EM 77. Eine Kanne schreibt (Design-)Geschichte

Fußball? Thermoskanne!

EM77? Moment mal, da war doch gar keine Europameisterschaft, oder? Keine Sorge, die Geschichte des Fußballs muss nicht umgeschrieben werden. Vielmehr weiß der geneigte Kenner hochwertiger Designerstücke, dass es sich um die von Erik Magnussen 1977 entworfene Isolierkanne termokande für die dänische Firma handelt. Sie ist durch ihren hohen Wiedererkennungswert bis heute eine wahre Designikone. Farblich durch jede Generation neu interpretiert, feiert sie dieses Jahr ihr 40. Jubiläum. Und ihr feiert mit!

EM 77. Eine Kanne schreibt (Design-)Geschichte

Innovativ, farben froh, ideenreich

Der in Kopenhagen geborene Magnussen absolvierte an der dortigen Kunstakademie eine Ausbildung zum Keramiker, die er 1960 abschloss. Für seine Abschlussarbeit erhielt er die silberne Medaille. Nach einem jahrelangen Engagement für Bing & Grønedahl (die seEM 77. Eine Kanne schreibt (Design-)Geschichteit der Fusion mit der Königlichen Porzellan-Manufaktur im Jahr 1987 unter der bekannten Marke Royal Kopenhagen firmieren), stieß er Mitte der 1970er zu Stelton A/S. Dort kreierte er die in ihrer Form streng-reduzierte Thermoskanne mit den bis heute bekannten leuchtenden Farben. Doch die Kanne strahlte nicht nur, sie wartete sogleich mit zwei Innovationen auf: Die termokande wurde nicht nur aus dem damals neuen ABS-Kunststoff gefertigt, sondern bot auch einen einzigartigen Kippverschluss auf. Aufgrund ihrer zylindrischen Ausfertigung sollte die Isolierkanne ursprünglich die damals ebenfalls erfolgreiche Stelton-Serie Cylinder-Line des Designers Arne Jacobsen ergänzen. Das Meisterstück von Magnussen ist bis heute ein Verkaufsschlager von Stelton und erfreut sich aufgrund seines funktionellen Designs nicht nur im skandinvischen Raum stetiger Beliebtheit. Auch bei euch?

EM 77. Eine Kanne schreibt (Design-)GeschichteNeben der EM77 fertigte Magnussen für Stelton zudem die Skibslampe 1001, eine petroleumbetriebene Schiffslampe aus poliertem Edelstahl, die durch ihren Blendschirm an die Schuhmacherlampen aus vergangenen Zeiten erinnert. Hashtag Retrostyle würde der Digital Native nun sagen!

Zusätzlich zu den Küchengegenständen entwarf der dänische Designer noch Möbel, Türgriffe, oder Porzellanlampen. Wahrlich ein Multitalent der Gestaltung! Seine Arbeiten wurden durch zahlreiche Preise geehrt, beispielsweise erhielt er 1977 den „Möbeljahrespreis" und wurde 1983 vom dänischen Designrat zum „Designer des Jahres" gekürt. Skandinavischer Erfolg auch in Asien? Das beweist der „Good Design Gold Prize" der Japan Industrial Design Promotion Organisation, den Magnussen 1997 zugesprochen bekam.

Die erfrischend-fröhliche Farbpalette der EM77 kann jederzeit bei Lothar John Tischkultur bestaunt werden. Zurzeit befinden sich rund 15 Farben im Sortiment, das von uns jährlich um saisonale und zeitgemäße Farben ergänzt wird.

Und wie könnt ihr nun mitfeiern? Ganz einfach: Freut euch bereits auf den Spätsommer! Dann erscheint die Jubiläumsedition der EM77. Seid gespannt! 🙂


wallpaper-1019588
Huawei MatePad Paper E-Ink Tablet kostet 499 Euro
wallpaper-1019588
Hunderasse für Berufstätige
wallpaper-1019588
BIO HOTELS: Natürlich & nachhaltig Urlauben
wallpaper-1019588
Neues Smartphone Gigaset GS5 Lite bietet wechselbaren Akku