Der wahre Grund, warum so viele Unternehmer scheitern

Klaus und Peter sind beide in Ihren 40ern - und haben neben Ihrem normalen Job versucht, sich selbständig etwas aufzubauen. Sie sind beide am 01.04. gestartet - und nach 6 Monaten treffen sie sich Abends in einer schicken Bar, um sich von Ihren Fortschritten zu berichten:

Ja und, erzähl mal, wie geht es Dir so? Läuft schon richtig gut bei Dir?

Klaus winkt ab:

Ach, ich habe das Gefühl, ich muss einen riesigen Berg besteigen - und habe das Gefühl, ich rutsche immer wieder ab. Ich komme einfach nicht vorwärts.

Dieses ganze Online Marketing ist mega kompliziert. Du musst voll viel Technik lernen. Ich war noch nie gut in Technik. Außerdem, ich weiß nicht, ob das die ganze Mühe wert ist? Denn mehr als ein kleines Taschengeld hab ich bis jetzt noch nicht verdient ... da hätte ich mehr verdient, wenn ich in der Zeit Kellnern gegangen wäre ... ich weiß nicht, ob dieses Online Marketing wirklich was für mich ist. Weißt Du, ich frage mich, ob ich nicht auch Network Marketing machen soll - so wie Du. Erzähl Du doch mal, wie ist es Dir so ergangen. Ist doch bestimmt mega, oder?

Peter schüttelt bedröppelt den Kopf:

Naja, das ist auch nicht so einfach wie es klingt. Das mit dem Berg geht mir genau so. Der ist irgendwie riesig - und ich habe das Gefühl, ich schaffe es nicht mal zum 1. Plateau.

Ich meine das Produkt ist ganz okay. Aber es ist gar nicht einfach, das zu verkaufen. Unter uns, ich finde, das ist auch ein bisschen teuer. Wie soll man das denn auch richtig verkaufen?

Klaus hakt nach:

Ja, aber da geht doch was mit Mitarbeitern - schon welche gefunden? Verkaufen die jetzt schon für Dich?

Peter schüttelt den Kopf:

Ach hör mir auf - ich habe schon so viele angesprochen, aber noch niemanden gewinnen können. Irgendwie ist die Zeit von Network Marketing doch auch vorbei. Ich meine, es sind ja nicht mehr die 90er, oder?

Ich hatte eigentlich gehofft, dass Du mir positivere Nachrichten vom Online Marketing bringst. Denn ich habe mir überlegt, ob ich nicht vielleicht doch nur online was machen soll ...

Warum läuft es nicht so, wie sie sich das vorgestellt hatten?

Beide brüten dumpf über Ihrem Bier und fragen sich, was denn schief läuft. Sie hatten doch so große Hoffnungen gehegt. Träume, wie sie beide viel Geld verdienen. Sie waren mit grossen Ambitionen in Ihre Unternehmungen gestartet.

Doch irgendwie haben sie von Anfang an nicht so richtig die Kurve bekommen. Woran liegt das?
Es liegt an dem Grund, der auch dafür verantwortlich ist, dass so viele Menschen Ihre hoffnungsvollen Unternehmungen dann doch wieder aufgeben:

Sie haben nicht aus vollem Herzen an Ihr Ding geglaubt.

Sie haben kein tieferes Warum - sie brennen nicht für die Dinge, die sie da tun. Sie haben kein inneres Feuer. Es ist nicht so, dass sie es morgens kaum erwarten können, los zu legen, weil sie dann endlich wieder an Ihren Träumen arbeiten und die Welt besser machen können.

Sie wollten doch einfach nur viel Geld verdienen.

Doch sie stehen sich dabei selbst im Weg. Denn mit dem, was sie glauben, latschen sie mit Schmackes mit einem Fuss voll auf die Bremse:

Klaus sieht gar nicht, ob sich das alles lohnt, Peter denkt, das Produkt, das er verkaufen soll sei zu teuer.

Wenn Sie selbst schon nicht von Ihren Sachen überzeugt sind, wie wollen sie jemals andere davon überzeugen? Wie wollen sie Menschen begeistern - andere anstecken oder für Ihr Geschäft gewinnen?

Aber André, Glauben ist nicht so wichtig - viel wichtiger ist doch, was man tut, oder nicht?

Das Problem ist:

Dein Glaube bestimmt, was Du tust. Und was eben nicht.

Wenn Du nicht zu 100% von Deiner Sache überzeugt bist, wirst Du niemals die Risiken eingehen, die notwendig sind, um Dein Projekt zum Erfolg zu führen.

Du wirst lieber kein Geld in Werbung "verbrennen" wollen, sondern hoffst auf die Erlösung durch den nächsten "Voll reisch mit Instagram" Kurs.

Du zeigst Dich nicht vor der Kamera, sprichst nicht mit Begeisterung von Deinem Produkt, reisst niemanden mit. Du hälst Dich zurück damit, anderen Menschen zu helfen. Ach, der braucht mein Produkt sowieso nicht ...

Die 4 Bereiche, die bestimmen, was Du jeden Tag tust:

1. Der Glaube an Dich selbst
2. Der Glaube an Dein Produkt
3. Der Glaube an Deine Kunden und Deinen Markt

und 4. - und das ist Kernpunkt:

4. Der Glaube an Deine eigene Fähigkeit, Ergebnisse zu erzielen.

Diese Dinge bestimmen, was Du bewusst und vor allem auch unbewusst jeden Tag tust. Welche Chancen Du wahrnimmst - welche Du als "zu gross für mich" bewertest. Welche Gespräche Du vermeidest. Welche "wichtigen Büroarbeiten" Du vorschiebst, um nicht Deinen Job machen zu müssen.

Es beginnt alles zwischen Deinen Ohren:

Mit Deinem Glauben bestimmst Du direkt die Ergebnisse in Deinem Geschäft.

Und da spielt es keine Rolle ob Dein Geschäft Online machst - oder Dich in einer tollen Networking Firma versucht.

Erst wenn der Glaube sich verändert, kannst Du Deinen Berg auch bezwingen.

Wenn Du lernen willst, wie Du in allen 4 Bereichen Deine einschränkenden Glaubenssätze loswerden kannst, damit Du mit Leichtigkeit und Pixa Duba durchstarten kannst, dann verpasse auf keinen Fall das kostenlose Erfolgsmagent Training. Da machen wir eine praktische Technik, um alte negative Glaubenssätze ein für alle mal auf zu lösen. Das wird eine riesige Befreiung! Jaaaa! Das bringt Dich einen riesigen Schritt auf Deinem Weg nach vorne:

Hier kannst Du Dich kostenlos anmelden.

Mach den Unterschied für den Du hier bist
und lass dabei ganz viel das Sönnchen rein!

Dein André


wallpaper-1019588
POLOLO: Sandmännchen-Geburtstag & Oster-Special + Verlosung
wallpaper-1019588
Pistazien Marzipan Kissen
wallpaper-1019588
Bilderbuch veröffentlichen mit „LED go“ den ersten Song aus ihrem neuen Album
wallpaper-1019588
Hamburg und die Geburtshilflosigkeit.
wallpaper-1019588
Die besten Tricks, um Benzin zu sparen, wenn Sie die Klimaanlage benutzen
wallpaper-1019588
Youtube will unrentable Kanäle löschen
wallpaper-1019588
Die schönsten veganen Adventskalender
wallpaper-1019588
PC Review: Disco Elysium – Wenn die Feder das Schwert ersetzt