Es fühlt sich an wie eine zweite Emanzipation

Es scheint ein Trend zu sein. Und er fühlt sich an wie eine zweite Emanzipation.

Seit sieben Jahren gibt es eine Homepage,  die na.ck.te Haut zeigt: Echte. Ohne Photoshop. Toll! Brigitte Mom berichtet.

Das Fotoprojekt “Nu” zeigt Frauen in ihren eigenen vier Wänden, na.ckt oder so wie sie es wollen. Bilder: schön. Hier zum Artikel darüber.

Es ist komisch: Nach der Betrachtung all dieser Bilder habe ich mich plötzlich sehr viel wohler gefühlt. Mein Körper erzählt Geschichten. Die Narben sind Rettungswege für meine Kinder. Die Haut erzählt von den enormen Anstrengungen zweier Schwangerschaften. Die Falten zeugen von meiner Lebenserfahrung. Und meinem Humor.

Passend dazu, hier noch ein Videotipp (auf englisch, aber man versteht den Inhalt auch anhand der Bilder: Ein Profi-Phantomzeichner malt die Gesichter von Menschen nach deren eigener Beschreibung – und nach der Beschreibung eines guten Freundes. Nebeneinandergestellt ist der Effekt verblüffend. Oder auch schön. Unbedingt ansehen!)

Wie geht es euch damit?



wallpaper-1019588
Chaka Khan veröffentlicht neue Single #HelloHappiness (audio stream)
wallpaper-1019588
Zirkus Roncallis zukünftig ohne Tiere und Plastik
wallpaper-1019588
Weihnachten bei den Bayern
wallpaper-1019588
Bild der Woche: „Winterräder“
wallpaper-1019588
Gebackenes Hähnchen mit Quitten
wallpaper-1019588
Mega-Medaille und 30 Grad - Burger King Beach Run Miami
wallpaper-1019588
Classic Album Sundays: Miles Davis – In A Silent Way
wallpaper-1019588
Code Vein für die PlayStation 4 im Review: Dark Souls Abklatsch oder gelungenes Vampir-RPG?