Eat. Plants.

Dieser Beitrag enthält Werbung*

Bei vegetarischer Ernährung haben viele sofort Bilder vom „Salate-und-Rohkost-Knabbern" im Kopf. Um dem entgegenzuwirken hat Tanja Dusy das Buch , erschienen beim Verlag Edition Michael Fischer GmbH, mit über 80 aufregenden Rezepten, die den Gegenbeweis antreten sollen, veröffentlicht.

Das Inhaltsverzeichnis zeigt folgende Kapitel:
- Sattmacher-Frühstück
- Super Smoothes Frühstück
- Heftig deftige Häppchen
- Dip, Dip, Hurra!
- Brotzeit auf die Hand
- Best of Bao Buns
- Mega-Monster-Grünfutter
- Super-Bowls zum Löffeln
- Heiße Hauptsachen
- Most Wanted Pizza
- No Need for Meat
- Süße Nebensachen

Im Vorwort klärt die Autorin auf, dass ihre moderne Veggie-Küche deftig ist, satt macht und Genuss ohne Verzicht das Schlüsselwort ist. Bei den Rezepten geht es nicht um die klassische Speisenzusammensetzung wie aus der fleischlichen Küche mit Hauptspeise und Beilage bekannt, sondern vielmehr um eigenständige Kreationen. Bei den Zutaten wird zu frischen, unverarbeiteten Produkten geraten - der etwas erhöhte Arbeitsaufwand wird durch parallel getimte Vorgänge wie zB während etwas gart so klein wie möglich gehalten. Auch können durch die einzelnen Bestandteile relativ einfach verschiedene Komponenten ausgetauscht oder abgeändert werden. Bevor es an die Rezepte geht, gibt es noch kurz Infos zu den verschiedenen Ingredienzien wie Hülsenfrüchte, Getreide, Nüsse, Saaten, etc.

Jedes Kapitel beginnt mit einem Deckblatt, stimmig und fetzig gestaltet mit Fotos und Grafiken, das eine Übersicht der nachfolgenden Speisen samt Angabe der Seitenanzahl gibt. Die Anleitungen sind übersichtlich in einzelne Arbeitsschritte unterteilt und werden gelegentlich durch Tipps für Variationen, Austausch, zur Zubereitung und zu den Zutaten ergänzt. Schön finde ich, dass jedes Rezept durch ein appetitlich ausschauendes Foto, bei dem einem schon das Wasser im Mund zusammenläuft, abgerundet wird. Vegane Gerichte sind speziell gekennzeichnet und zahlreich im Buch enthalten bzw. können dahingehend leicht abgeändert werden.

Der Großteil der Rezepte ist für zwei Personen berechnet, aufwendigere Gerichte für mehr Personen. Teilweise sind etwas speziellere Zutaten notwendig, es werden jedoch Alternativen dazu, angeführt. Die Speisen tragen trendige Namen, wie die nachstehende Beispiele zeigen: Kokos-French-Toast, Beeren-Avocado-Milch, Hot Bean Congee, Zwiebel-Tofu-Pakoras, Halloumi-Fritters, Curry-Edamame-Dip, Superfette Nachos, Big Red-Beet-Burger, Mega Falafel-Pita, Poke-Sushi-Salad, Italien-Style-Nudelsalat, Hot Green Thai-Curry, Very Veggie-Linsenbolo, Wolke-Sieben-Nicecream uvm. Auch für Naschkatzen findet sich eine kleine Auswahl an Rezepten.

Den Abschluss bildet ein nach Zutaten alphabetisch sortiertes Register und Kurzporträts der Autorin sowie der Fotografen.

Fazit: Ein schön gestaltetes, trendiges Buch mit spannenden, hippen Soulfood-Rezepten wie Bowls, Burger, Currys, die ganz auf Foodtrends ohne fleischlichem Genuss setzen und die Veggie-Küche nicht nur für alle Vegetarier, sondern auch für alle, die weniger Fleisch essen möchten, in neuem Glanz erstrahlen lassen.

Eat. Plants.© Edition Michael Fischer GmbH

*Dieser Artikel enthält Amazon Affiliate Links, die ich freiwillig einsetze. Wenn du darüber bestellst, bekomme ich ein paar Cent Provision, ohne dass es für dich teurer wird. Danke!


wallpaper-1019588
Giftnotruf für Hunde
wallpaper-1019588
[Manga] Blue Giant Supreme [4]
wallpaper-1019588
[Comic] The Death of Stalin
wallpaper-1019588
#1217 [Session-Life] Weekly Watched 2022 Juli