Ein einfaches Christstollen Rezept

christstollen02

Ich konnte mich ja noch nie wirklich für Weihnachtsplätzchen und Kekse im allgemeinen begeistern. Natürlich backe auch ich welche, Vanillekipferl und „Ausstecherle“ für die Kinder gehören ja doch irgendwie zur Adventszeit dazu. Aber diese Arbeit und Sauerei! Die Küche klebt hinterher von oben bis unten – und man selber sowieso. Ärgerlich außerdem, wenn einem die Hälfte der Plätzchen bei dem Versuch sie zum Abkühlen auf das Gitter zu setzen zerbrechen. Oder wenn man sie vom Gitter in die Keksdose packen möchte.

Am Ende hat man dann meistens gerade mal eine handvoll Plätzchen, die sich für den Plätzchenteller zum Herzeigen eignen. Und dafür der ganze Aufwand?!? Nicht zu vergessen, dass spätestens ab dem 27.12. kein Mensch mehr Weihnachtskekse sehen, geschweige denn essen mag. Weil man aber selten nur eine Sorte gebacken hat – man möchte doch schließlich ein bisschen Vielfalt und Abwechslung auf dem Teller haben! –  steht man nach den Feiertagen oft da und fragt sich: „Wohin mit dem Zeugs?“. Selbst meine Mutter, die weltbeste Plätzchenbäckerin, trug unsere Plätzchendosen nach Weihnachten allesamt in die umliegenden Kindergärten. Dort wurden sie auf jeden Fall gegessen!

Im Übrigen stand meine Mutter ausschließlich nachts in der Küche, um Plätzchen zu backen. Nur da hatte sie die Ruhe und Muße, um ein Blech nach dem nächsten in den Ofen zu schieben. Für mich persönlich total unverständlich. Deshalb gibt es bei uns in diesem Jahr statt vieler Plätzchen einen großen Christstollen. Der Teig ist schnell zusammengerührt, rein in die Form und ab in den Ofen – fertig. Da wir es nicht so gerne mögen, auf großen Zitronat-Stückchen herumzubeißen, kommen diese bei mir kurz in den Mixer, bevor sie im Teig landen. Die Stollenform verhindert, dass der Teig beim Backen allzu sehr auseinander läuft. Wer keine solche Form hat, kann den Teig aber auch zu einem Laib formen und so aufs Backblech setzen. Weder das eine, noch das andere ändert etwas an dem köstlichen Geschmack!

Ein einfaches Christstollen Rezept | Madame Cuisine Rezept

Zutaten für einen Christstollen mit Quark

  • 500g Mehl
  • 200g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 200g Rum getränkte Rosinen, entweder fertig gekauft oder am Abend vor dem Backen selbst einlegen
  • etwas Zitronenabrieb
  • 2 Eier
  • 175g zerlaufene Butter + 75g flüssige Butter zum Bestreichen
  • 250g Magerquark
  • 200g gehackte Mandeln
  • 40g Zitronat, nach Wunsch klein gehackt
  • ein paar Tropfen Bittermandelöl
  • Puderzucker zum Bestäuben

Ein einfaches Christstollen Rezept | Madame Cuisine Rezept

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 170 Grad Umluft vorheizen.
  2. Alle Zutaten bis auf die Mandeln und die Rosinen zu einem glatten Teig verkneten.
  3. Rosinen gut abtropfen lassen und zusammen mit den gehackten Mandeln in den Teig einarbeiten.
  4. Den Teig in eine Stollenform geben oder mit den Händen zu einem Laib formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen.
  5. Den Christstollen für etwa 60-75 Minuten backen. Die Stäbchenprobe zeigt Euch, ob der Stollen durchgebacken ist.
  6. Dann den Stollen herausnehmen und mit einem langen Holzstäbchen mehrmals einstechen. Mit der flüssigen Butter bestreichen. Zum Schluss dick mit Puderzucker bestäuben.

Ein einfaches Christstollen Rezept | Madame Cuisine Rezept

Ein einfaches Christstollen Rezept | Madame Cuisine RezeptEin einfaches Christstollen Rezeptvon Sonja am 4. Dezember 2016

Vorbereitung: 30 Minuten

Koch- bzw. Backzeit: 1 Stunde, 15 Minuten

Nährwert pro Portion ca.: 220 Kalorien

wallpaper-1019588
Kurz hinterfragt
wallpaper-1019588
Mein fahrradfreundlicher Arbeitgeber Teil 3
wallpaper-1019588
Plastic Planet? Tampons und Binden unter der Lupe
wallpaper-1019588
Manga von 13-Jähriger wird veröffentlicht
wallpaper-1019588
Taste Tours
wallpaper-1019588
Hanau: Tobias R. war kein rechtsextremer Terrorist
wallpaper-1019588
Nach PAX East storniert Sony auch die GDC 2020
wallpaper-1019588
„Die zwölf Häuser“ erscheinen im Fasching