Üppich

Viele Worte bzeichnen Frauen mit Übergewicht. Einige sind eher positiv besetzt (üppig), andere klingen unangenehm niedlich (mollig) oder derb (die isch gut beisamme); es gibt auch euphemistisch angehauchte (vollschlank) oder brutal brutale (fett). feist ist jetzt so ein wort, das im allgemeinen negativ besetzt ist, aber offensichtlich sieht das nicht jeder so (Blogbeitrag von Frau Kugelhoch).

Wie sieht das die Männerwelt?

“Bester Ehemann von allen”, eröffne ich ungeniert das Gespräch.

“Würdest du meine Figur eher als üppich oder als feist bezeichnen?”

Den misstrauischen Blick kenne ich schon.

“Wiesooo?”

“Würd mich mal interessieren.”

“Was meinst du denn mit `üppich´ oder `feist´?”

Wie kann man nur so misstrauisch sein?

“Das will ich ja gerade von dir wissen? Sind die Wörter positiv oder negativ besetzt?”

“Na, `feist´ finde ich eher negativ.”

“Also würdest du mich üppich nennen?”

Zögern zittert in der Luft.

“Ist das so eine typische Mara-Solanum-100%-Fettnapf-Garantie-Frage?”

“Nööö”, sage ich.

“Veronica Ferres, die ist üppich.”

“Also ist das positiv?”

“Ja.”

“Und ich?” wiederhole ich geduldig.

“Na toll”, windet sich der Ehemann, “die wird dafür bezahlt, gut auszusehen.”

“Üppich??”

“Meinetwegen.”

“Also nicht.”

“Doch.”

“Mmh.”

“Du bist halt mein Hase; du bist hasig.”

“???”

“Süß eben.”

Ich knabbere mit den Vorderzähnen auf der Unterlippe und wackel mit dem Näschen.

Und schreibe “Karotten” auf die Einkaufsliste.

.

(P.S. Gestern im Café haben wir ein neues Wort erfunden, nicht üppig, nicht feist, nicht vollschlank, nein, ich bin rubens.)