Europäischer Mobilfunk per BGP über China geroutet

Europäischer Mobilfunk per BGP über China geroutetIm Border Gateway Protokoll (BGP) ist wohl die Ursache dafür zu suchen, dass einige Mobilfunknutzer in Europa letzte Woche Donnerstag mit deutlichen Verzögerungen leben mussten.

Für zwei Stunden wurde ein Teil des europäischen Mobilfunkverkehrs über den chinesischen internationalen Carrier China Telecom weitergeleitet. Ursache war ein BGP-Leak in einem Schweizer Rechenzentrum der Firma Safe Host. Dabei sind 70.000 Routen aus der internen Routing-Tabelle sichtbar gemacht worden.

Eigentlich sollten Mobilfunktbetreiber mit Sicherheitsmechanismen arbeiten, die die Operationen anderer Träger nicht beeinflussen. Denn BGP-Leaks sind ein Problem, das häufig vorkommt und deshalb eigentlich von allen Beteiligten ignoriert wird.

Fehler oder Spionage?

Es könnte aber auch sein, dass China Telecom den Leak mit Absicht ausgenutzt habe, um daraus Informationen zu gewinnen. „Wenn irgendein anderer ISP das Problem verursacht hätte, wäre es sicherlich ignoriert worden. Jedoch war es China Telecom“, schreibt ZDNet dazu.

Ob die lange Route am Donnerstag versehentlich oder absichtlich durchlaufen wurde, bleibt aber im Dunklen…


wallpaper-1019588
Die berufliche Selbständigkeit – der Sprung in die Freiheit
wallpaper-1019588
2. Staffel von The Seven Deadly Sins bald auf Netflix!
wallpaper-1019588
Das Paradies – Goldene Zukunft
wallpaper-1019588
Bretzelbällchen mit Sesam mit Guacamole
wallpaper-1019588
Speed Painting Drover
wallpaper-1019588
Gran Turismo Sport bekommt diese Woche endlich Regeneffekte
wallpaper-1019588
Die Top 10, der meist erwarteten Anime-Serien im Sommer 2019
wallpaper-1019588
Veranstaltungstipp: SCHMALZ+SCHÖN Jazzfabrik präsentiert “Außerirdisches Oberamt” – plays the Music of the Beatles