Der Alptraum im Flugzeug

Print Friendly©iStock.com/basslinegfx

©iStock.com/basslinegfx

Für viele Menschen ist es extremer Stress, in ein Flugzeug zu steigen. Sie können der fortgeschrittenen Technik nicht vertrauen und fürchten das Schlimmste. Dabei sind es die Menschen, die die größte Bedrohung am Himmel darstellen.

Viele Menschen verhalten sich unsozial und egoistisch. Dieses Verhalten ist besonders bei Fluggästen zu beobachten. Kaum sind die Sicherheitsleuchten für Anschnallgurte erloschen, klappen viele Menschen die Rückenlehnen nach hinten, auch wenn Schwangere oder ältere Person dort sitzen. Viele Passagiere fühlen sich dadurch sehr unangenehm eingeschränkt. Das Schlimme daran ist, dass sie es nicht verhindern können und sich unzufrieden fühlen. Zwar könnten viele Konflikte reduziert werden, wenn Fluggäste den Hintermann um Erlaubnis bitten, doch 70 Prozent gaben in einer Umfrage an, die Sitze grundsätzlich zurück zu klappen, egal wer sich dort aufhält. Denn schließlich haben sie ihr individuelles Recht dazu.

Erstaunlicherweise gaben bei einer anderen Umfrage 91 Prozent der Befragten an, das es sinnvoll wäre, auf Kurzstrecken-Flügen das Zurückklappen der Lehnen komplett zu verbieten. Auf Flügen über drei Stunden Flugzeit sollte das Verstellen der Rückenlehnen nur in festgelegten Zeiten möglich sein. Da haben die Egoisten an Bord ihre Fehler wohl selbst erkannt.

Ab 2014 soll es den USA während eines Fluges möglich sein, mit Freunden und Angehörigen zu telefonieren. Damit würde die letzte handyfreie Zone gestrichen. Dies freut Telekommunikationsunternehmen, doch in der Kundschaft regt sich jetzt schon Widerstand. Letzten Donnerstag erschien auf der Internetseite des Weißen Hauses in Washington eine Petition, in der die Regierung aufgefordert wird, die Idee umgehend zu beenden. Bislang galt der Lärmpegel in Flugzeugen noch kontrollierbar, doch mit einem Vordermann oder Nachbarn, der permanent quasselt, ist ein 5-Stunden Flug kaum zu ertragen. Auch in Deutschland gab es eine Umfrage des Branchenverbands Bitcom . Dort gaben 19 Prozent der Befragten an, ihr Handy an Bord nutzen zu wollen, 55 Prozent der Befragten waren strikt dagegen.

Bislang galt das Flugzeug noch als Bastion der Ruhe. Die Menschen waren in ihre eigenen Gedankenwelt versunken. Hin und wieder gab es sicherlich Diskussionen wegen zurück geklappter Rückenlehnen, doch kam man irgendwie mit dem Nachbarn klar. Diese Zeit könnte mit der Aufhebung des Telefonsverbots vorbei sein. Nicht die Technik sollte uns zu denken geben, es sind wir Menschen, die Probleme bereiten!

Google+

Joern Petersen Joern Petersen

wallpaper-1019588
Bild der Woche: Mariazeller Advent
wallpaper-1019588
Göttliche Übernahme veralteter Kulturen unter Zuhilfenahme veralteter Computertechnik
wallpaper-1019588
Verspäteter Halloween-Ride
wallpaper-1019588
BAG: Urlaubsabgeltung beim Tod des Arbeitnehmers für die Erben
wallpaper-1019588
Mats Olsson – Demut
wallpaper-1019588
Reinigung und Schließung des “Sindicat de Felanitx” auf Mallorca hat begonnen
wallpaper-1019588
Badische Zeitung (BZ) jammert: „Kaum noch Familiennachzug“
wallpaper-1019588
Saekano the Movie: Finale – Film läuft auf dem AKIBA PASS Festival 2020