Electronic Arts Spiele in Zukunft nur noch als Download.


Electronic Arts Spiele in Zukunft nur noch als Download.

Electronic Arts will einen radikalen Strukturwandel in der Gaming-Branche forcieren: CEO John Riccitiello kündigte an, dass der Konzern zukünftig auf Datenträger für Spiele verzichten wolle.
Einen genauen Zeitplan nannte Riccitiello zwar nicht, er sagte jedoch, dass man sich im Laufe der nächsten Jahre von Spielen
in Boxen trennen wolle und stattdessen auch Spiele-Downloads setzen werde. EA scheint damit auf den Spuren von Valve wandeln zu wollen. Der Software-Hersteller feiert schon seit Längerem mit seiner Spiele-Downloadplattform Steam große finanzielle Erfolge.
Genau diese Gewinne nennt der EA-Chef auch als Argument für den Umstieg auf Games-as-a-Service, es dürfte allerdings auch noch ein zweites Argument geben, dass eine Plattform á la Steam für den Konzern attraktiv macht: Der weltgrößte Spiele-Publisher ist mit der konstant hohen Zahl der Raubkopien von seinen Spielen extrem unglücklich und erhofft sich in dieser Beziehung bei digitaler Distribution eine Besserung.
Weitere Details zu den EA-Plänen verriet Riccitiello in seiner Rede nicht. So bleiben wichtige Fragen wie beispielsweise, ob die Pläne nur den PC oder auch Konsolen betreffen und welche Alternativen Spielern ohne Breitband-Zugang geboten werden sollen, vorerst unbeantwortet.

wallpaper-1019588
[Manga] Blue Giant Supreme [4]
wallpaper-1019588
[Comic] The Death of Stalin
wallpaper-1019588
#1217 [Session-Life] Weekly Watched 2022 Juli
wallpaper-1019588
Koh Yao Yai und Koh Yao Noi – kleine erholsame Inseln zwischen Krabi und Phuket