Der Jahrtausendwinter

Anfänglich war es der Jahrhundertwinter. Medien berichten mehr und mehr vom Jahrtausendwinter. Wenn man bedenkt, dass das Jahrhundert und das Jahrtausend gerade mal 10 Jahre jung sind, fragt man sich, ob sie eine Macke haben? Es ist bestimmt die Klimaerwärmung oder haben wir jetzt ein "global cooling"? Möglicherweise ist der Schnee von heute wärmer, als der Schnee von vor 20 Jahren.
Solche Winter waren früher (damals) normal. In meiner Kindheit hat es spätestens ab Ende November geschneit. Wir holten den Schlitten und die Gleitschuhe aus dem Keller und hatten unseren Spaß. Schneemänner wurden gebaut, Schneeballschlachten waren an der Tagesordnung. Und "einseifen" mit Schnee.
Wir sind sie nicht mehr gewohnt. Wir nehmen an, das sind die Russen "schuld". Den haben sie uns bestimmt geschickt, weil wir von ihrem Gas abhängig sind. Es gibt ja solche Experten, die sagen man müsse einen Unterschied zwischen Klima und Wetter ziehen. Dann schauen wir mal:
Klima
"Das Klima steht als Begriff für die Gesamtheit aller meteorologischen Vorgänge, die für den durchschnittlichen Zustand der Erdatmosphäre an einem Ort verantwortlich sind. Oder anders ausgedrückt: Klima ist die Gesamtheit aller an einem Ort möglichen Wetterzustände, einschließlich ihrer typischen Aufeinanderfolge sowie ihrer tages- und jahreszeitlichen Schwankungen. Das Klima wird dabei jedoch nicht nur von Prozessen innerhalb der Atmosphäre, sondern vielmehr durch das Wechselspiel aller Sphären der Erde (Kontinente, Meere, Atmosphäre) sowie der Sonnenaktivität geprägt. Es umfasst zudem unterschiedlichste Größenordnungen, wobei vor allem die zeitliche und räumliche Dimension des Klimabegriffs von entscheidender Bedeutung für dessen Verständnis ist."
"Meteorologie ist die Lehre von der Physik und Chemie der Atmosphäre. Oft wird Meteorologie auch mit Physik der Atmosphäre gleich gesetzt. Das ist jedoch nicht ganz korrekt, denn viele Prozesse (z.B. Ozonbildung) sind eher dem Bereich der Chemie zuzuordnen. Meteorologie wird im Allgemeinen zu dem Gebiet der Geowissenschaften gezählt, jedoch ist eine große Nähe zur Physik vorhanden, so dass an vielen Universitäten die Meteorologie an der Fakultäten für Physik angegliedert ist.
Die bekanntesten Anwendungsgebiete der Meteorologie sind die Wettervorhersage und die Klimatologie."
Selbstverständlich hat das Wetter nichts mit dem Klima zu tun? Klima ist ein Durchschnittswert. Normalweise hat die Region x zu dieser oder jener Jahreszeit die oder die Bedingungen und Temperaturen. Wenn das durcheinander gerät durch verschiedene oder mögliche Faktoren, haben Medien Grund zur Panikmache. Sie berichten von Schneemassen. Seit wann sind 10 oder 20 cm Schnee Massen?
Wir erkennen gerade, dass die moderne Technik fürn A.... ist, sobald es Schnee gibt und die Schneeflöckchen die Städter ins Schnee"chaos" stürzen. Verwandte leben in Ba-Wü. Für sie ist Schnee im Winter normal. Dort wird zügig geräumt und gestreut, weil sie vorbereitet sind.
Bei uns scheinen die Kommunen den Sparmaßnahmen zum Opfer gefallen zu sein.
Für PKW gibt es die Winterreifenpflicht, was bei den Witterungsbedingungen vernünftig ist. LKW brauchen nur Winterreifen bei den Antriebsreifen bzw. fahren Ganzjahresreifen. Politiker diskutieren nun darüber, ob alle Reifen Winterreifen sein sollen. Ja, bis sie fertig diskutiert haben ist der Winter vorbei und es sind noch mehr Unfälle passiert.
Zu den LKW ein wenig Info.

wallpaper-1019588
Wir wollen uns keine Grenzen setzen – Cinemagraph im Interview
wallpaper-1019588
Familienfest am Bahnhof Mariazell – Fotobericht
wallpaper-1019588
Wichtigkeit oder Überfluss des Motivationsschreibes
wallpaper-1019588
Richter schließt Untersuchung wegen Steuervergehen der Cursach-Gruppe ab
wallpaper-1019588
Ostern, Musik und der Wochenstart
wallpaper-1019588
Für den guten Zweck
wallpaper-1019588
Tag 82 …
wallpaper-1019588
Tag 83 …