Die Öffentlich-Rechtlichen und ihr Beitrag

Die Öffentlich-Rechtlichen und ihr Beitrag

Auch wenn es sich nicht mehr „GEZ“ schimpft, werde ich es hier immer schön GEZ nennen, weil der Name so schön negativ angehaucht ist und einfach treffend passend somit ist. Wenn man umzieht, meldet man sich um. Mit der Ummeldung geht es einher, dass das Amt seine neue Adresse der GEZ schickt und diese überprüft ob für diese Wohnung schon GEZahlt wird.

Den ersten Brief verlegte ich irgendwie komischerweise. Und beim Zweiten füllte ich dann diesen „Anmeldebogen“ aus. Aber nur, weil das Orakel Mama sagte, dass ich mir sonst Ärger einhandle. In den zweiten Brief stand auch so was Nettes wie: „Als Bürger Deutschlands SIND SIE VERPFLICHTET zu zahlen, ansonsten droht Strafe!“ Da kam mir meine erste Frage auf, wieso die das dann nicht einfach von meinen Gehalt abziehen wie die Kirchensteuer. Aber anscheinend ist die GEZ doch nicht so dicke mit den Staat wie die Kirche.

Und jetzt fängt die ganze Geschichte an kompliziert zu werden: Ich bin der Meinung, dass die Öffentlich-Rechtlichen in erster Linie der Bildung zu dienen haben. Sprich Nachrichten, Dokumentationen, Geschichte, Aufklärung ect. und das auf einen gewissen neutralen objektiven Niveau. Diese Kernvorraussetzung erfüllt weder das Fernsehprogramm noch das Radioprogramm der Öffentlich-Rechtlichen. Ich finde die „Unterhaltung“ hat Überhand übernommen. Und das auch nicht besonders gut oder niveauvoll.

Man kann jetzt sagen, dass das dem Wettbewerb der Fernsehsender und Radiosendern zu Grunde geht. Das die Öffentlich-Rechtlichen ebenbürtig mit den Privatsendern sein müssen und deswegen auch in die Unterhaltungsbranche gehen. Nur muss ich für die Privaten keine 18 Euro blechen im Monat. Ich denke, die GEZ-Gebühr enthebt die Öffentlich-Rechtlichen vom Wettbewerbskampf, da sie ja ihr Geld sowieso bekommen, weil ich ja zahlen muss.

Was ich noch doof finde ist, dass ich trotz meines Beitrages mir Werbung bei den Öffentlich-Rechtlichen antuen muss. So versucht mir also eine Lady Antistax zu verschachern während ich dadrauf warte, dass das Programm weiter geht. Bei Sky würde jetzt das Programm nach den Spot weiter gehen. Bei den Öffentlich-Rechtlichen darf ich mir dann noch irgendwas gegen Blasenschwäche antun, gegen Schnupfen, gegen Durchfall, irgendwelche Mainzelmännchen ansehen, ehe das schlechte Unterhaltungsprogramm weiter geht. Bei den Radiosendern darf ich mir erstmal eine dämliche Seitenbacher Werbung antun und das immer und immer wieder.

Das ist der Vorteil der guten alten gedruckten Zeitung. Die kostet zwar doppelt so viel im Monat, aber dafür kann man bei Werbung einfach weiterblättern. Auch kann ich mir bei ihr selbst heraus suchen worüber ich mich gerade informieren möchte oder nicht. Und vor allem steht es mir frei, sie zu abonnieren oder nicht.

Ich zahl also 18 Euro für ein schlecht unterhaltendes Programm, dass mich hauptsächlich mit Werbung zupflastert. Bei den Radiosendern werde ich dann noch damit beschallt, dass ihr letztes Event ja sooo mega geil war. Und ihre Comedysendung ja so tolle Auszeichnungen gewinnt und dann kommt eine Seitenbacher Werbung. Also zahle ich hauptsächlich eigentlich nur für Werbung.

Aber ich muss doch auch nicht für die Öffentlichen Verkehrsmittel zahlen, nur weil ich sie nutzen könnte. Sondern ich muss sie erst zahlen, wenn ich sie nutze. Und die haben wenigstens noch Rabatte für Schüler, Studenten und Azubis. Aber die Öffentlich Rechtlichen muss ich bezahlen, nur weil ich sie nutze könnte. Passend hier, die übliche Aussage: „Ich geh Kindergeld beantragen, weil ich könnte ja Kinder bekommen – da das „Gerät“ dafür vorhanden ist“ Und ich finde diese Aussage absolut passend.

Wie man diesen Beitrag entnehmen kann, stehe ich den Beitrag der Öffentlich-Rechtlichen sehr entgegen. Ich bezahl dafür nur um mit Werbung zugepflastert zu werden. Ich könnte mich auch über dieses Thema herzlich lange auslassen. Aber ich denke den Wichtigste hab ich Raum gegeben und kann mich jetzt mit 18 Euro weniger im Monat begnügen. Das Ganze kommt so einen dämlichen Klingeltonabo gleich,…

28. Januar 2014 In Kategorie: Egozentrale Schlagwörter:
  • Gedanken

wallpaper-1019588
Es geht nicht um Schuld, es geht um Verantwortung
wallpaper-1019588
Berghasen Produkt-Lieblinge: Herbst- & Winter-Special!
wallpaper-1019588
Feierlicher Auftakt der Wallfahrtssaison am 27. April in Mariazell
wallpaper-1019588
Tag des Bagels – National Bagel Day in den USA
wallpaper-1019588
SCHNELLDURCHLAUF (260): Westlife, Otto Normal, Lady Antebellum
wallpaper-1019588
*druck.frisch* Neuerscheinungen im November und Dezember
wallpaper-1019588
Carlsen Manga veröffentlicht „Blue Giant Supreme“
wallpaper-1019588
Arte: Manga erscheint bei Carlsen