Englische Verhältnisse und keiner hat gemeckert

Heute morgen war ich schon früh unterwegs, frei nach dem Motto:
" Der frühe Vogel fängt den Wurm"Ich hab mir gedacht, sei mal um kurz nach sieben Uhr schon in einem Supermarkt. Es sind Ferien, da wirst du noch etwas Ruhe haben.
Ich war aber nicht die Einzige, die so gedacht hat.😉
Der Parkplatz war schon relativ voll, ein Pärchen ging mit zwei Einkaufswagen durch die Reihen, aber ich war trotzdem schnell wieder draußen und hatte meine Einkäufe erledigt.
Jetzt musste ich noch Dinge bei Aldi kaufen, die ich im anderen Supermarkt nicht bekommen habe.
Und da habe ich zum ersten Mal erlebt, dass ich vor einem Supermarkt Schlange stehen musste und immer nur jemand eingelassen wurde, wenn ein Kunde den Laden verlassen hat. Wenn drei Personen mit einem Einkaufswagen den Supermarkt verlassen haben, dann wurden auch drei weitere Personen eingelassen.
Mich hat das an Erzählungen meiner Tochter erinnert, die einige Wochen in England verbraucht hat. Die Engländer sind ans Schlange-stehen ja gewöhnt.
Undda standen wir dann mit ca. 10 Personen, jede/r mit seinem Einkaufswagen und warteten auf den Satz des Securitiy- Menschen: "Sie dürfen jetzt rein."
Es hat niemand gemeckert, alle haben sich an die Regeln gehalten. Ein Kunde, der etwas ungeduldig wurde, bekam ein paar passende Worte durch einen anderen Kunden gesagt und dann war es wieder gut.
Ich wünsche mir zwar mein altes Leben zurück, aber wenn die Menschen entschleunigt durchs Leben gehen würden, dann fände ich das schön toll.
Ich wünsche Euch allen schon jetzt ein schönes Osterfest, aber mit dem Hinweis, dass sich am (Kar-)Freitag noch eine Buchbesprechung freischaltet.
Habt eine gute Zeit, macht es Euch gemütlich und bleibt gesund!
Englische Verhältnisse und keiner hat gemeckert
Bild von Peggy und Marco Lachmann-Anke auf Pixabay