Du bist der Gärtner Deines Lebens - Du entscheidest darüber, was Du säst


Du bist der Gärtner Deines Lebens - Du entscheidest darüber, was Du säst
Ihr Lieben,
heute möchte ich Euch die Gedanken eines unbekannten Autors zu lesen geben:
„Das Rezept aus der Natur“

„Würden wir uns jeden Augenblick als Gärtner unseres Lebens betrachten, wären wir mit dem, was wir säen, nicht nur achtsam, sondern auch im Umgang damit liebevoll und dankbar.
Unser Lebensweg ist ein pausenloses Säen und Ernten, daher sollten wir uns viel weniger um die Fragen kümmern „Warum, Wann, Wieso, Was ist der Sinn?“, sondern wir sollten uns darum kümmern, eine fruchtbare Ernte zu haben.
Die Zutaten sind wichtig - die Intensität und die Hingabe, mit der wir uns um unsere Pflanzen kümmern, nicht die Zeit, denn alles wächst nach seinem eigenen Lebensplan, den sollten wir nicht beeinflussen.
Die geheimen Zutaten sind die Liebe und die Freude an dem, was wir säen.
Dem Saatkorn ist es nicht wichtig, ob es sich Angst nennt, Ärger, Gier, Freude, Kraft oder Zuversicht - es ist nur ein Saatkorn. Wir wählen aus, welches wir nehmen, es wird nur wachsen, damit wir eines Tages ernten können.
Ein Gärtner hat die Wahl, eine Komposition von Harmonie, Farben und Schönheit zu erzeugen oder ein Chaos und Disharmonie. Er weiß, was er tut, daher wird er sich immer überlegen, was er sät.
Wir alle sind die Gärtner unseres Lebens!"

Ihr Lieben,

gestern fragte mich eine liebe Freundin auf Facebook:
"Werner, wie verliert man Angst?

Angst ist bei vielen Menschen ein Schatten, der ihr Leben verdunkelt. Ich weiß auch kein Patentrezept, um die Angst aus unserem Leben zu verbannen.
Manchmal ist die Angst sogar etwas Gutes, wenn sie uns vor einer realen Gefahr warnt oder Kinder daran hindert, sich auf fremde, ihnen unbekannte Personen einzulassen.
Aber manchmal haben wir einfach Angst vor Morgen, Angst, unserem Leben nicht gewachsen zu sein, Angst, nichts wert zu sein.

Ganz beseitigen kann man diese Angst nicht, aber es gibt drei Möglichkeiten,
um mit ihr fertig zu werden:

1. Stell Dich Deiner Angst und Du wirst sehen, vielfach ist Deine Angst ganz unbegründet.

2. Schließe Dich einem Kreis von Menschen an, die fröhlich sind, die das Leben voller Zuversicht genießen und die Dich mit ihrer Zuversicht, ihrer Hoffnung und Fröhlichkeit anstecken.
Wenn Du das tust, wirst Du feststellen, dass sich die Angst in einem solchen Klima nicht wohlfühlt und deshalb langsam, aber sicher verschwindet.

3. Füttere Deine Angst nicht! Wie in den heutigen Gedanken des unbekannten Autors gilt: Wir sind die Gärtner unseres Lebens: Du selbst entscheidest, ob Du Samen der Angst aussäst oder Samen der Freude und Zuversicht.
Der Same der Angst ist in uns, das stimmt, wir sollten ihn nicht aussäen, nicht gießen, nicht hegen und pflegen, denn dann erwächst daraus eine große Pflanze!
Ich wünsche Euch einen fröhlichen angstfreien Tag und grüße Euch herzlich aus dem schönen, heute trockenen Bremen
Euer fröhlicher Werner

Du bist der Gärtner Deines Lebens - Du entscheidest darüber, was Du säst

Das Foto wurde von Karin Heringshausen zur Verfügung gestellt



wallpaper-1019588
Vegan Thai Pumpkin Soup
wallpaper-1019588
Ungesühnte Taten verjähren nicht
wallpaper-1019588
BGH-Urteil zum Übernahmeangebot bei der Celesio AG (jetzt: McKesson Europe AG): Preise für Wandelschuldverschreibungen sind zu berücksichtigen
wallpaper-1019588
NEWSFLASH: Turin Brakes, Elaiza, Tim Kamrad und mehr
wallpaper-1019588
Kann ich mir das denn leisten?
wallpaper-1019588
Mediterraner Linsensalat
wallpaper-1019588
Madrid will Innenstadt für „Stinker“ sperren
wallpaper-1019588
Portoerhöhung für Standardbriefe auf 80 Cent