Die Haut betreibt Sonnenschutz

Die Haut hat sich gut auf die Sonnenstrahlung angepasst und kann sich prinzipiell auch ohne Sonnenschutz wehren. Wichtigster Schutzmechanismus ist das Schwitzen, denn im Schweiß ist Urocaninsäure, welche UV-Strahlen filtert.  Wie lange dieser Schutz ausreicht, hängt von weiteren Faktoren ab.

Hauttypen entscheidend beim Sonnenschutz

Frauen sonnen sichDer Eigenschutz der Haut, hängt von Ihrem Hauttyp ab. Insgesamt gibt es vier Hauttypen, wobei Kinder bis sieben Jahren und Senioren ab 60 gesondert behandelt werden. In unseren Breitengraden kommt der Hauttyp 2 und 3 besonders oft vor, deshalb möchte ich auf diese besonders eingehen.  Wenn Sie Ihre Haut kennen, können Sie sich nämlich optimal auf die Sonne einstellen.

  • Hauttyp 2 hat helle Haut, blonde Haare und bekommt in der Regel sehr schnell einen Sonnenbrand. Die Haut dieses Hauttypen kann sich maximal 20 Minuten selbst, ohne Sonnenschutz vor Sonnenbrand schützen.
  • Der Hauttyp 3 hat dunkelblonde bzw. hellbraune Haare und bekommt eher selten einen Sonnenbrand, trotzdem kann sich die Haut nur fünf Minuten länger, also 25 Minuten, selbst vor UV-Strahlen schützen.
  • Kinder bis 7 Jahren und Menschen die älter als 60 Jahre sind, sollten heutzutage überhaupt nicht ohne Sonnenschutz in die direkte Sonne gehen.

Anbräunen verlängert Sonnenschutz

Durch gezieltes Anbräunen, können Sie den natürlichen Sonnenschutz der Haut verlängern. Ziel dabei ist es, die Lichtschwiele der Oberhaut zu verdichten. Durch UVA-Strahlen bildet die Haut braunes Melanin, was vor UVB-Strahlen und damit dem Sonnenbrand schützt.

  • Während der Hauttyp 2 die ersten Sonnentage im Schatten bzw. mit Mütze oder Hut verbringen sollte, sollte Hauttyp 3 sein direktes Sonnenbad auf maximal 10 Minuten begrenzen.
  • Dies gilt ebenso für Kleidung. Gerade Frauen lassen bei den ersten warmen Temperaturen die Hüllen fallen und bekommen durch schulterfreie Kleider oder Tops schnell Sonnenbrand.

Nach zirka zwei bis drei Wochen hat sich die Haut an die Sonne gewöhnt und die maximale Hornschicht zum Schutz der Oberhaut gebildet. Damit hat sich die Leistung des Eigenschutzes der Haut gegen UV-Strahlen stark verbessert und Sie müssen nicht vor jedem verlassen des Hauses an Sonnenschutz denken.

Fazit und Ausblick

Sie sehen, direkte Sonne und unsere Haut sind nicht gerade Freunde und der Eigenschutz ist stark begrenzt. Im nächsten Artikel der Serie “Sonnenschutz” geht es um den optimalen Lichtschutzfaktor für Ihren Hauttyp.