der Lungerersee hat einen Stöpsel

Der Lungerersee ist anders als viele meinen kein Stausee, sondern ein ganz natürlich entstandener Voralpen-See. Aber unsere Vorfahren haben ihn „angebohrt“ und das Wasser abgelassen. Zur dieser Zeit, 1790 bis 1836, war das ein einzigartige Pioniertat; nirgend woanders hatte man davor schon so etwas gemacht.
Auf dem nun trockengelegten Seeboden entstanden dann schon bald fruchtbares Weideland und hablige Bauernhöfe.
der Lungerersee hat einen StöpselKnapp hundert Jahre später baute man ein Kraftwerk in den Abfluss-Tunnel und staute das Wasser wieder auf. Die Bauernhöfe versanken im Wasser.
Jedes Jahr erreicht der Seespiegel im März seinen Tiefststand. Da wo sonst der See lieblich wellt ist dann soweit das Auge reicht nur noch braungrauer Sand. Wer ganz genau hinschaut, kann dann da und dort die alten Strassen und Hausmauern erkennen. Und manchmal findet man sogar eine andere tödliche Überraschung!
Ich mag diese geschichtsträchtige Schlammlandschaft. Und in einigen Wochen schwimmen da schon wieder die Fische.