Die Kraft der roten Bete – fitRABBIT für Sportler

 fitRABBIT - Die Kraft der roten Bete

Im Laufe meiner Blogger- und Läuferkarriere hatte ich ja immer wieder das Glück ein paar Produkte für Läufer testen zu dürfen. Einen schier endlosen Markt für Sportler gibt es auf dem Gebiet der Ernährung.
Zahllose „Nahrungsergänzungsprodukte“ werden in vielfältiger Form angeboten.
Ob vor, während oder nach einer Belastung, ob flüssig, fest oder geeleartig. Nichts was es nicht gibt. Im Grunde ist für jeden Geschmack etwas dabei. Und sei es noch so unnatürlich!

Seit kurzem aber nutze ich ein ganz besonderes Produkt. Keine künstlichen Zusatzstoffe und rein biologisch. Basierend auf den gesunden Bestandteilen der tollen roten Knolle.
Ich spreche von fitRABBIT. Einem Drink aus dem Saft der roten Bete. Ohne Konservierungsstoffe. Verbessert die Sauerstoffversorgung und unterstützt die Regeneration. Die meisten haben ja ein wenig Probleme mit dem Geschmack der roten Bete. Ältere, zu denen ich mich auch zähle, kennen noch die rote Beete aus den Rezepten von Mutter.

Niemals richtig geliebt, aber auf Grund der gesunden Wirkungen immer wieder aufgetischt. Ich hatte zum Glück nie Probleme mit den roten Knollen und habe sie eigentlich kulinarisch nie aus den Augen verloren. Aber als sinnvolle Ergänzung zum Sport hatte ich sie nie auf dem Plan.
Dies hat sich mit fitrabbit grundlegend geändert. Seit geraumer Zeit ist meine erste morgendliche Tat eine Packung fitrabbit zu trinken. Sozusagen als furiosen Start in den Tag mit den natürlichen Kräften der roten Bete.

Was ist nun das besondere an der Knolle, die sich Rote Beete nennt?

Die Beta vulgaris subsp. vulgaris var. conditiva, auch Rote Rübe, Rote Bete, in der Schweiz Rande, in Österreich, Bayern und Südbaden Rahne genannt ist eine meist runde, etwas faustgroße Knolle mit tiefrotem Fruchtfleisch (andersfarbige Exemplare sind bei uns meist weniger bekannt). Sie stammt wahrscheinlich aus Nordafrika und wurde durch die Römer über ganz Europa verbreitet.

Die heutige typische Form und Farbe erhielt sie durch Züchtungen im 19. Jahrhundert. Verwandt ist sie mit der Zuckerrübe und dem Mangold und hat auch dem Mangold ähnliche Blätter. Die rote Beete ist ein klassisches Wintergemüse und kann roh oder gekocht verzehrt werden.

Die rote Beete wurde bereits in der Antike als Heilpflanze genutzt. Der gesundheitliche Wert der roten Bete ist groß. Sie ist reich an Folsäure, Kalium, Magnesium und Eisen.
An sekundären Pflanzenstoffen hat die rote Beete Flavonoide, Saponine und Phenolsäuren zu bieten. Sie wirken cholesterinsenkend, entzündungshemmend und krebsvorbeugend.

 Im Überblick hat sie folgende Gesundheitswirkungen:

  • Appetitanregend
  • Fördernd auf die GallensekretionAbwehrkräfte stärkend
  • Die Leber schützend
  • Krebsvorbeugend

Lediglich bei Menschen die zu Nierensteinen neigen sollte der Genuss der roten Bette ein wenig eingeschränkt werden.

Was steckt in der Roten Bete?

100 g essbarer Anteil enthält

Rote Bete roh

Tagesbedarf eines Erwachsenen (Schätzwerte)

Kalorien

41 kcal

1700 bis 2500 kcal

Ballaststoffe

2,5 g

k. A.

Vitamin A

0,002 mg

0,8 bis 1 mg

Vitamin B1

0,03 mg

1,1 bis 1,4 mg

Vitamin B2

0,04 mg

1,5 bis 1,7 mg

Vitamin B6

0,05 mg

1,6 bis 2,1 mg

Vitamin C

10 mg

100 mg

Vitamin E

0,05 mg

12 mg

Kalzium

29 mg

800 bis 1200 mg

Kalium

335 mg

2000 mg

Magnesium

25 mg

300 bis 400 mg

Eisen

0,9 mg

10 bis 15 mg

Selen

0,001 mg

0,02 bis 0,1 mg

Folsäure

0,083 mg

0,4 mg

Zink

0,344 mg

12 bis 15 mg

k. A.= keine Angaben
Quellen: Die große GU Nährwert Kalorien Tabelle (Gräfe und Unzer Verlag) u. a.

Wie man sieht ein wahres Kraftwerk aus der Natur. fitRABBIT bietet es nun als schnelle und unkomplizierte Sportlernahrung in passenden Portionen an. Ein Konzept das mir gefällt und welches ich gerne nutze und auch uneingeschränkt weiterempfehle.

Übrigens kann ich auch meinen „Rote Bete Carpaccio“ wärmstens empfehlen. Wer die Knolle mag und einen vegetarischen Carpaccio möchte sollte dies unbedingt mal ausprobieren.

Es wird lediglich das Rindfleich mit Scheiben der roten Bete ersetzt. Das ganze auf Rucula drapiert und mit gutem Olivenöl, Balsamicoessig und Parmessanspänen bestreut ist eine Delikatesse. Wer´s wie ich ein wenig schärfer mag kann auch noch gemahlenes Chillipulver darüber streuen. Dazu ein paar Scheiben Baguette und eine schnelle und gesunde Mahlzeit ist auf dem Tisch.

Rote Bete Carpaccio

Rote Bete Carpaccio


Bei der Zubereitung der Rote Bete Scheiben sind übrigens Handschuhe ganz hilfreich. Der rote Farbstoff ist nämlich ziemlich intensiv und lässt sich nur schwerlich wieder entfernen!

Weitere Informationen zu fitRABBIT und viele sportliche Tipps findet Ihr übrigens hier.


wallpaper-1019588
[Comic] X-Men: X of Swords [1]
wallpaper-1019588
[Comic] Star Wars: Darth Vader by Greg Pak [2]
wallpaper-1019588
Fitness-App Virtuagym Fitness hilft fit zu bleiben
wallpaper-1019588
Ernährungsberatung Köln: Top 5 Berater:innen