"Dolphin Dance" von Helmut Barz

Sutton-Verlag

446 Seiten
ISBN 9783954000388
Sutton-Verlag
Preis: 12,00€
Taschenbuch
Achtung, bitte nur lesen, wenn Ihr euch ganz sicher seid, denn es ist der 3. Teil um Katharina Klein und der Text enthält somit Spoiler.
Katharina Klein ist aus Süd-Afrika zurück und immer noch auf der Suche nach dem Mörder ihrer Familie vor 16 Jahren. Mittlerweile ist ihr klar, dass der Profikiller Ministro etwas damit zu tun hat, aber warum das Ganze überhaupt geschehen musste, bleibt ihr weiterhin ein Rätsel. Und der Schlüssel dazu, da ist sie sich ziemlich sicher, liegt im Haus ihrer Eltern, dem Tatort dieses unverständlichen Verbrechens.
Meine Meinung
Auch diesmal wieder rast Frau Klein mit großen Schritten und immer noch großer Klappe durch diesen Krimi. Sie ist ständig in Begleitung von Andreas Amendt, dem Freund ihrer toten Schwester Susanne, der immer noch sicher ist, dass er die Familie umgebracht hat. Ort des Geschehens ist nun wieder Frankfurt, mit den schon im ersten und zweiten Band erwähnten Orten, lediglich das Haus der Familie Klein rückt nun mehr in den Vordergrund und wird nocheinmal akribisch unter die Lupe genommen.
Das ist prinzipiell kein Problem, aber ich finde es diesmal etwas langatmiger als die beiden Vorbände. Es wird mir ein bisschen zu viel geredet und gefahren und vor allen Dingen geschossen. Ja, auch diesmal gibt es wieder jede Menge Leichen zu verzeichnen, die eine oder andere, wie ich finde, überflüssigerweise, ein paar weniger hätten es auch getan. Und auch die Spannung lässt hier nach, es gibt keinen richtigen Knaller oder Aha-Effekt, das hat mir gefehlt. Obwohl das Ganze schon ordentlich mit Dramatik gespickt ist, ist es doch eher Aufklärungsarbeit. Irritiert hat mich diesmal auch der Aufbau der Geschichte, es gibt immer wieder kursive Kapitel, in denen Frau Klein verhört wird, dazwischen wird die eigentliche Geschichte wiedergegeben.
Der Schreibstil des Autoren ansich ist geblieben, daran hat sich nichts geändert.
Unterm Strich
Es ist auf jeden Fall unerlässlich, die Vorbände zu lesen, sonst steigt man nicht durch diesen Krimi durch. Letztendlich geht es um einen Zeitraum von ca. 3 Monaten. Alle zusammen ergeben natürlich ein gut durchdachtes Werk, man wird schon in Band 1 neugierig, wie es weiter geht, und am Ende bleiben keine Fragen mehr offen.
Der Autor
Helmut Barz wurde in Braunschweig geboren und lebt in Offenbach am Main. Nach einem Studium der Theaterwissenschaften und -regie arbeitet er als freier Autor, Regisseur und Texter in der Werbung und Unternehmenskommunikation. Er schreibt bereits an der Fortsetzung von Westend Blues und African Boogies, seiner vielgepriesenen Krimi-Reihe um die toughe Kriminalpolizistin Katharina Klein.
Quelle: Sutton-Verlag
Vielen Dank an Olivia Schrumpf und den Sutton-Verlag für dieses Rezensionsexemplar

wallpaper-1019588
Die aufregendsten französischen Indie-Pop-Acts mit weiblicher Stimme
wallpaper-1019588
#MissFinnlandChallenge Week 3: Break all kind of limits
wallpaper-1019588
Update 07.06.2018
wallpaper-1019588
Shiba Inu: japanischer Hund und treuer Vierbeiner
wallpaper-1019588
Wenn der Krieg im Kopf endet
wallpaper-1019588
SPD kritisiert Abschiebungen von integrierten Flüchtlingen, nur keiner erfüllt die Integrationsmerkmale Eigenversorgung, Anpassungsfähigkeit, Lernfähigkeit, Fleiß und Nützlichkeit
wallpaper-1019588
PODCAST: Zweite Folge der “Popmillionäre” ist online
wallpaper-1019588
Temple Natura