Elfen Lied (Anime)

Bildquelle: hdwall.us/anime/elfen-lied-desktop-hd-wallpaper-1170995/

Informationen

Titel: Elfen Lied
Genre: Action, Adult, Drama, Ecchi,
Mystery, Psychodrama, Romance, Splatter, Supernatural, Violence
Erscheinungsjahr: 2004
Regie: Mamoru Kambe
Musik: Kayo Konishi, Yukio Kondo
Animationsstudio: Arms
Episoden: 13 (~25min)
Format: Serie

Kurzbeschreibung

In einer privaten Forschungsinstitution werden mindestens drei Diclonii, darunter auch Lucy, unter starken Sicherheitsvorkehrungen gefangen gehalten. Diese Einrichtung wird von der Regierung finanziert und hat die Aufgabe, alle neugeborenen Diclonius zu töten, da sie sich bereits im Kindesalter in „Killermaschinen“ verwandeln können. Die noch lebenden Diclonii werden in dem Labor für grausame Forschungen missbraucht, um mehr über die Eigenschaften der Diclonius herauszufinden und einen Weg zu finden, Betroffene von dem Virus zu heilen. Lucy gelingt es aus dem Hochsicherheitslabor, das sich auf einer kleinen Insel befindet, zu fliehen. Auf dem Weg nach draußen tötet sie viele Menschen und stürzt schließlich, von einem Scharfschützengewehr eines Sicherheitsbeamten am Kopf getroffen, ins Meer.

Bewertungen

Animation/Zeichenstil

Einmal abgesehen davon, dass die Serie aus dem Jahr 2004 stammt und die Animationen dementsprechend älter wirken, sieht der Zeichenstil ziemlich gut aus. Also man kann es sich definitiv ansehen, auch wenn man das Alter im Hinterkopf behält.

Handlung

Die Story verläuft klar und deutlich; es geht um eine neue „Rasse“ welche gefangen gehalten wird, da sie zu gefährlich erscheint. Doch eine der Gefangenen entflieht, und so beginnt nicht nur die Suche nach ihr sondern ein brutales Blutbad auf ihrem Weg in die Freiheit.

Charaktere

Es kommen einige Charaktere vor, aber man kann großteils sagen, dass sie relativ einfach umgesetzt wurden. Wenn man Lucy/ Nyu, Yuka und Kota ansieht merkt man, dass sie alle eine eigene Art und Weise haben, doch nicht wirklich hervorstechen.

Musik

Das Opening und Ending gehören wohl zu den Schönsten, die ich kenne. Sie passen auf jeden Fall sehr gut zum Anime.

Fazit

Ein schöner, aber trauriger Anime, der definitiv Potenzial für eine weitere Staffel hätte. Man sollte definitiv bedenken, dass es in erster Linie nach einem ziemlich brutalen Anime aussieht, was er auch ist. Wer also mit viel Blut und abgeschlagenen Köpfen umgehen kann, wird sicher kein Problem damit haben. Wer weniger damit anfangen kann, sollte vielleicht die Finger davon lassen.


Wie hat dir der Artikel gefallen?
Note: There is a rating embedded within this post, please visit this post to rate it.

wallpaper-1019588
Durchgelesen – „Eine Frau am Telefon“ v. Carole Fives
wallpaper-1019588
Wenn der Storch kommt
wallpaper-1019588
AIDAnova: Riesiges Heckteil wurde ausgedockt
wallpaper-1019588
Vitalblutanalyse mit Dunkelfeldmikroskopie
wallpaper-1019588
Hoppid, liebe Leser
wallpaper-1019588
Merkels nächster Offenbarungseid nennt sich „Digitalrat“
wallpaper-1019588
Vegan Abnehmen – Die besten Tipps und Tricks!
wallpaper-1019588
Ein Rahmen zur Erinnerung