Deutsche Fahne – blutige Fahne

BILD veröffentlichte die Nachricht am Silvestertag:

“Geheimpapier über Killer-Kommandos
So halfen Bundeswehr und BND bei Töten der Taliban”

Was hinter dieser Überschrift steckt: BILD berichtet, es habe bei der Bundeswehr im Hauptquartier Masar-i-Scharif eine “Target Support Cell” gegeben. 2011 habe ein hochrangiger deutscher Soldat persönlich “Personenziele” ausgewählt.

Aufgabe der “Target Support Cell” war demnach, “Informationen für die Nominierung möglicher Personenziele zu sammeln”. BILD berichtet auch, der BND habe die Bundeswehr mit Telefonnummern versorgt, mit deren Hilfe mögliche Opfer der Killerkommandos geortet werden konnten. Der BND soll ausdrücklich genehmigt haben, dass “im Falle eines drohenden Angriffs” seine Informationen gezielt zur Tötung von “Personenzielen” eingesetzt werden dürfen. Im Falles eines drohenden Angriffs? Drohte der nicht immer in den Feldlagern in Afghanistan?

Die Bundeswehr und der BND als Komplizen, als willige Helfer für die Killerkommandos der US-Streitkräfte. Die Bundeswehr hat nach dem BILD-Bericht mindestens einen Menschen als Tötungsziel direkt ausgewählt.

Tucholski holt die Aktualität ein. Er schrieb 1931 in der Zeitschrift “Weltbühne”:
„ Sagte ich: Mord? Natürlich Mord. Soldaten sind Mörder.“

Wir wissen alle schon lange, dass der gezielte Mord durch Killerkommandos gängige Praxis des US-Militärs ist – obgleich wir uns immer noch gerne einreden, solche Todeskommandos gehörten nur zum Repertoire irgendwelcher südamerikanischen Militärdiktatoren.

Schließlich fällt es ja schwer, sich einzugestehen, dass ausgerechnet Länder, die jeden Tag der ganzen Welt die Menschenrechte erklären wollen, Menschen einfach umbringen. Gegen internationales Recht, unter Missachtung der Menschenrechte. Wir wussten es. Aber wir wollten es wohl nicht wissen. Vielleicht deshalb, weil wir immer vermutet haben, dass auch die deutsche Bundeswehr bei diesem blutigen Spiel eine tragende Rolle spielt. Da wird selbst die Sprache zum Komplizen: “Tötung” ist das selbe, klingt aber viel harmloser als das schlichte Wörtchen “Mord”.

Jetzt wissen wir es. Na und?

Keine Verteidungsministerin von der Leyen, kein Ex-Verteidungsminister de Maizière (jetzt Innenminister) wird zurücktreten. Merkel, deren Kanzleramt für den BND direkt zuständig ist, erst recht nicht.

Der ganze Vorgang wird blitzschnell zur Bündnisverpflichtung mutieren und unter “ist doch ganz normal” abgespeichert.

Deutsche Fahne – blutige Fahne. Na und?


wallpaper-1019588
Zeit für Liebe und Gefühl
wallpaper-1019588
Backst Du heut nicht backst Du morgen – Rustikale Brötchen „no knead“
wallpaper-1019588
Filme ohne Farbe: NOSFERATU (1922) von Friedrich Wilhelm Murnau
wallpaper-1019588
helfen
wallpaper-1019588
Marina Hoermanseder und die Austrias next Topmodels in Fürstenfeld
wallpaper-1019588
Skitour: Über den Rumpler auf den Hohen Dachstein
wallpaper-1019588
Top Ten Thursday #39
wallpaper-1019588
In Sicherheit