Edward Snowden: Wieso wird Skype seit 2011 abgehört?

Edward Snowden: Wieso wird Skype seit 2011 abgehört?

Symbol der Aufdeckung des Überwachungswahns: Snowden

In einer neuen Veröffentlichung vertraulicher Geheimdienstdokumente, die durch Edward Snowden zugänglich gemacht wurden, ist bekannt, dass der Videotelefondienst Skype seit 2011 systematisch durch den US-Geheimdienst NSA abgehört wurde.
Der Betreiber Microsoft äußerte sich bislang, dass Skype nicht von den Abhörmaßnahmen der Geheimdienste betroffen gewesen sei und man sich gegen eine Datenherausgabe geweigert hätte. Doch den aktuellen Veröffentlichungen nach hat sich der NSA daraufhin einfach in das System gehackt und die Videotelefongespräche schlicht abgehört und gespeichert. Jeder Skype-Nutzer seit 2011 sei vom NSA erfasst worden. Hier arbeiteten die US-Amerikaner nach Quantität nicht Qualität.
Mein Kommentar: Noch mehr Privatsphäre, aber kein Schock mehr?
Inzwischen sollte jeder um die Spionage wissen. Das digitale Zeitalter ist kaum besser als die Zeit des Kalten Krieges mit KGB und Stasi - nur brauchen die Spione und Agenten heute nur noch eine funktionierende Internetverbindung. Keine Daten sind mehr sicher, weswegen ich seit langem dafür plädiere, die Medienkompetenz der Nutzer zu erhöhen.
Stellt keine zu privaten Inhalte online, denn jeder liest mit!
Bildquellen: Bild (c) Tony Webster/flickr.com

wallpaper-1019588
Die besten Outdoor-Aktivitäten in München auf einen Blick
wallpaper-1019588
„Requiem of the Rose King“ wird als Anime adaptiert
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Smartphone Motorola Moto G9 Plus
wallpaper-1019588
OPC: Test & Vergleich (09/2020) der besten Produkte