Detian Wasserfälle

Hey,

da Laura noch einen Tag länger bei mir in Nanning geblieben ist, hatten wir uns entschlossen zu den Detian-Wasserfällen, 130 km südlich von Nanning an der Grenze zu Vietnam, zu fahren. Dieser Wasserfall ist im Gegensatz zu dem in der Nähe von Guiyang, nicht so gigantisch und atemberaubend, allerdings wunderschön in der Hügellandschaft gelegen und dadurch auch wunderschön. Der 2.-größte transnationale Wasserfall, nach den Niagaras an der US-kanadischen Grenze, zeichnet sich durch seine 3 Stufen aus, über diese fällt das Wasser 35 Meter zu Boden. Viele Klippen, Felsen und Bäume unterteilen ihn und machen diese Szenerie somit äußerst romantisch. Dieser Grenzposten war ein bedeutender Fluchtort in der Zeit der Kriege, die in Vietnam tobten. Man musste nur von der einen Flussseite durch 1 Meter hohes glasklares Wasser waten und konnte auf der chinesischen Seite sich in Sicherheit wiegen.

Aber ganz von vorn erstmal… Es ging 7 Uhr mit dem Bus (4 Stunden) von Nanning los. Die Landschaft durch die wir gefahren sind, war äußerst abwechslungsreich und auch traumhaft schön. Zuerst ging es durch riesige Bananenplantagen. Soweit das Auge sehen konnte nur Bananenbäume…Bananen werden hier grasgrün geerntet und in riesigen LKW’s verladen und dann in den Rest der Welt verschifft. Wir haben natürlich auch einen Stop dort gemacht um kleine Babybananen zu kaufen (wahnsinnig süß).
Danach sind wir in das Karstgebirge (wie in Guilin) eingebogen, mit Fahrtrichtung zur vietnamesischen Grenze. Diese kleinen Hügelchen sind wohl für mich, nach den Dolomiten in Südtirol, die schönste Landschaftsform, die ich kenne. Was kann es noch schöneres geben, die Arktis, der Grand Canyon, der Kilimandscharo, Tibet???? Ja, für mich eindeutige diese Szenerie. Ich verstehe nicht warum Gott uns in Europa solche tollen Hügelchen verwehrt hat ;)

(Link zur Definition von diesen Hügeln: http://de.wikipedia.org/wiki/Karst)
Es war gigantisch durch die kleinen schmalen Schluchten zu fahren…schaut einfach selbst!
Danach ist mal wieder ein äußerst ungewöhnlicher, aber lustiger Zwischenfall uns passiert. Ich schaue so aus dem Busfenster und sehe auf einmal 2 Fahrräder die mir irgendwie bekannt vorkamen. Daneben saßen gleich Murat und Amelie beim Mittagessen. Was ein Zufall, noch vor einer Woche in Nanning verabschiedet treffen wir die beiden an in dem riesigen China einfach so wieder… Sehr Cool! Die beiden wollten auch zu den Wasserfällen und dort an den Klippen zelten. Die beiden erzählten uns, dass dieser Teil ihrer Tour absolut der schönste Part war und ich das unbedingt auch selbst mit dem Rad befahren soll. J
Am Wasserfall sind wir mit einem Bambusboot bis in die Gicht des Wassers gefahren und haben dieses Monstrum richtig Nah gespürt! Ein faszinierendes Erlebnis… Der kurze Grenzübertritt ins Nachbarland, durfte da natürlich auch nicht mehr fehlen.

Leider bin ich abends richtig krank geworden und schreibe euch diesen Post mit einer fetten Magen-Darm-Grippe… :(

Aus dem Krankenbett viele Grüße nach Deutschland
Franz

Anklicken um