Ein Herbstnachmittag zuhause...

Heute war so ein richtiger Herbsttag: windig, regnerisch, eigentlich will man zuhause bleiben und den ganzen Tag herrscht so eine Dunkelheit.
Ich genieße diese Tage am liebsten mit allem, was mir Geborgenheit und Wärme schenkt. Mein Lieblingsschal, Tee, ein paar Kekse.
Heute Nachmittag habe ich mich daran gemacht, genau das zu besorgen. 
Ein Mix aus Schnappschüssen, Rezepten und kleinen DIY- Anleitungen habe ich für euch...
Ein Herbstnachmittag zuhause...
Ein Herbstnachmittag zuhause...
Ein Herbstnachmittag zuhause...
Ein Herbstnachmittag zuhause...
Ein Herbstnachmittag zuhause...
Ein Herbstnachmittag zuhause...
Ein Herbstnachmittag zuhause...
Ein Herbstnachmittag zuhause...
Die Kekse haben mich zwar schon an Weihnachten erinnert, denn genauso haben sie geschmeckt und gerochen (mhh...Zimt!!), aber sie haben mit dem Karamell so gut zum Tee gepasst, dass ich nicht widerstehen konnte. 
In Amerika gibt es Gewürzmischungen für Apple Pies und Pumpkin Pies, so ähnlich wie für uns hier Lebkuchengewürze. Am Wochenende habe ich mir so eine Apple Pie- Mischung gemacht und für die Kekse verwendet. 


Apple Pie Spice
4 EL Zimt

1 1/2 TL Muskatnuss

1/2 TL Piment

1 TL Ingwer

Apple Spice Cookies

(Rezept von hier, nur leicht verändert)
125 gr Mehl25 gr Speisestärke1 Prise Backpulver60 gr brauner Zucker1 Päckchen Vanillezucker1 Ei60 gr Butter2 TL Apple Pie Spice
Alle Zutaten mit den Knethaken kurz verrühren.
Danach nochmal mit den Händen den Teig gut kneten.Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und 1 Stunde kalt stellen.Dann könnt ihr den Teig ausrollen und ausstechen. Ich hab zwischen die Kekse noch Karamell gegeben. 
Am nächsten Tag waren die Kekse noch besser, da die Gewürze dann richtig durchkamen.
Die Steine hatte ich noch von unserem Sommerurlaub über und hab kleine Eulen mit einem Fineliner raufgemalt. Auch die Laubblätter habe ich mit Acrylfarbe bemalt. Dafür habe ich die Blätter erstmal in einem Buch gepresst, danach bemalt. Einige musste ich noch einmal danach pressen, da sie sich gewölbt haben. Die Teelichter sind ganz einfach mit Washitape beklebt. Am Wochenende war ich auch Stoff kaufen, eigentlich war ich nur auf der Suche nach ganz schlichtem weißen Baumwollstoff, aber leider habe ich keinen gefunden! Dafür hab ich den süßen roten Punktestoff entdeckt, daraus habe ich mir ein Apfelkissen genäht.Ich habe freihand einen Apfel, ohne Stiel und Blatt, auf dem Stoff gezeichnet und zweimal ausgeschnitten. Stiel und Blatt sind aus Filz, und gefüllt habe ich es mit ganz normaler Wolle. 
Der Pünktchenrock gehört mit meiner senfgelben Tasche und dem Schal zu meinen liebsten Kleidungsstücken diesen Herbst. Der Schal ist so kuschligen und warm, einfach perfekt. 
Meine Teebeutel habe ich verschönert, indem ich kleine Charms daran befestigt habe.Die Katze hat so gut zu meinem Katzen-Ausstecher gepasst...Auch eine tolle Idee für diejenigen, die einen Tee-Adventskalender verschenken möchten! Zum Beispiel das kleine Schaukelpferd passt auch gut zu Weihnachten.Nach dem Tee trinken können die kleinen Anhänger abgemacht werden und zum Basteln verwendet werden, zum Beispiel ein hübsches Armband...
Gegessen habe ich Kürbis- Bruschetta, sehr lecker! Schön würzig und ein sehr vielfältiges Gericht!
Kürbis- Bruschetta
400-500 gr HokkaidoSalz, PfefferRosmarin und andere KräuterOlivenöl
100 gr Feta30 gr Pinienkerne Balsamico Vinaigrette
ein paar Scheiben Landbrot
Den Kürbis waschen und in kleine Würfel schneiden.
Mit Salz und Pfeffer würzen.Ihr könnt die Kräuter nehmen, die ihr Zuhause habt. Rosmarin, Thymian, ja, sogar "Kräuter der Provence".
Vermischt alles mit dem Olivenöl.Röstet den Kürbis bei 200 ° C 35 min.
Je nachdem wie dick der Kürbis geschnitten ist, verlängert sich die Backzeit. 
Den Kürbis abkühlen lassen.Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten.
Den Feta zerbröseln und den Kürbis und die Pinienkerne miteinander vermischen. Die Vinaigrette darüber gießen, eventuell nochmal würzen.
Etwas Olivenöl auf das Landbrot träufeln und im Ofen rösten. (Wer die schnelle Variante will, der toastet sein Brot nur)
Den Kürbissalat auf das Brot geben. 
Und es gibt noch mehr Möglichkeiten:

  1. Für Pasta mit Kürbis-Pesto:
    Pasta kochen.
    Den Kürbis wie oben rösten. Danach püriert ihr das Ganze mit einem Schuss Sahne und eine Prise Zimt, Pfeffer und etwas Nudelwasser. Je nach dem was für eine Konsistenz ihr wollt, könnt ihr die Creme mit Nudelwasser verflüssigen. Alles mit der Pasta vermengen und nochmal kurz aufkochen.
  2. Für Kürbis- Pommes:
    Kürbis anstatt in Würfel in Streifen schneiden und rösten. (Backzeit verlängert sich)
    Mit selbstgemachten oder gekauftem Kräuterquark essen.
  3. Für einen Kürbissalat:
    Wie oben alles zubereiten, nur das Brot weglassen, stattdessen noch Salat (zb. Rucola) dazu mischen.
  4. Für ein Kürbis- Dip:
    Den gerösteten Kürbis mit einer Gabel zerdrücken und mit Frischkäse vermische. Nochmal gut würzen. Dazu getoastetes Baguette reichen. 


So ihr Lieben, das war für heute viel Input! :-)
Bis bald!


wallpaper-1019588
Reincarnated as a Sword Light: Light Novel erhält eine Anime-Adaption
wallpaper-1019588
Kotarō wa Hitori Gurashi: Anime-Adaption angekündigt + Netflix-Release
wallpaper-1019588
Mein Hund schlingt beim Fressen – Anti-Schling-Napf selber machen
wallpaper-1019588
Strike Witches: Neuer Synchro-Clip stellt Mio Sakamoto vor