Familien-Tweets der Woche (231)

Die DSGVO, so beliebt wie eine Pressekonferenz mit Donald Trump. Auch diese Woche der Hinweis: Durch die eingebetteten Tweets kann Twitter, irgendetwas herausfinden, was Sie im Internet so machen. Und zwar weil ich die Tweets nicht hinter leserinnenunfreundlichen opt-in-Verfahren versteckt habe. Wenn Sie das nicht möchten, ziehen Sie am besten schnell weiter. Allen anderen viel Spaß beim Lesen.

Wie jeden Freitag, die besten Familien-Tweets der Woche. Auch diesmal ist die Auswahl gekennzeichnet durch Intransparenz, Subjektivität und Inkompetenz.

Ich bei Übergabe des Babys nach Frühschicht: "Getrunken, gepullert, nackt gespielt, zweimal gekackt."
Mann: "Du bist ja fleißig. Und das Baby?"

— Kirsten Fuchs (@kirsten_fuchs_) November 6, 2018

Ich zum Kind: „Wo arbeitet die Mama?“
Kind: „Im Büro!“
Ich: „Und als was?“
Kind: „Als Äffchen.“
Besser hätte sie es nicht formulieren können.

— Mama darf keine 🍫 (@mamawillschoko) November 2, 2018

Hab meine Kinder gestern Abend gefragt, wo man in meinem Alter abends mit ner Freundin mal so hingehen könnte
Kids einstimmig: “ Friedhof “
*HANDGEMENGE

— Drea (@Jumanji1811) November 4, 2018

Leseübungen mit der Siebenjährigen:
"Nina und Mia sind im Haus."
"RICHTIG."
"Opa ist am Fenster."
"SUPER."
"Tom ist in Oma."
"ICH HOFFE NICHT."
Sie liest schon so toll.
Ach und Tom ist bei Oma.

— ['andɐˌkavɐ']™🏳️‍🌈 (@_andakawer) November 7, 2018

Ich schaffe es gerade noch soeben würgend auf die Toilette. Kind2 weint.
Sie: „Keine Sorge, der Papa ist nur ein wenig krank…“
Kind2: „Hör! Papa spielt Dinosaurier ohne mich.“

— Der Doppeldaumenmann (@doppeldaumen) November 5, 2018

"Machst du eigentlich nen Wochenplan, was du für die Kinder kochst?"
"Ja."
"Und was steht da so drauf?"
"Hauptsächlich 'DAS SCHMECKT MIR NICHT!' und 'IHHHH PILZE!'…"

— Vitamin Dave (@guycalleddad) November 7, 2018

Leider beantworteten beide Söhne heute morgen die Frage, ob sie ein kaltes Stück Pizza mitnehmen wollen mit „ja“.

— Andreas Weber (@Wortweber) November 8, 2018

Hab das Mittelkind gerade gefragt, ob er nächstes Jahr zu Halloween nicht einfach als Brokkoli gehen möchte, so sehr wie er sich davor ekelt.
Fand er nicht lustig.
Ich schon 🥦😱😂

— Pia Drießen (@dailypia) November 7, 2018

"Mama, ich will kein Schokocroissant, ich will ein gesundes Brot."
Wen ziehe ich hier groß, Rosemaries Baby, oder was?

— Coffeegirl (@schonwiederrosa) November 4, 2018

Nachdem ich den Vierjährigen mühsam davon überzeugt habe, dass wir nachts um drei keinen Kuchen essen, war ich hellwach.
Hab dann Kuchen gegessen.

— Lilli Marlene (@MarleneHellene) November 8, 2018

Das Kind isst Paul. Und danach Fred.
Das Abendessen dauert länger, wenn erst jeder Cracker einen eigenen Namen bekommen muss.

— Kle (@kle_blatt) November 8, 2018

Die 8jährige zu Besuch im Krankenhaus, holt im Bad Wasser für die mitgebrachten Gänseblümchen, schaut sich um und sagt: "Das ist ja hier alles sehr gepflegt." Sie wird bestimmt mal eine gute Rentnerin.

— Luss mit schlustig (@LieneSchlustig) November 7, 2018

Die wahre Brutstelle multiresistenter Keime sind vermutlich nicht Antibiotika und Krankenhäuser, sondern Kinderhochstühle.

— Mami Huntzefuntz (@krispels) November 8, 2018

Ich habe lange darüber nachgedacht, wo das Kind seine ganze Energie hernimmt, und nun weiß ich es:
Von mir!

— MadameDatam (@MadameDatam) November 5, 2018

Leben als Elter:
1. Aufstehen
2. Sich in 5 min fertig machen
3. Kids wecken
4. Frühstück vorbereiten
5. Kids wecken
6. Lunchboxen vorbereiten
7. Kids wecken
8. Kind ermahnen sich anzuziehen
9. Kind nochmal ermahnen
10. Kind selbst anziehen
11. Kinder zur Schule schicken

— happyfeet (@12happyfeet12) November 8, 2018

Wir haben 12kg Lego auf eBay ersteigert.
Unsere Wohnung gehört nun offiziell zu den gefährlichsten Plätzen der Welt.

— Cinnabrise (@Cinnabrise) November 4, 2018

Wenn das Kind "Wuppertal, Wuppertal" rufend vor einem steht, ist Tickets für die Schwebebahn kaufen der falsche Weg.
Irgendwann verstand auch ich, dass es wohl Paw Patrol meint. 🤦‍♀️

— Garfieldine (@Garfieldine) November 6, 2018

„Mama? Wusstest du, dass ich mich am Kamin verbrannt habe?“
„Oh nee, zeig mal, ist das heute passiert?“
„Nein, morgen.“
Super. Hier sitzt eine dreijährige Zeitreisende mit einer Brandblase aus der Zukunft. So langsam kann ich das alles meinem Mann nicht mehr plausibel erklären.

— Kleckerwingeln (@Kleckerwingeln) November 3, 2018

Der Sohn und ich sehen uns jetzt ja ein paar Tage nicht und da er sicher gehen wollte, dass ich pünktlich 8:42 Uhr meinen Zug kriege und wir vorher noch genug Zeit zusammen verbringen können, hat er darauf geachtet pünktlich 5:30 Uhr die Nacht zu beenden. Lieb.

— Der Adler™ (@AdlerReloaded) November 3, 2018

„Mama, wenn du möchtest, kannst du mir den Rücken kraulen.“
Der Vierjährige ist ein freundlicher Herrscher.

⭐Sternchen⭐ (@BeiAnja) November 5, 2018

Die 4jährige hat sich in den Kopf gesetzt den Kindergarten zu wechseln.
„Waaas?? Aber du magst doch deine Erzieherin so! Und deine Freunde! Das wäre doch sehr traurig, oder?“
„Ach was. Die kommen schon klar!“
Die Eisprinzessin kann einpacken gegen dieses Mädchen.

— Nana Minze (@frau_minze) November 7, 2018

06:45 Uhr. Der Grundschüler spricht die ersten Worte amFrühstückstisch:
„Die Sonne wird eines Tages erkalten und wir werden alle sterben.“
Kein Morgenmensch.
Klare Sache.

— Nina Straßner (@DieJuramama) November 8, 2018

Im Hörspiel hat Connis Oma keine Erdbeermarmelade mehr, Conni will aber welche. Oma bietet was anderes an und Conni ist einverstanden. Ohne Wutanfall.
Also… nee, mit Fantasy kann ich echt nichts anfangen.

— LiV-Mama (@Plapperkind) November 4, 2018

K2 dichtet: "Menno, was reimt sich auf 'böse'?"
Mein Mann grinst.
Ich: "NEIN!!"
K3 begeistert: "Fritteuse!"

— HummelFamilie (@HummelFamilie) November 3, 2018

Der 4-Jährige reimt gerade sehr gern: "Ich zieh mich ganz schnell an – vor dem alten Mann."
Kinder, sie schlafen so schnell im Keller.

— Der Gasser (@magdasWasser) November 6, 2018

Auf dem Elternabend-Infoblatt steht ewas von "kleiner Bastelarbeit" und ich konnte eben nicht mal den Anmeldetalon sauber abtrennen!

— ŦЯΛUVΛЛSΛSS (@FrauVanSass) November 8, 2018

Was passiert, wenn ich ohne Brille den 2. TipToi-Stift der Kinder suche. pic.twitter.com/0O0CA0m68b

— quadratmeter (@meterhochzwei) November 4, 2018

Im betrieblichen Kindergarten gibts wieder freie Plätze, ich hab den Chef angemeldet.
Auch wieder falsch.

— 7_gscheid (@7_gscheid) November 2, 2018

Nervenkitzelfaktor, aufsteigend
Platz 3: Fallschirmspringen
Platz 2: Kugelfisch essen
Platz 1: Nachts barfuß ins Kinderzimmer gehen

— Sassi (@liniertkariert) November 9, 2018

"Papa, komm mal schnell. K2 fällt gleich vom Hocker. Das musst Du sehen!"
K1, erlebnisorientiert.

— Marcseillaise (@Das_BinIchHier) November 3, 2018

K1: "Weißt du noch, als du zwei warst und Mama Fleischwurst ins Gesicht gebrochen hast?"
K2: "Jaaa!"
Die Söhne schwelgen in Kindheitserinnerungen.

— Mutter_im_Einsatz (@FlavorZQueen) November 3, 2018

Das Kind hat seinen Teller in die Spülmaschine gestellt 🙄 pic.twitter.com/67CcEMqRaU

— Tünnes (@Heikeschmidt) November 5, 2018

„Warum hast du ausgerechnet auf meine Unterlagen gemalt?“
„Weil ich dich so lieb habe und will, dass du immer an mich denkst.“
Verdammt, das Kind ist gut.

— Charlotte Gnändiger (@DaCharlieGShow) November 8, 2018

Das Kind war direkt nach Geburt perfekt von Kopf bis Fuß, umgeben von einem Lichterschein und tanzenden Glitzerpartikeln.
Auf den ersten Fotos wurde es ganz mies mit einem roten, geschwollenen Zwerg mit Kegelkopf ausgetauscht, per Photoshop. pic.twitter.com/4kBoPdMLAn

— Danger Mouse (@octodontidae) 9. November 2018

Meine Frau ist übers Wochenende weggefahren.
Mein Sohn schläft auswärts.
Meine Tochter hat besseres zu tun, als mit ihrem Vater fernzusehen.
Es ist Freitag, 20:41 Uhr, und ich überlege ins Bett zu gehen.
Einmal Rockstar, immer Rockstar.

— Herr Brause (@herrbrause) November 2, 2018

🦖 Junior hat sich geärgert, dass er keinen Dinosaurier zeichnen kann und hat das Problem rechte pragmatisch gelöst. 🦖 pic.twitter.com/SmoIBDNtQS

— Prolephet (@JakobKreu3fe1d) November 4, 2018

Das schöne an längeren Flugreisen mit Kindern ist, dass man am Ende mit allen Passagieren Shawn das Schaf im Kanon singen kann.

— Papp Satt (@HeidiLinden) November 4, 2018

Meilenstein: Ich kann jetzt die Badezimmertür abschließen, mich in Ruhe aufs Klo setzen und die Kinder überleben da draußen fünf Minuten alleine.
Während sie laut „Papa“ rufen, anklopfen, einbrechen wollen und das Licht ausschalten.

— Fabian Soethof (@soethof) November 3, 2018

K2 (5) lässt die Gabel fallen.
„Mama, das ist eben eine Salto-Gabel!“
Ja, die haben wir zusammen mit dem Purzelbaum-Messer und dem Weitsprung-Löffel gekauft.

— FamilienLabor ☢ (@FamilienLabor) November 8, 2018

Ich bin ja schon froh, dass das kleine Kind nicht mehr zur Müllabfuhr will. pic.twitter.com/9aibl7ymD5

— Emillota (@Emillota) November 5, 2018

Gemeinsame Aktivitäten am Wochenende sind ja so wichtig fürs Familienleben.
Bei 4 Langhaarigen eine Läusekur machen und 12 Maschinen Wäsche waschen stärkt den Zusammenhalt wirklich ungemein!

— Frollein van Schrippe (@Frollein_van_B) November 3, 2018

Nach diversen Studien wurde festgestellt, dass die Schlafzeit von Kindern umgekehrt proportional zur Anzahl der Kinder ist, die in einem Zimmer übernachten.

— Frau NPunkt (@Frau_NPunkt) November 4, 2018

Die Mütze des Sechsjährigen ist nicht in der Fundecke der Grundschule.
Aber sollte ich mal ne neue Jacke, Schuhe, Spielzeug, Fahrrad oder Atom-U-Boot für ihn suchen: Da finde ich alles.

— Gebbi Gibson (@GebbiGibson) November 2, 2018

"Mamaaa, wann gehen wir zum Laternen-Unfug?!"

— Tanja (@bindungstraeume) November 9, 2018

wallpaper-1019588
Tennisball: Test & Vergleich (06/2021) der besten Tennisbälle
wallpaper-1019588
Reithelm: Test & Vergleich (06/2021) der besten Reithelme
wallpaper-1019588
[Manga] Bakuman. [13]
wallpaper-1019588
Einsteiger-Tablet Ulefone Tab A7 vorgestellt