Die dunkle Seite der US-”Freundschaft” mit Südafrika

Die dunkle Seite der US-”Freundschaft” mit SüdafrikaDer Einfall von Chaos und Elend für die Menschen in Afrika von MJ Molyneaux / ENGLISH VRSION globalresearch / aus dem englischen l.c.

VORWORT:
Südafrika ist ein Land, an dem sich die Kontinuität Rothschildscher Herrschaft seit 200 Jahren ablesen läßt: Es begann damit, dass er seinem britischen Freimauerer-Freund Cecil Rhodes (Bild) die Afrika Eroberung (auch Rhodesien, heute Zimbabwe) und die Begründung seines Diamanten-Imperiums finanzierte. Als Gefahr drohte für Rhodes, zögerte Rothschild nicht, die britische Krone aufzufordern, in Südafrika die britische Armee unter Lord Kitchener einsetzen zu lassen, der übrigens dort auch als “Erfinder” des Konzentrationslagers galt. Beim Tode von Rhodes erbten die Rothschilds. Seit dem Übergang der Rothschildschen Weltkontrolle vom brit. Pfund auf den Dollar im 1. Weltkrieg wird diese Machtkontrolle von den von Rothschild kontrollierten USA wahrgenommen.
In diesem Zusammenhang muss man auch sehen, dass in einem fussballerisch völlig unbedeutenden Land plötzlich eine Fussball-Weltmeisterschaft ausgetragen werden mußte

Die versteckte Agenda hinter der humanitären Hilfsprogramme und Interventionen durch die USA in schwierigen Teilen der Welt wurde aufschlussreich von Dr Paul Craig Roberts ausgeführt:

Die meisten Amerikaner glauben, dass ihre Regierung die beste auf der Erde ist, dass sie moralisch motiviert ist, anderen zu helfen und Gutes zu tun, dass es zu Hilfe eilt für Länder, wo es Hunger und Naturkatastrophen herrschen … Die Persistenz dieser Wahnvorstellungen ist außergewöhnlich angesichts der täglichen Schlagzeilen, die vom Mobbing und von der Einmischung der USA in praktisch jedem Land der Erde berichten. “[1]

Eines der signifikantesten Beispiele dieser Kauf- und ÜbernahmeAktionen ist die unerbittliche Einmischung der Regierungen der USA und Großbritanniens in der Republik Südafrika, um die weltweite Kontrolle über die gewaltigen Reserven der strategisch wichtigen Mineralien in diesem Land zu erlangen. [2]Rick Rozoff erklärt: “. Ein Bericht vom April 2009 an den Kongress vom National Defence Stockpile Center macht deutlich , dass die Garantie des Zugangs zu mineralischen Märkte auf der ganzen Welt von vitalem Interesse für die nationale Sicherheit ist” [3]

Britischen und amerikanischen Imperialismus gibt es schon seit Jahrhunderten, aber die jüngsten Re-Kolonialisierung von Südafrika ist ein klassischer Fall und immer noch eines der am besten gehüteten Geheimnisse, in der Regel nicht wahrgenommen durch den Welt-Journalismus und politische Beobachter, weil es einer außergewöhnliche Menge an Untersuchungen und Analysen erfordert, die Figuren, Finanziers und ihre Agenten und die “gekauften” politischen Akteure in Südafrika nachzuverfolgen.

Einige von ihnen werden in Frederick Van Zyl Slabberts Buch “Die andere Seite der Geschichte” vorgestellt. [4]
Das geheimne Motiv des anglo-amerikanischen Sponsoring von Nelson Mandela und dem dramatischen Aufstieg seiner  ANC Partei an die Macht in Südafrika war die erwartete Renditedauer hinsichtlich der Stärkung der US-[Rothschild]Hegemonie über strategische Mineralien im globalen Maßstab. [5]

Wie Indien, Brasilien, Großbritannien und anderen Ländern, waren die sozialen und wirtschaftlichen Ungleichheiten der Klassen in Südafrika sehr real.
Aber in Südafrika wurden diese immer deutlicher durch die Art und Weise wie sie rassistisch abgegrenzt waren.
Das machte Südafrika zum leichten Ziel für Kritik und Mobbing.
Während die noch größere Unterdrückung anderer Polizei-Staaten von der internationalen Gemeinschaft ignoriert wurden, mobilisierte Unternehmensinteressen in den USA und Großbritannien Sanktionen gegen Südafrika,unterstützte terroristische Aktionen und interne Streiks, mit Unruhen und wirtschaftlichen Chaos obendrauf, um das Land in die Knie zu zwingen. [5]

Die neue ANC-Marionetten-Regierung, die 1991 bis 1994  an die Macht gebracht wurde, war weitaus kooperativer mit den USA und Großbritannien als die vorherige weiße Regierung, zudem viel schlimmer als die alte Regierung in ihrem Missmanagement von Gerechtigkeit, Recht und Ordnung und den sozialen und wirtschaftlichen Probleme im Land. [6]  RW Johnson hat dokumentiert, dass nur durch Unmengen ausländischer Hilfe, die in Südafrika mit der Gießkanne ausgebracht wurde und die lukrativen Einnahmen, die im Rahmen der Besteuerung von Diamant-und Edelmetall-Vertrieb erfolgen, das chaotische und korrupte ANC-Regierungsgeschäft etwas aufgepeppt wird.
Fast drei Viertel der weltweit bekannten strategische Bodenschätze werden in Südafrika gefunden, [8] [9] [10] [11] und die Minen sind im Besitz ?….. vor allem anglo-amerikanische Konzerne! [Anm. dies sind durchweg Rothschild-Konzerne]

Die Vereinigten Staaten sind das größte bilaterale Geberland an Südafrika im Bereich der Entwicklungshilfe mit in Zahlen $ 98.000.000 in 2003-03, $ 160.000.000 in 2004 und 185.000.000 $ im Jahr 2005. [Anm.:Um das System zu vestehen - wie es überall abläuft- muss man unterscheiden, dass diese sog. Entwicklungshilfe vo US-Steuerzahler geleistet wird, während die Profite daraus in die Taschen des Weltherrschers wandern]

Seit der ANC die Macht übernommen hat, sind die USA die zweitgrößte Quelle ausländischer Direktinvestitionen in Südafrika nach dem Vereinigten Königreich. [12] [13]
Diese beiden Länder vor allem hatten systematisch auch die vorherigen Regierung gefüttert , auf genau die gleiche Weise, wie Saddam Hussein von  britischen und US-Sponsoren in seiner frühen politischen Karriere und und seine Baath-Partei unterstützt worden waren. Viele US-Unternehmen in Südafrika sind jetzt Mitglieder der American Chamber of Commerce.

Kein Wunder – etwa 28 US-Agenturen verwalten kooperative Programme in Südafrika, einschließlich des Verteidigungsministeriums und für Edelmetalle und-steine die über 30% der gesamten Einfuhren in die USA aus Südafrika ausmachen. (12) Hillary Clinton bezeichnete auf einer der letzten Sitzungen in Durban mit südafrikanischen Präsidenten Jacob Zuma diesen als “sehr hilfreich”.
Der Präsident sagte: “. Die beiden Länder hatten schon immer gute Beziehungen, und wir bauen diese Beziehung weiter aus” [14]
Aber zu welchem Preis?

Ausländische Einmischung in Südafrika hat eine bedingte Freiheit und Teilhabe der indigenen schwarze Menschen, die früher durch das System der Apartheid ausgebeutet wurden, hervorgebracht, aber den Staat in einen Zustand des permanenten Chaos und der Abhängigkeit gestürzt mit Arbeitslosigkeit, illegalen Drogen und Waffenhandel, Armut, Krankheit, sozialem Elend und Unruhen, wo es nun zu den “Spitzenreitern”  in der Welt zählt [6]

Fast eine Million Südafrikaner sind schätzungsweise als Folge der politischen Gewalt gestorben, die sich zu einer schrecklichen Verbrechenskultur seit Beginn der Intervention von außen in den 70er Jahren entwickelt hat und ebenso viele haben das Land verlassen wegen der unerträglichen Bedingungen. -
Danke für die amerikanischen und britischen Beihilfen und Interventionen.
Ohne es selbst zu merken, hat Nelson Mandela den Vereinigten Staaten geholfen, ihre einzigartige Stellung in der Welt von heute zu erreichen.
Das Ausmaß, in dem sich seine Organisation verneigte vor seiner internationalen Förderern kann aus der Tatsache ersehen werden, dass seine Regierung die einzige ist, die jemals freiwillig ihr Atomwaffenprogramm demontierte, etwas das als Vermächtnis aufgebaut worden war [möglicherweise mit Hilfe von Israel] als Garantie für der Selbsterhaltung durch die unabhängig denkende Regierung der Afrikaans.  [Anm.: Solange dies in den Händen von Weissen , also Herrenmenschen lag, war es Rothschilds Interesse, sein dortiges Imperium notwenidigenfalls auch mit Atomwaffen verteidigen zu können - in den Händen schwarzer "Untermenschen" durften die natürlich nicht bleiben.]

Seine Partei ANC ist zur wichtigsten Miet-Agentur in Afrika geworden, die es den USA ermöglicht, auch Großbritannien, die frühere weltweite Supermacht auszustechen und zum einzigen unangefochtenen internationalen Bullen von heute zu werden.

Für die Vereinigten Staaten bedeuten diese sogenannten “guten Beziehungen”, dass die USA nun eine ungehinderten [aber verdeckte] Kontrolle über die gewaltigen Reserven der weltweit strategische Mineralien in Afrika erreicht haben- eine Position unbedingter globalen US-Dominanz. Dieser Teil des Puzzles fehlt noch aus den Forschungs-Archiven und verdient besondere Aufmerksamkeit, weil es zeigt, wie klug, komplex und gut getarnt die imperialistische Strategie war.

Notes

1. Der Krieg gegen den Terror, Paul Craig Roberts, 16. Oktober 2010, Global Research

2. Südafrika: Befreiung bedeutet Versklavung, Finnian Cunningham 3. März 2010 Global Research

3 Neuer Kolonialismus, Rick Rozoff, 5. Mai 2010, Global Research

4 The Other Side of History, F. Van Zyl Slabbert, [2006] Jonathan Ball Verlag

5. Hidden Agenda hinter Nelson Mandelas ANC an die Macht, MJ Molyneaux, 2010 www.uncensored.co.nz

6. Neo-Liberalismus in Südafrika: Dead in the Water. Patrick Bond, October 6 2010 Global Research

7 Südafrika ‘s Brave New World, RW Johnson, Penguin Books 200

8. Volkswirtschaften Encyclopaedia, 2005

9. Quelle: Lisa Corathers, die Mangan Commodity Spezialist für die US Geological Survey, 2005

10. Ferrochrom Fakten 2007 Elsevier Engineering Information. Quelle: Financial Times Limited. 06/29/2007

11. Kermas South Africa (Pty) Ltd und Samancor Ltd (22/LM/Mar05) [2005] Ztats 41 (14. Juni 2005)

12. Diplomatischen Mission der Vereinigten Staaten in Südafrika [Webseite 6. August 2007]

13 britisches Foreign & Commonwealth Office [website 21. Mai 2007]

14.The Guardian, 9 August 2009.