Die Woche | 06.06. – 12.06.2015

Spaniens König entzieht seiner Schwester den Adelstitel
Wie das spanische Königshaus in Madrid mitteilte, hat König Felipe seiner Schwester, Infantin Christina, den Adelstitel entzogen. Das heißt, dass sie sich nicht mehr länger „Herzogin von Palma“ nennen darf. Dieser Titel war ihr 1997 von ihrem Vater, dem damaligen König Juan Carlos, verliehen worden.
Grund für Felipes Entscheidung ist der Korruptionsskandal um Cristina und Ehemann Iñaki Urdangarin. Der ehemalige Handballspieler soll auf den Balearen mehrere Millionen Euro veruntreut haben.
Cristina selbst ist wegen Beihilfe zum Steuerbetrug angeklagt. Sie ist das erste Mitglied des spanischen Königshauses, das vor Gericht gestellt wird.

Große Drogen-Razzia in Palma de Mallorca
Rund 300 schwerbewaffnete Polizisten haben am Donnerstag (11.6.) bei einer Drogen-Razzia Palma de Mallorcas Stadtviertel “La Soledat” gestürmt. Sie waren dabei vor allem auf der Suche nach einem Mann namens „El Pablo“ und dessen Clan. Der Bande wird Drogenhandel und Geldwäsche vorgeworfen.
Bei rund 50 Hausdurchsuchungen nahmen die Beamten zwölf Personen fest, darunter war auch der mutmaßliche Kopf des Clans. Außerdem stellte die Polizei Drogen, Bargeld, Schmuck und Autos sicher.
Bei der sogenannten „Operación Nerón“ wurden Mallorcas Polizisten von Kollegen aus Madrid unterstützt, auch ein Helikopter war bei der Aktion im Einsatz.

So wenige All Inclusive-Hotels wie seit Jahren nicht mehr
Auf Mallorca gibt es so wenige All Inclusive-Hotels wie seit 2007 nicht mehr. Das belegt eine aktuell veröffentlichte Statistik des balearischen Tourismusministeriums. Vor allem in den letzten fünf Jahren ist die Zahl der Hotels mit diesem Komplett-Angebot für die Urlauber stark zurück gegangen. Waren 2010 zum Beispiel noch 18 Prozent der Hotels auf Mallorca All Inclusive, sind es jetzt nur noch zwölf Prozent.
Laut Angaben der Behörden liegt das vor allem daran, dass die Hoteliers in Zeiten der Wirtschaftskrise die Urlauber mit besonders guten Angeboten und günstigen Preisen locken wollten.
Den Gastronomen in Mallorcas Urlaubsgebieten waren die All-Inclusive-Hotels stets ein Dorn im Auge, da ihre Einnahmen aufgrund der Urlaubs-Komplettpakete in den Hotels stark zurückgegangen waren.

Fotoausstellung „Palma Photo“ startet heute in Palma de Mallorca
Am Donnerstag (11.6.) ist in der Inselhauptstadt die neunte Ausgabe der Fotoausstellung „Palma Photo“ gestartet.
Im Rahmen des Events stellen Künstler aus der ganzen Welt in Palma de Mallorcas Galerien und Museen ihre Werke aus. Auch ein Filmzyklus ist bei dem Event geplant. Außerdem beteiligen sich Bars und Restaurants, in denen die Bilder als Fototapeten gezeigt werden.
Zu den Ausstellungsorten gehören unter anderen das CaixaForum bei den Ramblas, die Galerie Horrach Moya an der Plaza de Drassana sowie das Es Baluard Museum, oberhalb von Palma de Mallorcas Hafenpromenade.
Hier Link zum Programm: http://palmaphoto.es/

Anstieg an Tourismus-Lizenzen auf Mallorca
Mit dem politischen Machtwechsel beginnen nun die Spekulationen über die einschlägigen, wirtschaftlichen Veränderungen auf Mallorca. Vor allem im Tourismus-Sektor werden markante Veränderungen befürchtet, unter anderem beim Erteilen von Hotel-Lizenzen und Genehmigungen für den Mietmarkt auf Mallorca. Das hat die spanischen Tageszeitung El Mundo bekannt gegeben.
Drastisch angestiegen sind nach Angaben des Tourismus Amtes auf Mallorca derzeit die Anmeldungen für den Erwerb von Miet-Lizenzen. Mehr als 1000 Lizenz-Bewerber wurden allein im letzten Monat auf Mallorca verzeichnet. Darunter Unternehmer-Anmeldungen, sowie Änderungen von Hotelzimmer Registrierungen sowie Lizenzen für Ferienhäuser auf Mallorca. Im Vergleich zum Vorjahr sind bereits ein Drittel mehr Anträge im Tourismus-Amt eingegangen.
Bis Mai wurden dieses Jahr bereits Projekte im Wert von über 136 Millionen Euro Umfang vorgestellt. Allein in den Monaten April und Mai beträgt das potentielle Investitionsvolumen davon 60 Millionen Euro. Die Zahlen beziehen sich hierbei allein auf die Insel Mallorca.
Die neuen Koalitions-Parteien PSOE, MES und Podemos befinden sich derzeit noch in Verhandlungen für das zukünftige Regierungs-Programm. Dies wird in Kürze vorgestellt und soll unter anderem strengere Reglementierungen der Genehmigungen für Tourismus Lizenzen beinhalten.

Dattelpalme der Balearen ausgestorben
Organisatoren der Naturschutzvereinigung GADMA haben jetzt das Aussterben der letzten Dattelpalme der Baleareninseln bekannt gegeben. Das letzte Exemplar der Jahrhunderte alten Palmensorte „Can Bescaí“ ist auf einem Privatgrundstück auf Mallorca eingegangen. Somit gilt die Baumsorte als ausgestorben, obwohl die Vereinigung GADMA sowohl den Besitzer als auch die Stadtverwaltung mehrfach auf den Erhalt und die Behandlung der letzten Palme ihrer Art hingewiesen hatte.
Die Can Bescaí war die einzige Planze, die als Dattelpalme im Katalog der auf den Balearen heimischen Bäume gelistet wurde. Sie konnte eine Höhe von bis zu 20 Metern erreichen.

Trinkwasserspeicher Gorg Blau auf Mallorca bekommt neue Technik
Der Trinkwasserspeicher vom Bergsee Gorg Blau im Tramuntanagebirge bekommt neue Wasserleitungen, Pumpen und Abflussventile. EMAYA, die Stadtwerke von Palma de Mallorca, wollen jetzt rund 824.000 Euro investieren, um das Trinkwasser-System des Bergsees zu modernisieren.
Rund 40 Jahre lang ist der Stausee bereits in Betrieb und versorgt die Insel mit Trinkwasser.
Insgesamt acht veraltete Abflussventile und 140 Meter Wasserleitungen, die bereits in den 70er Jahren eingebaut wurden, sollen jetzt ausgetauscht werden, um weiterhin eine optimale Wasserversorgung auf Mallorca gewährleisten zu können
Die Arbeiten am Trinkwasser-System sollen im Laufe des Sommers abgeschlossen werden.
Trotz der ausgebliebenen Regenfälle des Frühjahres sind die Trinkwasserspeicher von Gorg Blau und auch vom Bergsee Cúber derzeit noch bis zu 80 Prozent gefüllt und garantieren für den voraussichtlich sehr heißen und trockenen Sommer ausreichend Wasserreserven. Die Talsperre mit den Stauseen im Tramuntanagebirge ist auch ein beliebtes Ausflugsziel für Urlauber auf Mallorca.

Benimmregelkatalog für Calvià in Kraft getreten
Als Reaktion auf die Negativ-Schlagzeilen rund um die Feiermeilen in Magaluf hat die Gemeinde Calvià auf Mallorca nun den „Normenkatalog für zivilisiertes Zusammenleben“ eingeführt. Die Verordnungen gelten seit Dienstag (9.6.).
Ab sofort gibt es in Calvià ein Alkoholverbot auf offener Straße. Von dem strikten Verbot ausgenommen sind natürlich weiterhin Lokalterrassen und Straßenfeste.
Desweiteren werden organisierte Kneipentouren, also das sogenannte „Pub Crawling“, beschränkt. Jeder Veranstalter darf jetzt nur noch eine solche Tour pro Tag anbieten, und zwar auch nur zwischen 20:00 Uhr und Mitternacht. Die Zahl von 20 Teilnehmern darf dabei nicht überschritten werden.
Für das sogenannte „Balconing“ werden nun Strafen zwischen 750 Euro und 1.500 Euro fällig. Bei diesem Trendsport springen die meist jungen, angetrunkenen Briten von Balkonen in Hotelpools, dabei kommt es regelmäßig zu Unfällen mit Verletzten oder Toten.
Damit die neuen Auflagen auch umgesetzt werden patrouillieren während der Hauptsaison britische Polizisten gemeinsam mit den spanischen Kollegen auf den Straßen von Calvià auf Mallorca.

In dieser Woche haben die Fluglotsen an Mallorcas Flughafen gestreikt
Wie von der spanischen Fluglotsengewerkschaft USCA im Vorfeld angekündigt, haben in dieser Woche die Fluglotsen an Palma de Mallorcas Airport gestreikt. Am Montag (8.6.) begann der erste von insgesamt vier Streiktagen im Juni. Die Arbeit wurde am Montag sowie diesen Mittwoch und Freitag jeweils von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr und von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr niederzulegen. Der letzte Streiktag ist für Sonntag (14.6.) angekündigt.
Laut Angaben des Flughafens von Palma betrifft der Streik rund 430.000 Mallorca-Reisende.
Die spanische Fluglotsengewerkschaft USCA hat damit zum ersten Mal seit 25 Jahren auf ihr Streikrecht zurückgegriffen.
Grund für die Proteste sind anhaltende Auseinandersetzungen zwischen der Fluglotsengewerkschaft USCA und dem spanischen Flughafenbetreiber AENA, nachdem sich 2010 über 60 Mitarbeiter aus dem Kontrollzentrum in Barcelona krank schreiben ließen und so für zahlreiche Flugausfälle sorgten.

Balearischer Nautik-Sektor boomt
Nachdem der Nautik-Sektor in Spanien in den letzten Jahren in einer tiefen Krise steckte, geht es seit letztem Jahr bergauf. Vor allem auf den Balearen sind die Zahlen positiv: So wurden hier von Januar bis April dieses Jahres etwa 190 neue Boote und Yachten registriert, knapp 48 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum 2014.
Außerdem wurden auf Mallorca und den Nachbarinseln auch wieder mehr Boote verkauft, zum Teil wurden diese dann hier in Spanien angemeldet, zum Teil wurden sie ins Ausland mitgenommen.
Aber auch der Tourismus im Schifffahrtssektor hat auf den Balearen wieder deutlich zugenommen, und das obwohl die Konkurrenten Griechenland, Kroatien und die Türkei mit günstigen Preisen und guten Angeboten locken.

Der Wochenrückblick - präsentiert von

Der Wochenrückblick – präsentiert von „Das Inselradio“


Der Wochenrückblick - präsentiert von

Der Wochenrückblick – präsentiert von „Das Inselradio“

Diesen Beitrag / Angebot bewerten Print Friendly

wallpaper-1019588
Zufriedenheitsgarantie: Nach Kündigung abbuchen, trotz Kündigung klagen, wegen Zeugen zurückziehen
wallpaper-1019588
Portugal: Luftwaffe rettet deutschen Kreuzfahrer
wallpaper-1019588
Alles über das 2. Chakra – Sakralchakra
wallpaper-1019588
Große Kesselspitze: Skitouren-Klassiker in Obertauern
wallpaper-1019588
Starttermin zur 2. Staffel „Fruits Basket“ bekannt
wallpaper-1019588
Ich wunsche euch frohe ostertage
wallpaper-1019588
Lustige bilder vom valentinstag
wallpaper-1019588
WhatsApp-Störung: Nur Textnachrichten funktionieren noch