mit.“
Ach, so geht das? Wir haben das all die Jahre falsch gemacht!

— Marlene K. aus R. (@et_halve_hahn) February 5, 2019

„Mama? Wie kommt denn ein angebissenes Stück Kuchen auf die Tassen im Schrank?“
Iff weiff ef doch auff niff, Kind. Iff weiff ef doch auff niff.

— SUV-MOM (@KathasStrophen) February 5, 2019

Alles spielt oben, die Zimmertür ist zu, Musik läuft, die Kinder lachen laut.
Es ist der Moment in dem ich mir ninjamässig die Tüte Pommbären nehmen & eine handvoll herausnehme, vorsichtig beiße & kaum atme.
Totenstille.
„MAMA WAS ISST DU?“

— Chris (@Vorstadtzauber) February 7, 2019

Wer noch nie die leere Süßigkeitenverpackung im Küchenmüll untergegraben hat, nur damit die Kinder sie nicht finden und ihre Anteile einfordern, werfe den ersten Schoko-Bon.

— Frau Nabitte (@Nabittegehtdoch) February 6, 2019

4-Jähriger: "Guck mal, meine Schwester ist ein Kaninchen."
Ich: "Papa isst auch gern Kaninchen."
"Was?"
"Was?"

— King Dave🔪 (@guycalleddad) February 2, 2019

Der 9-jährige, dessen Zimmer aussieht wie eine Sondermülldeponie, isst Kreppel mit einer Serviette, weil er keine Zuckerkrümel an den Fingern möchte…

— Bine (@bine84) February 3, 2019

Söhnlein lernt derzeit, dass alles Geld kostet. Jetzt brüllt er jedes Mal, wenn ich den Wasserhahn aufdrehe oder Licht anschalte: „Geldverschwendung!“
und ich erkläre besonnen, dass wir uns das durchaus leisten können.
Jedenfalls: Ich sitze nun also stinkend im Dunkeln.

— Miss Teached (@Miss_teached) February 5, 2019

In freudiger Erwartung, dass er das Baby ins Rudel aufgenommen hat, wurde der Zweijährige gefragt, wer denn zu seiner Familie gehört:
"Ich."
"Und wer noch?"
*überlegt..
"Mama und Papa!"
"Und wer noch?"
*überlegt..
"Schmelzkäse!"
Na dann.
Willkommen bei uns, Schmelzkäse.

— Juniper (@JuniperThePearl) February 4, 2019

K3 singt laut, lispelnd und schief (mein Kind!):
"Aaaalle Jahre wieder, kohommt das Christuskind auf die Eeeeerde niiieder, wo wir Menschen sind.
Kehrt mit seiner Säge ein in jeeheedes Haus, geht auf alleeeeen Weeeegen mit uns rein und raus."
Splatterversion vom Christkind!

— Sarah (@BlackIvee) February 5, 2019

K2 ist fest entschlossen, mit seinem besten Freund eine Band zu gründen, schwankt aber noch bei der Wahl seines Instruments.
"Vielleicht werden wir auch beide Schlagzeuger, Mama. Das geht, wir wollen nämlich eine richtig, richtig rockige Band haben. So wie ABBA!"

— Lucy in the Sky 💎 (@Lucyversum) February 6, 2019

"Papa, ich kann jetzt Gedankenlesen. Soll ich mal?"
"Boah … na klar."
"Du willst bestimmt, dass ich dir beim Aufräumen helfe."
"Wow, das stimmt!"
"Mach ich aber nicht."

— Der Gasser (@magdasWasser) February 5, 2019

Im Musikunterricht wird Die da?! von Fanta 4 durchgenommen. Ich habe dem Sohn sehr textsicher den Song performt.
„Tut das niemals in der Öffentlichkeit!“, war sein einziger Kommentar.
Dabei war ich so gut!

— Pfefferine (@Pfefferine) February 5, 2019

K1: "Und was macht Ihr dann da?"
Ich: "Wir reden."
K1: "Und essen?"
Ich: "Nein."
K1 ist vom Konzept Elternabend noch nicht überzeugt.

— Frau Linkserin (@Linkserin) February 4, 2019

"Horst?"
"Hmpf."
"Warum konnte denn die Enkelin nicht schlafen?"
"Hat überall Fische gesehen."
"Fische? Und was hast Du gemacht?"
"Hab ihr 'ne Angel gebastelt. Hat 10 Minuten geangelt und jetzt schläft sie."
Ich weiß, warum ich ihn geheiratet habe…

— Rosemarie Wichmann (@RoseWichmann) February 7, 2019

Wenn ich mit den Kindern im Zug reise, lese ich ihnen meist Geschichten vor, um sie abzulenken.
So wie das ganze Abteil mitfiebert, ob Kasperl reichtzeitig fliehen kann, bevor Petrosilius Zwackelmann aus Buxtehude zurückkehrt, sollte ich eigentlich einen Hut herumreichen.

— Cinnabrise (@Cinnabrise) February 7, 2019

"Ach fuck you, Waschmaschine."
"Faaaack du. Fack du. Fack du Mama!"
😂

— Sonnenshyn (@shynarja) February 7, 2019

Ich bin pünktlich um 4:00 Uhr bei meinen Eltern erschienen um sie zum Flughafen zu fahren.
Mama: „Stell Dich nicht so an! Wir mussten Dir damals auch nachts die Flasche geben.“
Da verjährt offenbar nix.

— Der Doppeldaumenmann (@doppeldaumen) February 4, 2019

Hochbetten sind toll. Jeden Morgen, wenn ich Mini beim Bettmachen helfe und die Decke von unten aufs Bett werfe, ernte ich so motivierende Sprüche wie "in der Ball-AG würde Dich aber keiner haben wollen", "sieht ja keiner" oder "heute war's nicht ganz schlecht."

— Luss mit schlustig (@LieneSchlustig) February 5, 2019

"Dein Bruder schaut Film."
"Mama, er schaut EINEN Film."
Is ja gut.

— Frau NPunkt (@Frau_NPunkt) February 5, 2019

„Mama, mir tut das Verbindungsstück vom Bein weh.“
– Es war das Knie –

— Frau Tee (@teach_and_run) February 6, 2019

Wie andere Kinder so ein süßes Lieblingskuscheltier haben, das immer mit ins Bett muss.
Mein Sohn hat einen fünfachsigen Sattelschlepper. 🙄

— Mausemama (@Mausemama2) February 6, 2019

"Hast Du alles für die Schule?" "Ja Mama." "Auch nichts vergessen?""Nein. Hab auch die Frühstücksbox und den Sportbeutel. Tschüssi!""Bis nachher." Minuten später. Eine einsame Schultasche steht verloren auf dem Bett im Kinderzimmer und scheint zu fragen: "Und was ist mit mir?"😩

— Plumpsjen (@Mudditanzt01) February 7, 2019

Sobald eins meiner Kinder freudig ruft: ‚Mama, ich habe was Tolles einstudiert, gleich gibts eine Vorführung im Wohnzimmer!‘ bekomme ich mörderische Migräne und will nur noch ins Bett.
Ich bin ein Pawlow‘scher Hund, Elternvariante.

— Wunschkind-Blog (@gewuenschkind) February 6, 2019

Bin mir unsicher, ob wir zum Psychologen oder zur Kunsthochschule mit dem Kind gehen müssen. pic.twitter.com/sLpmfx25vx

— Helena (@SchlimmeHelena) February 7, 2019

„Stell dir mal vor, wie unser Leben jetzt wäre, ohne Kinder!“
„Ja, ne? Unvorstellbar?!“
„Total sinnlos!“
„Und leer!“
Der Mann und ich schweigen andächtig.
„Wir könnten voll die tollen Sachen machen, mit all dem Geld!“
„Wir könnten Sachen machen.“
Innehalten. So wichtig.

— Nana Minze (@frau_minze) February 7, 2019

Ungestört duschen im Tagungshotel: der kleine Wellnessurlaub der Working Mums.

— Charlotte Gnändiger (@DaCharlieGShow) February 1, 2019

"Holst du die Kinder?"
"KINDER!"
"JA?"
"KOMMT HOCH!"
Ihrem Blick nach zu urteilen, hat die Frau sich das anders vorgestellt.

— Child of Life (@wousel) February 7, 2019

"Ferien" mit Kindern:
10% länger schlafen
5% später ins Bett gehen
30% Langeweile
5% Spaß
50% Kinder überreden, elektronische Endgeräte wegzulegen

— Frollein van Boulette (@Frollein_van_B) February 6, 2019

Die Vierjährige hat mir heute geholfen das Antragsformular meiner Risikolebensversicherung auszufüllen. pic.twitter.com/qVapDZB466

— Ben der Dehnung™ (@benderdehnung) February 7, 2019

„Darf ich diesen Film gucken, Papa?“
„Der ist ab 12.“
„Ich gebe dir auch drei Euro!“
Zwei Sachen: Der Sechsjährige hält mich für bestechlich UND extrem billig.

— Gebbi Gibson (@GebbiGibson) February 5, 2019

„Mama, wie alt wirst du an deinem Geburtstag?“
Ich zeige dem Vierjährigen mit Händen eine 39.
„Boah! So alt????“
Kinder. Sie ziehen so schnell aus.

⭐Sternchen⭐ (@BeiAnja) February 5, 2019

"Mama, wie lange ist Wochenende?"
"Zwei Tage."
"SCHON WIEDER NUR??!"
I feel you, son, I feel you.

— Silke Schröckert (@Hello_Silky) February 8, 2019

wallpaper-1019588
Der beste Pizzateig und das große Pizza-Gelage mit BIGMEATLOVE
wallpaper-1019588
Termintipp: Flohmarkt in St. Sebastian am 15. Sept. 2018
wallpaper-1019588
Die berufliche Selbständigkeit – der Sprung in die Freiheit
wallpaper-1019588
Linda’s Child – Unterschätze nie, wozu eine Mutter fähig ist (2013)
wallpaper-1019588
5 Sterne Plus - Gold & Schatten von Kira Licht
wallpaper-1019588
Winters Rückzug
wallpaper-1019588
Spülmittel aus Efeu selber machen
wallpaper-1019588
Sawgrass Mills bei Miami – eine Mega Shopping Mall