Die GT4 European Series – (Fast) ganz neu

Im Jahr 2014 wird der GT4 European Cup und die HDI-Gerling Dutch-GT-Meisterschaft in die GT4 European Series zusammengeführt.

Damit wird auf die Wünsche der Beteiligten reagiert, die in einer starken europäischen GT4 -Meisterschaft antreten wollen. Die Organisation freut sich auf viele spannende Rennen bei den GT4-Wochenenden in Belgien, Deutschland , Frankreich, Italien und den Niederlanden. Die Teams und der technische Partner der Serie, die SRO, wollen die GT4-Kategorie als wettbewerbsfähige Multi-Marken-Meisterschaft für Profi-und Amateurfahrer etablieren. Die europäische GT4-Serie bietet auch eine finanziell attraktive Alternative zu den GT3 -Rennklassen, denn die Kosten sind hier bis zu vier Mal niedriger.

GT4 race2BX5C8930

Quelle: www.gt4series.com

In den vergangenen Jahren boten die niederländische und die europäische GT4-Meisterschaft spektakuläre Wettkämpfe zwischen Fahrzeugen wie dem Aston Martin Vantage , dem BMW M3, dem Chevrolet Camaro, der Corvette C6, der Ginetta G50 , dem Lotus Evora, dem Porsche 911 und dem Nissan 370Z . Ab 2014 können pro Fahrzeug zwei Fahrer registriert werden in den Kominationen PRO / AM oder AM / AM. Während der zwei 50-60 Minuten Rennen pro Wochenende werden sich die Fahrer während eines Pflichtboxenstops abwechseln. Die Balance of Performance und die Ratifizierung der Autos liegt in den Händen der Stéphane Ratel Organisation (SRO). Ein wichtiger Faktor der Serie wird es sein, die Kosten niedrig zu halten, da jedes Rennwochenende nur zwei Tage dauert. Ausnahme bilden hier zwei Großveranstaltungen, die Masters of Formula 3 in Zandvoort und die 24 Stunden von Spa. Der Einsatz von neuen Reifen wird begrenzt.

Mit diesem Konzept und der Publicity, die die internationalen Rennen hervorbringen werden, wollen die Initiatoren der GT4 European Series einer wachsenden Nachfrage begegnen.

“Ich bin überzeugt davon, dass eine finanziell attraktive Rennserie wie die GT4 European Series, die derzeitigen Gegebenheiten im Motorsport widerspiegeln kann” erklärt Jörg Viebahn, einer der Initiatoren der Serie. “Die GT3-Kategorie ist europaweit sehr erfolgreich, aber die Kosten in dieser Rennklasse steigen seit Jahren. Die GT4 European Series bietet professionellen und Amateur-Fahrern einen finanziell attraktiven Einstieg in den internationalen GT-Sport. Das Niveau des Wettbewerbs und die lange Zeit auf der Strecke, macht die europäische GT4-Serie auch zu einer fantastischen Kategorie für junge Fahrer, die ihre Fähigkeiten auf der Strecke demonstrieren und weiter entwickeln wollen.”

Die Premiere der GT4 European Series wird in Misano stattfinden. Der Kalender umfasst insgesamt 6 Rennwochenenden mit Rennen in Zandvoort, Spa-Francorchamps, Paul Ricard, auf dem Nürburgring und in Monza. Überschneidungen mit großen Rennveranstaltungen werden dabei möglichst vermieden.

Die GT4 European Series schaltet hoch für eine spannende und spektakuläre Saison 2014.

Mehr Informationen findet Ihr auf www.gt4series.com oder natürlich hier bei uns! Bleibt gespannt!

tags: 2014Aston MartinBMWChevrolet CamaroCorvette C6GT4 European SeriesSaison 2014SRO

wallpaper-1019588
Akku-Scheinwerfer IXON SPACE überzeugt
wallpaper-1019588
Tabu (1931)
wallpaper-1019588
Fam. Eder-Feldbauer steirischer Bauernhof des Jahres 2019
wallpaper-1019588
Getestet: Blinkist
wallpaper-1019588
Glück und Leid auf dem Pfad
wallpaper-1019588
Mein Israel – was ist in den letzten 50 Jahren aus dir geworden?
wallpaper-1019588
Polizeigroßeinsatz und ermittelnder Staatsschutz wegen Schweineschwarten…
wallpaper-1019588
Deutsche Bürgerinnen und Bürger sind wehrloses Freiwild