Die besten Lerntipps für die Klausurenphase

Das Semester neigt sich dem Ende zu, die Klausurenphase rückt immer näher und der Stresspegel steigt beständig. Für alle, denen es im Moment genauso geht wie mir, habe ich heute ein paar Tipps die euch hoffentlich das Lernen und die stressige Phase ein wenig erleichtern und euch in der Prüfung zu guten Noten verhelfen.

1.) Mache dir einen Lernplan! Gerade am Anfang, wenn man noch nicht allzu viel gelernt hat und einem alles nur als riesiger, nicht zu bewältigender Berg erscheint, hilft es ungemein sich erstmal einen Überblick über das gesamte Material zu verschaffen und darauf aufbauend einen Lernplan aufzustellen. Hierbei kannst du zum Beispiel folgendermaßen vorgehen: In der ersten Woche sichtest du dein Material, kategorisierst es nach Wichtigkeit und verschaffst dir einfach einen Überblick. Noch fehlende Literatur kannst du gegebenenfalls noch in der Bibliothek besorgen. In der zweiten Woche liest du beispielsweise alle relevanten Texte noch einmal nach und in der dritten fasst du das Wichtigste zusammen. Ein solcher Lernplan kann natürlich für jeden komplett unterschiedlich aussehen, das Wichtigste ist aber auf jeden Fall, dass ihr euch nicht eure komplette Zeit verplant. Haltet euch immer Zeit für Pausen frei, in denen ihr euch entspannt, Freunde trefft und einfach das Leben genießt. Ein wichtiger Tipp, den ich euch wirklich ans Herz legen kann, ist außerdem so zu planen als sei die Klausur fünf Tage früher. So habt ihr am Ende noch einige Tage als Puffer falls etwas auf der Strecke geblieben ist oder, wenn ihr wirklich gut im Zeitplan seid, habt ihr nun noch Zeit alles noch einmal entspannt durchzugehen und zu wiederholen.

Lerntipps 1

2.) Such deine Motivation! Denn alles geht mit der richtigen Motivation leichter. Wenn ihr wisst, warum ihr lernt, wird es euch so viel leichter fallen euch zum Lernen aufzuraffen. Überlegt also warum ihr das alles macht! Vielleicht braucht ihr gute Noten um nach dem Studium euren Traumjob ausüben zu können? Vielleicht wollt ihr euch auch einfach selbst beweisen, dass ihr eine gute Note erreichen könnt? Was es auch ist, was euch antreibt, seid euch dessen bewusst und denkt daran wenn euch mal wieder die Motivation verlässt und ihr lieber in der Sonne liegen würdet!

3.) Such dir eine geeignete Lernumgebung! Die kann für jeden wirklich komplett anders aussehen. Während der eine am liebsten alleine in seinem Zimmer lernt, sind andere in der Bibliothek unter anderen viel motivierter. Wählt euren ganz persönlichen Lernort bei dem ihr euch am besten konzentrieren könnt. Wenn ihr euch aber dafür entscheidet daheim in eurem Zimmer zu lernen, achtet auf jeden Fall auf einen aufgeräumten, ordentlichen Schreibtisch auf dem die wichtigsten Utensilien vorhanden sind.

Lerntipps2

4.) Snacke gesund! Natürlich ist es sehr verlockend sich die Lernphase mit Schokolade, Keksen und anderen Leckereien zu versüßen. Euer Körper wird es euch allerdings danken wenn ihr größtenteils darauf verzichtet und stattdessen zu gesunden nahrhaften Snacks greift. Nüsse, Obst oder Naturjoghurt geben euch Energie und versorgen den Körper mit wichtigen Nährstoffen. Dazu solltet ihr ausreichend trinken, am besten Wasser, um lästigen Kopfschmerzen vorzubeugen. Natürlich spricht auch nichts dagegen ab und an zu Schoki und Co zu greifen, aber trotzdem solltet ihr euch nicht nur noch davon ernähren. Wenn ihr gerne Schokolade esst und euch gleichzeitig etwas Gutes tun wollt, greift auf Zartbitterschokolade zurück. Denn in Schokolade mit hohem Kakaoanteil sind  Kalium und Magnesium enthalten, außerdem verfügt die bittere Variante über einen besonders hohen Anteil an  Flavonoiden. Diese Stoffe sind dafür bekannt den Blutdruck zu senken und Stress abzubauen!

Lerntipps3

5.)Macht Sport! Ihr denkt  jetzt vielleicht, dass ihr aufgrund der Klausuren sowieso schon wahnsinnig wenig Zeit habt und Sport nun wirklich das Letzte ist an das ihr denkt? Ihr müsst euch natürlich keinen aufwendigen Trainingsplan auferlegen, aber den Sport komplett zu streichen und nur noch am Schreibtisch zu sitzen, bringt niemanden weiter. Im Gegenteil! Ihr werdet schnell merken, wie gut es tut nach einer anstrengenden Lernphase noch eine Runde joggen zu gehen, einen langen Spaziergang oder ein paar Yoga Übungen zu machen. Somit beugt ihr Verspannungen vor, die durch das ständige Sitzen entstehen können und euer Gehirn kann sich eine kleine Pause gönnen und das Gelernte besser verarbeiten.

6.) Arbeitet mit Karteikarten! Mein letzter Tipp ist super für alle Leute, die sich oft schwer damit tun sich beim Lernen auf das Wichtigste zu beschränken. Solltet ihr also auch zu der Fraktion gehören die seitenlange Zusammenfassungen schreibt und am Ende keine Zeit zum Lernen mehr hat, probiert es mal mit Karteikarten. Durch den begrenzten Platz schreibt ihr wirklich nur das Nötigste auf und könnt euch den Stoff viel besser merken.

Hoffentlich helfen euch die Tipps ein wenig weiter wenn ihr auch gerade im Lernchaos versinkt! Ich wünsche euch ganz viel Erfolg und Durchhaltevermögen, wir hören bald wieder voneinander :)


wallpaper-1019588
Ich war noch niemals in New York …
wallpaper-1019588
Faschingsumzug in Mariazell 2018
wallpaper-1019588
Sigrid Neubert — Architekturfotografie der Nachkriegsmoderne
wallpaper-1019588
Gefangen in der Endlosschleife
wallpaper-1019588
Karies: Eigenart
wallpaper-1019588
Tabellenarbeit und ein Abendhimmel
wallpaper-1019588
Unsere Stadt soll bunter werden! - STAWAG Street- Art Aktion
wallpaper-1019588
Engel B. feat. Bert Wollersheim – Herz aus Stahl