Die perfekte Föhnfrisur – Tipps und Tricks

Die perfekte Frisur und das gelungene Styling der Haare gelingen nur dann, wenn man die richtige Föhntechnik anwendet. Dafür benötigt man nicht nur den passenden Föhn, sondern auch geschickte Handgriffe und auch Accessoires. Schlussendlich benötigt man ein paar Tipps und Tricks, damit die Hollywood-Frisur auch sitzt. Doch was macht das perfekte Haarstyling aus? Für Frauen sind es in der Regel glatte Haare und eine perfekt sitzende Frisur. Wer mit diesem Look überzeugen möchte, wird den Föhn benötigen – ohne diesen wird es wohl nichts werden.

Der Föhn als Wunderwaffe

Etwa zwei Drittel aller Frauen föhnen ihre Haare. Doch nicht alle sind mit ihrer Frisur zufrieden. Es fehlt an Übung und an Erfahrung sowie auch an den notwendigen Tipps und Tricks, damit eine perfekt sitzende Frisur entsteht. Zuerst benötigt man das richtige Werkzeug. Niemand wird mit einem kleinen Bohrer ein Loch in den Beton stemmen – und niemand wird mit einem relativ schlechten Föhn, der im Diskontladen in der Wühlkiste lag, eine perfekte Frisur zaubern. Zuerst ist es wichtig, dass die Temperatur des Föhns geregelt werden kann. Ebenfalls muss das Gerät über eine Belüftung verfügen. Wer einen Föhn kauft, sollte darauf achten, dass dieser eine Ähnlichkeit dem Gerät hat, welches die Friseurin im Salon verwendet. Dann ist man mit Sicherheit auf der richtigen Seite und hat ein Top-Gerät erworben.

Die richtige Vorbereitung garantiert auch die perfekte Haarpflege

Neben der Wahl des richtigen Föhns ist auch die richtige Bürste wichtig. Hier sind vor allem sogenannte Wildscheinborsten empfehlenswert. Wer dicke Haare hat, sollte diese mit einer groben Bürste glätten. Mittelgroße Bürsten hingegen sind für alle Haartypen geeignet. Mit diesen Bürsten erreicht man ein leichtes Volumen zu erzeugen. Eine kleine Bürste verwendet man hingegen für Locken. Es gibt auch die Möglichkeit von flachen Bürsten. Diese ersetzen das Glätten und sorgen für glatte Haare. Ebenfalls gibt es bereits Bürsten, welche die Wärme speichern. Diese spezielle Föhnbürste besitzt eine Metalloberfläche, welche sich – durch die warme Lust des Föhns – erwärmt und somit eine relativ gute Formbarkeit der Haare sorgt.

Accessoires, ein richtiges Gerät und eine Bürste sind die Geheimnisse der perfekten Frisur

Es ist auch wichtig, dass man die optimale Bedingung schafft. Dafür benötigt man spezielle Produkte; darunter zählen ein Glättungsbalsam, Glättungsshampoo sowie ein Anti-Frizz Spray. In der Kombination angewandt zaubert man – binnen kürzester Zeit – eine gut sitzende Frisur. Und die ganze Prozedur hat auch noch den Vorteil, dass man Spliss verhindert. Denn gesunde Haare benötigen Pflege, welche sie, bei diesen Anwendungen, bekommt. Und wer über gesunde Haarstruktur verfügt, kann sich nicht nur leichter eine Frisur formen, sondern auch einfacher frisieren. Wer jedoch wenig Pflege in sein Haar investiert, muss mit einer trockenen Kopfhaut und Schuppen rechnen. Ebenfalls wird jede Frisur, die man versucht zu zaubern, nicht lange halten und wenig perfekt wirken. Vor allem trockene Haare sind relativ schwer zu formen, brüchig und sehen unschön aus.

Tipps und Tricks zur Vorbereitung

Wer strohige Haare hat, sollte spezielle Pflegeprodukte anwenden. Diese trägt man vor dem Föhnen auf. Bei lockigen oder sehr starken krausigen Haaren ist es wichtig, dass man einmal pro Woche ein Pflegeprodukt verwendet, welches eine Karité-Butter beinhaltet. Auch Jojobaöl oder Olivenöl wirken wunder. Somit werden die Haare nicht nur genährt, sondern können sich einfacher föhnen und bändigen lassen. Bei trockenen Haaren ist es wichtig, sollte man eine klassische Föhnfrisur vermeiden. Wer seine trockenen Haare nämlich föhnt, riskiert, dass diese noch strohiger werden. Wichtig ist, dass die Haare immer direkt nach der Haarwäsche geföhnt werden. Dafür sollten die Haare handtuchtrocken sein. Ganz nass oder ganz trocken hilft nicht und sorgt dafür, dass die perfekte Frisur einfach nicht gelingen mag. Wer bereits trockene Haare hat, weil er zu lange gewartet hat, kann die Haare jedoch mit kaltem Wasser befeuchten.

Handtuchtrockene Haare bringen den gewünschten Erfolg

Bevor man zum Föhn greift, sollte man die Haare in ein Handtuch einwickeln. Dieses nimmt die Feuchtigkeit gut auf; die Haare dürfen dennoch nicht zu nass sein. Wichtig ist, dass ein gewisser Abstand, zwischen den Haaren und dem Föhn, eingehalten wird. Somit können die Haare gut trocknen. Ein Tipp: Je weniger Haare direkt der Föhntemperatur ausgesetzt sind, desto weniger besteht die Gefahr, dass sie austrocknen. Es gibt auch spezielle Föhn-Präparate, welche vor dem Föhnen aufgetragen werden sollten. Diese erleichtern durchaus den Föhnvorgang. Man muss die Präparate auf die langen Haarpartien auftragen und kämmen. Wichtig ist, dass das Produkt nicht direkt auf den Haarwurzeln aufgetragen wird. Diverse Glättungsmittel oder Föhn-Präparate sorgen für eine fettige Kopfhaut und lassen die Haare schneller nachfetten.

Die Föhntechnik

Beim Glätten der Haare ist es wichtig, jede Strähne für sich zu bearbeiten. Die restlichen Haare, welche nicht gerade geföhnt werden, sollten mit einer Klammer hochgesteckt werden. Eine Klammer ist ein nützliches Accessoires, damit man die übrigen Haare von den zu föhnenden Haaren abtrennen kann. Die Haare werden am Oberkopf befestigt; einzelne Strähnen, vorwiegend im Halsbereich, bleiben frei. Dort sollte man auch mit dem Styling bzw. dem Föhnvorgang und dem Glätten beginnen. Zuerst nimmt man die Rundbürste in die Hand, wickelt mit dieser die Haare von der Spitze bis zur Haarwurzel ein und beginnt diese zu föhnen. Wichtig ist, dass die Haare mit der Bürstenrichtung geföhnt werden. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass der Föhn einen Aufsatz hat, welcher aufsteckbar ist und auch – bei anderen Vorgängen – wieder abgenommen werden kann. Wichtig ist, dass man die Bürste während dem Föhnvorgang nach unten dreht und gleichzeitig weiterföhnt. Der Abstand zwischen dem Föhn und der Bürste sollte rund 5 Zentimeter betragen. Wichtig ist, dass der Föhn die Haare nicht berührt, da ansonsten eine Verbrennungsgefahr besteht. Am Ende lässt man die Strähnen fallen und wiederholt den Föhnvorgang abermals. Am Ende wird der Föhn auf Kaltluft gestellt. Somit fixiert man die perfekte Föhnfrisur. Wenn die Haare trocken und fertig geföhnt sind, trägt man auf den langen Haarpartien einen Glättebalsam auf. Dieser festigt ebenfalls die Föhnfrisur.


wallpaper-1019588
Datenspass im Anwaltszimmer
wallpaper-1019588
Tag des Nickerchens am Arbeitsplatz – der amerikanische National Workplace Napping Day 2019
wallpaper-1019588
Florida Tag 15
wallpaper-1019588
.: Blogtour ~ H.O.M.E. - Das Erwachen + Interview mit Eva Siegmund
wallpaper-1019588
Seer Konzerte am Bergsee der Mariazeller Bürgeralpe
wallpaper-1019588
[Werbung] Mara Expert Interdental Bürsten ISO 4 mittel breit
wallpaper-1019588
Auf den Roller, fertig, los
wallpaper-1019588
Tom Clancy's: The Division 2 - Playthrough-Serie #04